Wie viel kostet Mitlgiedschaft bei einem kampfsportverein?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Das ist unterschiedlich.

Die Preise richten sich dabei natürlich gerade auch nach den Kosten für den Anbieter und die sonstigen Servicedienstleistungen des Vereins.

Ein Verein, der sich dreimal pro Woche in einer normalen Sporthalle trifft und dort zeitweise die Matten auslegt, hat andere Ausgaben, als der Betreiber einer festen Kampfsportschule.

Je nachdem ob Duschen, Fitnessgeräte, Getränke, oder zB Wellness in Form einer Sauna angeboten werden, entstehen dem Verein weitere Kosten.

Man muss aber auch zugeben, dass es Lehrer gibt, denen eher am Füllen ihrer Taschen, als an der Qualität des Unterrichts gelegen ist.

Daher sind solche Fragen durchaus sinnvoll.

Ich selbst zahle für mein Aikido-Training 50,- Euro pro Monat und kann dafür theoretisch an fünf Tagen in der Woche trainieren, wenn ich die Zeit dafür habe.

Letztlich muss natürlich jeder selbst wissen, wie viel ihm das Training wirklich Wert ist. Das gute Gefühl beim richtigen Lehrer zu sein ist unbezahlbar. ;-)

Beispielsweise gibt es hier auch günstigere Aikido-Vereine, ich fühle mich jedoch dort gut aufgehoben und würde alleine aus Preisgründen nicht wechseln.

Das bedeutet aber wie gesagt nicht, dass man astronomische Forderungen akzeptieren muss, nur weil der Lehrer angeblich irgendein Supermann ist.

"Drum prüfe, wer sich ewig bindet..." ;-)

Hallo!

Das ist sehr unterschiedlich. Ich bin Mitglied in einer Martial Arts Akademie wo gleich 4 Stile trainiert werden (Madjapahit Silat, Maphilindo Silat, Inosanto Kali/Filipino Martial Arts, Jeet Kune Do/Lee Jun Fan Kung Fu) und zahle dafür 60€ im Monat, kann dafür aber auch sogut wie täglich ins training gehen, außer am Mittwoch und an Wochenenden.

Oft ist es so, dass die Erstanmeldung bzw. die Neueinschreibung teurer ist. Auf Deutsch: Du zahlst beim ersten Mal mehr als normal weil Anmeldegebühren anfallen. Oft ist es dann auch so, dass man bestimmte Dinge erwerben muss oder sollte. Im Karate ist das zum Beispiel das Gi (oder der Gi?), also der "Kampfanzug" und im Taekwondo der Dobok. Oft gibt es das alles direkt beim Verein zu kaufen. In Krav Maga Vereinen (gut, ist jetzt kein Kampfsport aber ich erwähns trotzdem mal) gibt es oft Vereinsshirts zu kaufen was einfach eine gewisse Zugehörigkeit symbolisiert.

Außerdem kann man sich bei manchen Vereinen auch direkt beim Verband anmelden wo wiederum erneut Kosten anfallen (die sogenannten Verbandskosten). In Deutschland ist zb die DTU (deutsche Taekwondo Union) der offizielle Verband für Taekwondo in Deutschland

Kommt drauf an. Ich zahl für mein Karatetraining 20€ pro Monat und ich kann mir aussuchen wann und wie oft ich komme. Aber das variiert sehr stark

Durchschnittlich bezahlt man in einem Verein 15-20€ Beitrag und dann je nach Sportart nennen Aufschlag von ca. 5 Euro. Kampfkunst/Sport Schulen können hingegen richtig teuer sein. Also ab 40€ aufwärts monatlich, dies spricht aber nicht unbedingt für Qualität, sondern zeigt nur, dass die sehr Gewinnorientiert sind. Am besten probierst du einfach verschiedene Vereine in deinem Umkreis aus und entscheidest dich dann. Falls du Anregungen für Trainingsmaterial oder die Richtige Kleidung brauchst, schau gerne mal auf Sportkleidungtest.wordpress.com vorbei. Dort findest du Informationen zu den Artikeln und was sich für dich am besten anbietet. Viel Erfolg☺🖒

Meist nur einen normalen Mitgliedsbeitrag wie bei einem Turnverein.

Zwischen 50 Euro/Jahr (Öffentl. Verein) bis hin zu 50 Euro/Monat (Schule). Auch Abhängig von der Lage, der Sportart, Trainingsmöglichkeiten ...


Was möchtest Du wissen?