Wieviel mal schneller läuft die Reaktion ab?

1 Antwort

Du willst das Verhältnis der Reaktionsgeschwindigkeitskonstanten bestimmen. Denn du willst ja wissen um wieviel die Reaktion schneller ist. Der Stoßfaktor A bleibt natürlich gleich, denn es ist ja die gleiche Reaktion am gleichen Katalysator. Daher kürzt sich A einfach raus und du berechnest einfach k_50°C / k_0 °C

 k_50°C / k_0°C = exp(-65700/(8,314*323)) / exp(-65700/(8,314*273))

Wenn ich das ausrechne und durchdividiere, dann komm ich auf das Verhältnis 1,132*10^22

Kann das stimmen?

0
@Miri2111

Nein, da hast du irgendwo einen Fehler gemacht. 88 sollte rauskommen.

0
@KuarThePirat

Wenn du mal einfach das Komma durch einen Punkt ersetzt kannst du alles rechts des Gleichheitszeichens direkt bei wolframalpha reinkopieren.

0

Standardbildungsenthalpie von HCL berechnen?

Guten Abend,

Ich brauche schnell Hilfe bei einer Aufgabe.
Ich soll die Standardbildungsenthalpie von HCL berechnen. Dazu habe ich drei Gleichungen gegeben (A,B und C)
mit den zugehörigen Reaktionsenthalpien.   A: N2(g)+3h2(g)-->2nh3(g) h=-91.8 kj/mol

B: n2(g)+4h2(g)+cl2(g)-->2 nh4cl  h=-628,8 kj/mol
C: nh3(g)+hcl(g)-->nh4cl  h=-176,2 kj/mol

Mein Ansatz wäre gewesen,die Gleichung delta h=summe delta h produkte- delta h summe der edukte nach hcl umzustellen. Allerdings führte mich dieser Ansatz auf einen falschen Wert. Nun weiß ich leider nicht weiter und würde mich sehr über eine Erklärung freuen.

LG

...zur Frage

Wie komme ich auf die modifizierte Arrheniusgleichung bei der ln(X*T) gegen 1/T aufgetragen wird?

Tja Frage steht oben. Es geht um ein Protokoll was ich gerade in der Uni schreiben muss. Die normale Arrhenius-Gleichung startet ja von k(T) = k* e^-(E/RT). Nun sollen wir wie oben beschrieben auf ln(XT) kommen um es gegen 1/T aufzutragen. Normalerweise wird ja einfach ln(k) gegen 1/T aufgetragen, um die Aktivierungsenergie zu bestimmen. Vielleicht weiß ja sogar jemand, warum man überhaupt ln(X*T) verwendet sollte statt ln(k). Ich sag jetzt schon mal Danke.

...zur Frage

Rekationsenthalpie berechnen

Hallo! Ich habe mich an folgender Aufgabe versucht und würde gerne wissen, ob ich sie richtig gelöst habe:

Benzol (C6H6, l) wird mit Sauerstoff (g) zu CO2 (g) und H2O (l) vebrannt. Bei der Verbrennung von 2,000 g Benzol wird eine Wärmeenergie von 82,68 kJ freigesetzt.

a) Formulieren Sie die Reaktionsgleichung.

Die habe ich so formuliert: 2 C6H6 + 15 O2 --> 12 CO2 + 6H2O

b) Berechnen Sie die Reaktionsenthalpie, die zur Reaktiongleichung aus a) gehört.

Da habe ich mir zuerst die Standardreaktionsenthalpien aus einer Formelsammlung rausgesucht:

C6H6 = +49 kJ/mol

O2 = 0 kJ/mol

CO2 = -393,51 kJ/mol

H2O= -286 kJ/mol

Und dann habe ich die so zusammengerechnet:

2 * 49 kJ/mol +15 * 0 kJ/mol = 98 kJ/mol

12 * (-393,51) kJ/mol + 6 * (-286) kJ/mol = -6438,12 kJ/mol

Und dann die Reaktionsenthalpie:

Delta H = -6438,12 kJ/mol - 98 kJ/mol = -6536,12 kJ/mol

c) Ist die Reaktion exotherm oder endotherm? Woran erkennen Sie das?

Ich würde sagen, die Reakion ist exotherm, das das Vorzeichen meiner Reaktionenthalpie negativ ist.

...zur Frage

Warum gilt , dass je kleiner die Aktivierungsenergie , desto schneller verläuft die Reaktion?

Kann mir jemand das vielleicht erklären ? :(

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?