Wie überstehe ich mein Praktikum?

8 Antworten

Hey :)

Wenn du andauernd auf die Uhr guckst, ist der erste Schritt natürlich, diese nicht mehr anzuziehen. Dadurch bist du nicht versucht, dauernd darauf zu sehen und nach ein paar Tagen denkst du gar nicht mehr viel über die Uhrzeit nach.

Ansonsten hilft es auch, ein paar positive Gedanken mit der Arbeit zu verbinden: Durch die harte Arbeit tust du deinem Körper etwas gutes, denn du steigerst deine Fitness, ja nach dem was du machst, baust du sogar ein paar Muskeln auf. Sind die anderen Bauarbeiter nett? Hier kannst du neue Kontakte knüpfen. Und ganz sicher wirst du jetzt einen guten Eindruck von dem Beruf bekommen - das ist wichtige Lebenserfahrung.

Zuletzt nur etwas zu deiner Arbeitszeit: Diese erscheint mir ungewöhnlich lang, vor allem für ein Schülerpraktikum. Wie viel Pause hast du? Wie alt bist du?

LG

1.) was nun: es ist anstrengend und dann schreibst du: an sich ist der Job nicht schwer. 2.) soweit ich weiss, zwingt keine Schule einen dazu in den Sommerferien ein Praktikum zu machen. Vielleicht bist du auf einer Privatschule? oder in Österreich/Schweiz, wo das VIELLEICHT? möglich ist? 3.) Ich weiss nicht, wie alt du bist, aber gerade für unter 18-jährige, erst recht für unter 16-jährige gibt es Pausenregelungen, die eingehalten werden müssen. 12 Stunden Arbeit mit vielleicht nur 1 Stunde (?) Pause, das geht nicht. Aber für sowas müssen Eltern ran. Ansonsten ist das eben so. An deiner Stelle würde ich Abitur machen und Studieren - dann hast du eine gute Aussicht, dir deine Stelle auszusuchen. Aber oft genug ist auch hier ein 8-Stunden Tag nicht drin, sondern auch mit Überstunden und und und.


Praktikum von der Schule aus und du musst von 6 Uhr morgens bis 18 Uhr arbeiten ? Das ist doch ein bisschen sehr lang meinst du nicht ? Oder hast du 2 Stunden Pause ? 

Was möchtest Du wissen?