Wie werde ich ein guter Zeichner?

3 Antworten

Mein Vater hat als Fünfzehnjähriger einen Zeichenkurs neben der Schule gemacht, offenbar bei einem guten Lehrer. Als er nach der Mittleren Reife in die Lehre gehen musste, stand er so früh auf, dass er vor der Arbeit schon ein oder zwei Stunden zeichnen konnte.

Er hat sehr viel nach der Natur gezeichnet, Landschaften und Bäume und Menschen, aber auch einzelne Teile wie Äste, Borke, Blätter, Hände in verschiedenen Stellungen, Proportionen. Das Abstrahieren kam für ihn erst NACH dem genauen und naturgetreuen abbilden.

Außerdem hat mein Vater sich viele Kunstwerke angesehen und sich mit den Techniken und den Künstlern beschäftigt.

Und es ist ein bedeutender Künstler aus ihm geworden.

Wahnsinn ist auch mein Traum so zu werden... Schön geschrieben und danke für die nette Antwort!

1
@MaximilianRoKl

Ich wünsche Dir viel Freude und frohes Schaffen, und dass Du auch Durststrecken und Rückschläge meisterst, wenn sie denn kommen.

0

einfach immer wieder zeichnen, nicht bei kleinen oder auch größeren fehlern ein neues bild anfangen oder wegradieren sondern einfach mit den kleinen und großen fehlern zeichen, sie einbeziehen, so tun als wären es keine fehler. Am anfang auch immer wieder ganz viele bilder, auch hier masse statt klasse, später dann hocharbeiten, anspruchvolleres zeug malen. Das wichtigste ist aber trotzdem das man spaß dabei hat. Mir haben immer die Bob Ross videos geholfen (>Bob Ross  Joy of Painting)

Wie schon der Maler und Bildhauer Michelangelo sagte: 1 Prozent Talent und 99 Prozent Fleiß.

Es gibt auch Zeichenzirkel mit fachmännischer Leitung. Ansonsten wie oben beschrieben: Üben und keine Angst vor sogenannten falschen Strichen haben.

Versuche vielleicht erst mal eine Antwort auf die Frage zu finden: Was du überhaupt wirklich zeichnen willst? Dementsprechend suche dir die Motive aus.

Oder probiere dich an den unterschiedlichsten Objekten. Sollen es Plastiken, Häuser oder was auch immer sein?

Viel Spaß und gutes Gelingen. Du wirst nie über Langeweile klagen können. Das kann ich dir jetzt schon versprechen.

Danke... Ich übe schon fleißig aber irgendwie denke ich das meine Arbeit schlecht ist. Obwohl meine Eltern und Familie sagen ich hätte Talent was ich nicht behaupten kann. Vielleicht bin ich aber auch zu kritisch mit mir selber.

0
@MaximilianRoKl

Mal ganz ehrlich: Lieber zu sehr selbstkritisch sein (wenn es überhaupt so etwas gibt), als selbstverherrlichend.

0

Von wegen 1% Begabung und 99% Fleiß!
Es gibt Heerscharen von ehrgeizigen, wahnsinnig fleißigen Künstlern, die nie so weit kommen, wie Michelangelo.
Bei Bach und seiner Musik war's das Gleiche. Der hat auch behauptet, jeder könne erreichen was er erreicht hat.

0

Was möchtest Du wissen?