Wie werde ich oberflächlich?

4 Antworten

Zeitweilig lohnt es sich schon oberflächlich zu sein, denn andernfalls wird ja alles tierisch ernst und Vieles sehr zu Herzen genommen. Wer sich in Gesllschaft mit recht unterschiedlichen Menschen begibt, braucht eine gewisse Gelassenheit und Fröhlichkeit, um anzukommen. Dies setzt ein spielerisches Handeln und Empfinden voraus, auf dass Vieles leicht und beschwingt daherkommt. Wer so drauf ist, kann auch schnell umschalten, muß nicht alles bis zum Letzten klären, ist nicht selten witzig drauf, hat bonmots auf Lager usw. Fazit: Wer auf Parties tiefsinnig drauf ist, wird schnell zum Partyschreck, schließlich haben viele Gäste einen harten Arbeitstag hinter sich und wollen in ihrer Freizeit eine locker-entspannte Atmossphäre vorfinden. Außerdem ist es meist recht langweilig, ernsthaft und schwer zu sein - für die Anderen.

Vielleicht ermutigt es dich, mit Vertrauenspersonen reden zu können. Oder mit Menschen, die ähnliche Ansichten wie du vertreten. Die Frage nach dem Glück ist übrigens eine sehr philosophische. Hast du dich schon so ein wenig mit Philosophie bzw. evtl. mit Religion auseinandergesetzt?

Das nur als ein paar kleine Anregungen. Auf jeden Fall finde ich es gut, dass du dir wirklich Gedanken über dein Leben machst und dich "über das Leid auf der Welt informierst". Was mir allerdings aufgefallen ist: Du verurteilst andere, die aus deiner Sicht "oberflächlich" leben. Da würde ich etwas vorsichtiger sein, denn es gibt auch viele Menschen, die sich zu diesem Thema ebenfalls ihre Gedanken machen; viele setzen sich in ihrer Freizeit ehrenamtlich ein, um das "Leid auf der Welt" zu verringern etc. Dass viele sich von Konsum und Medien gefangen nehmen lassen, möchte ich dabei nicht ausschließen, da steckt sicher auch eine Wahrheit dahinter. Aber ich möchte vor einer zu einseitigen Sichtweise warnen.

Liebe Grüße!

PS: Sollte es dir wirklich einmal sehr schlecht gehen, kannst du dich auch an die www.telefonseelsorge.de oder andere Hotlines wenden. Die bieten auch Beratung über das Internet an, wenn du nicht gerne telefonierst.

Optimist werden:

Ein Optimist ist ein Mensch, der alles halb so schlimm oder doppelt so gut findet. (Heinz Rühmann)


Optimismus (von lat.: optimum, „das Beste“) ist eine Lebensauffassung, in der die Welt oder eine Sache von der besten Seite betrachtet wird; er bezeichnet allgemein eine heitere, zuversichtliche und lebensbejahende Grundhaltung sowie eine zuversichtliche, durch positive Erwartung bestimmte Haltung angesichts einer Sache hinsichtlich der Zukunft. Ferner bezeichnet sie eine philosophische Auffassung, wonach die Welt die beste aller möglichen Welten ist, in der Welt alles gut und vernünftig sei oder sich zum Besseren entwickelt. Die gegenteilige Auffassung ist der Pessimismus.

Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Optimismus

Was möchtest Du wissen?