Wie viel Puddingpulver pro Becher Sahne?

4 Antworten

Schlägst du die Sahne mit Puddingpulver auf?

Merkwürdiges Vorgehen...

Nimm echte, gemahlene Bourbonvanille, das hat einen wesentlich edleren Geschmacke als dieses künstliche Vanillin in den Puddingpulvertütchen und du hast kein Stärkemehl in der Sahne.

Einfach nur untergerührt würde sich das Puddingpulver wieder absetzen, also so ganz erschließt sich mir deine Vorgehensweise nicht...

Woher ich das weiß:Beruf – Gelernte Konditorin alter Schule

Wenn Sahne steif bleiben soll, finde ich dieses Vorgehen nicht merkwürdig. Anstatt bei SahneSteif, kommt bei Vanillepuddingpulver eben noch ein leichter Vanillegeschmack hinzu.

Bis jetzt habe ich das immer so gemacht und es hat sich auch noch nie irgendetwas abgesetzt.

Davon abgesehen war das keine Antwort, passend zu meiner Frage...

0
@SchalkerMythos

Deine Frage ist aber auch nicht eindeutig gestellt.

Es gibt Puddingpulver zum kochen, und wenn du dieses nimmst, dann macht deine Frage keinen Sinn.

Dann gibt es auch noch Kaltcremepulver, das mit kalter Milch aufgeschlagen wird, wenn du dieses nimmst, dann ergäbe deine Frage einen Sinn.

Leider geht aus deiner Fragestellung nicht hervor, was du benutzt.

Bei Kaltcremepulver nimmst du genausoviel flüssige Sahne, wie du Milch nehmen würdest, nach Packungsangabe.

Bei Puddingpulver musst du die Sahne kochen, damit die Stärke verquillt, allerding lässt sich das dann hinterher nicht mehr aufschlagen. Puddingpulver mit Sahne aufgeschlagen tut seine "Arbeit" ja nicht, weil es erst durch Hitzeeinwirkung verquillt. Und dann kannst du genauso gut echte Vanille zusetzen um Vanillegeschmack zu bekommen.

0

Aber herkömmliches Puddingpulver enthält doch gar keinen Zucker! Und wie viel davon, puh, probiere es einfach aus. Löffelweise ranwagen!

Ich würde ein, zwei Teelöffel Puderzucker mit in die Sahne geben. Beziehungsweise probiere doch einfach nach einem Löffel und entscheide dann, ob du noch mehr reinmachst.

Mir geht es auch hauptsächlich im den Vanillegeschmack, der Teil ist meiner Meinung nach süß genug.

Aber Danke, 1-2 Löffel hätte ich auch gedacht.

LG

0
@SchalkerMythos

Also ausschließlich Puddingpulver zur Sahne zu geben, um Vanille-Geschmack zu haben - dem kann ich nicht folgen. Da Puddingpulver Stärke ist mit Vanillegeschmack, aber völlig ohne jeden Zuckeranteil, könntest du theoretisch das ganze Päckchen verwenden, ohne dass es süß würde. Und eine Bindung wird nur erreicht, indem man Flüssigkeit mit Puddingpulver aufkocht. Aber süß wird es dann trotzdem nicht.

Wenn Sahne fachgerecht aufgeschlagen wird, ist auch kein Sahnesteif erforderlich. Den gewünschten Vanillegeschmack erreicht man durch Zugabe von Vanillezucker oder edel: das Mark einer Vanilleschote. Nur wenn die Sahne länger stehen bleibt, also nicht gleich nach dem Schlagen zur Verwendung kommt, macht Sahnesteif Sinn. Vanillepuddingpulver dann aber immer noch nicht.

0
@Salzprinzessin

Teil sollte Teig heißen ... ich habe sonst nicht behauptet, dass die Sahne süß wird.

0

Warum willst du dort Vanillepuddingpulver reintun? Puddingpulver ist nicht süß, darum macht man auch, wenn man einen Pudding daraus kocht ja auch noch Zucker rein.

 

 

Die Sahne nimmt einen leichten Vanillegeschmack an ... mache ich schon immer so und finde es leckerer als Zucker.

0

Was möchtest Du wissen?