Wieso reagieren Stoffe miteinander?

4 Antworten

Wenn ich die Frage (die übrigens äußerst kurz und unpräzise gestellt ist) richtig verstehe, meinst du, warum Elemente und Moleküle Reaktionen eingehen. Dazu wäre es vielleicht wichtig, wofür du das wissen musst, und für welche Klassenstufe, damit man weiß, wie weit man ausschweifen kann/soll. Grundsätzlich liegen die Reaktionen an den Elektronenzuständen. Nehmen wir das einfachste Beispiel: Kochsalz - Natriumchlorid. Das Natriumatom steht in der ersten Hauptgruppe, das bedeutet, es hat EIN Elektron auf der äußersten Schale. Wir nehmen mal vereinfacht an, dass nur die Elektronen auf der äußersten Schale für die Reaktionen wichtig sind. Das Chloratom steht in der siebten Hauptgruppe, hat also sieben Elektronen auf der äußersten Schale. Die Hund'sche Regel besagt, dass jedes Atom gerne so sein würde, wie ein Edelgas, also acht Elektronen auf der äußersten Schale. Wenn sich jetzt also das Natriumatom und das Chloratom treffen, ist es viel günstiger, wenn das Natriumatom sein eines Elektron abgibt. Dann hat es auf der nun äußeren Schale die acht Elektronen. Das Chloratom nimmt das eine Elektron auf und hat acht. Beide sind glücklich. Deswegen reagiert Natrium auch mit Chlor, weil das so gut passt. War das jetzt zu einfach, also wolltest du auf was anderes hinaus? Wenn noch Fragen sind, einfach schreiben. LG leela

Puh dafür müsste man die komplette Chemie von vorne an erklären... um es kurz zu machen: alles strebt nach möglichst energiearmen Zuständen... du zum beispiel würdest dich nicht lange auf die Hände stellen, weil dich das viel Energie kostet diesen Zustand aufrecht zu erhalten... Liegen geht dagegen am einfachsten... Bei Atomen kann man sich das ähnlich vorstellen: mit 8 Elektronen auf der äußersten schale, den sogenannten Außen- oder Valenzelektronen ist der Zustand für sie am Konfortabelsten (Außnahme Wasserstoff da sind es 2) Sauerstoff hat normalerweise 6 Außenelektronen Wasserstoff normalerweise eins. Reagieren nun beide zu Wasser (also 2 Wasserstoffteilchen mit einem Sauerstoffteilchen zu H2O), dann tun sie dies, weil dann das eine Außenelektron vom 1. Wasserstoff und das eine vom 2. Wasserstoffatom zu den 6 vom sauerstoff hinzukommen, somit hat man da acht und der zustand ist energieärmer als vorher. Außerdem gibt das sauerstoffatom jeweils 1 Elektron an ein Wasserteilchen ab, somit haben diese 2 Außenelektronen und sind auch energieärmer als vorher... Die elektronen bewegen sich, deshalb ist es möglich, dass die elektronen manchmal beim wasserstoff die schalen füllen und manchmal beim sauerstoff, somit sind beide stoffe "zufrieden" und müssen weniger energie aufbringen... Das ist eine sehr vereinfachte erklärung und es gibt noch weitere mechanismen als das mit den elektronen... aber letztendlich läuft es darauf hinaus, dass alles einen möglichst energiearmen Zustand anstrebt. ich hoffe ich konnte dir helfen.

Die Elektronen die in der Valenzschale sind werden mit anderen Valenzelektronen gebunden. Schau dir dazu das Tetraeder an. Feuer oder sie gibt es dann wenn viel Energie übrig bleibt und diese in die Umluft gerät. Das is jetz ne superkurze Erklärung im Normalfall braucht man fast ein Schuljahr dafür ;) MfG SebKI

weil die Bildungsenthalpie negativ ist, die Aktivierungsenergie gross genug und die Entropie ebenfalls grösser als vorher

alles klar?

Was möchtest Du wissen?