Wie würde es aussehen wenn man Russisch im lateinischen schreiben würde?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Das wird sehr häufig gemacht und auch mehr oder weniger verstanden. Z.B. kann man bei SMS sehr viel mehr schreiben, da Mitteilungen in kyrillischen Buchstaben auf wesentlich weniger Zeichen beschränkt sind. Weiterhin im Internet, wenn der betreffende keine kyrillische Tastatur hat, bzw. das Smartphone oder Tablet kein kyrillisch unterstützt. Auch in wiss. Arbeiten werden russische Namen und Titel in lateinischen Buchstaben wiedergegeben.

Dabei sind verschiedene Übertragungen denkbar. Transliteration: Dabei ist es wichtig, die Zeichen so zu übertragen, dass eine Rückübertragung eindeutig möglich ist. Also im Idealfall wird 1 Zeichen mit genau einem Zeichen "übersetzt". Oder aber es werden solche Zeichenkombinationen benutzt, die eine eineindeutige Zuordnung zulassen.

Александр и Катюша очень любят халву. 

"Aleksandr i Katjusha ochen' ljubjat halvu" wäre etwas problematisch, weil die Rückübertragung des sh nicht eindeutig wäre sh - ш, aber auch сх wie in сходить. Auch das ju - ю und ja - я könnte als йу bzw. йа interpretiert werden. 

Deshalb benutzt man diakritische Zeichen: "Aleksandr i Katûša očen' lûbât halvu"

Nun gibt es aber auch die Transkription: Dabei werden die Zeichen so übertragen, dass sie in das eigene Schrift-Lautsystem passen. Folglich sieht diese Übertragung für jede Sprache anders aus.

polnisch: "Aleksandr i Katiusza oczeń liubiat chałwu"

französisch: "Alexandr i Katioucha otchen lioubiat chalvou"

englisch: "Alexandr i Katyusha ochen lyubyat khalvu"

deutsch: "Alexandr i Katjuscha otschen ljubjat chalwu"

Dann gibt es auch Varianten, bei denen versucht wird, Zeichen zu verwenden, die den kyrillischen am nächsten kommen:

y - у, x - х, w - щ, 4 - ч z.B. oder sogar 6 - ш (sechs - шесть)

"Aleksandr i Katysha o4en lybyat xalvy"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wer mit der kyrillischen Schrift nicht klar kommt, kann das zwar versuchen.

Jedoch ist es für jene, die die kyrillischen Buchstaben kein Thema sind, mehr als eine Krücke.

Bestimmte Zeichen gibt es im lateinemischen Alphabet einfach nicht.

Nimm zum Beispiel das Weichheitszeichen. Aber auch einige ähnlich ausgesprochene Buchstaben könnten dabei Probleme bereiten.

Günter

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Umgekehrt wie dieses:

Umgekehrt wie dieses: - (russisch, Lateinisch)
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?