Wieso geht man zum Wahrsager?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Weshalb gehen Unternehmen zur Unternehmensberater oder
Führungskräfte zum Coaching? Dasselbe: man hat den Überblick verloren und erhofft sich Klarheit sowie Orientierung durch das Gespräch mit einem
neutralen, "wissenden" Dritten.

Es heißt nicht übrigens auch nicht "Wahrsager". Sondern die Leute suchen Kartenlegerinnen, Astrologen und Lebensberater auf. Sie erhoffen sich Orientierung bei der Klärung drängender Lebensfragen, welche Beziehungen, Familie, Beruf und spirituelle Entwicklung betreffen können. Was früher mit Tante Käthe oder der lebenserfahrenen Nachbarin von nebenan besprochen wurde, jenen legendären weisen Frauen, die immer Rat wussten, bespricht man heute, wo lebenserfahrene Nachbarinnen echt selten geworden sind, mit seiner Kartenlegerin von der Hotline.

Da wir hier bei den Esoterikfragen sind, eine Bemerkung am Rande: das waren bis "... Hotline Punkt" exakt 777 Zeichen. Die Antwort ist demzufolge göttlich vollkommen :-)

https://de.wikipedia.org/wiki/Siebenhundertsiebenundsiebzig

Man geht zum Wahrsager (meistens: Wahrsagerin), weil man sich dem Leben gegenüber nicht sicher genug fühlt.
Statt selbst aktiv sich mit der Realitiät auseinanderzusetzen, möchte man mit kindlichem Glauben eine Lösung präsentiert bekommen.

Aus Angst und aus Feigheit davor selbst entscheiden zu müssen.

Der Wahrsager kennt zwar die zukünftige Wahrheit nicht, aber er kennt hübsche Formulierungen, die seine Kunden beruhigen.

Es gibt Menschen die Sehen können. Du kannst es nicht! Das kann nicht jeder es ist eine Gabe!

Klar doch! Weil von 'Gabe' die Rede ist: 'geben' muss der Fragesteller in Form von Geld, - oh! Entschuldigung: 'Energieausgleich' heißt, glaube ich, das beschönigende Wort dafür..

1

Was möchtest Du wissen?