Wie trägt man eine mala Kette?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo Sarah4848

Ich bin Zen-Buddhist der japanischen Soto-Linie und kann dir daher nur aus dieser Tradition heraus eine Antwort geben.

Eine Gebetskette (japanisch "nenju" oder "juzu") trägt man als buddhistischer Laie eigentlich nur bei Zeremonien vor dem Hausaltar, oder bei Beerdigungen.

Dabei werden sie grundsätzlich nur um das Handgelenk gelegt. Lediglich Ordinierte, also Priester, Mönche und Nonnen, tragen die Kette um den Hals.

Häufig verzichten aber auch Geistliche aus praktischen Gründen darauf und legen sie lieber um das Handgelenk, anstatt sie herumbaumeln zu lassen.

Bei japanischen Gebetsketten gibt es - je nach Tradition - unterschiedliche Typen von Ketten, so dass man mit etwas Kenntnis vom Nenju auf die Tradition schließen kann.

Außerdem gibt es Unterschiede bei Nenju für Männer und Frauen (Herren-Nenju sind größer und meist in dunkleren Farben).

Ich hoffe, diese Antwort war hilfreich.

Solltest du noch Fragen zum Thema Buddhismus haben, helfe ich dir gerne weiter. :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei "uns" Nichiren-Buddhisten, liebe Sarah4848,

ist es ähnlich wie bei Soto-Zen, die Enzylexikon beschreibt: Im Alltag trägt man die Juzu (wie auch wir sie nennen) gar nicht.

Die meisten Nichiren-Buddhisten bewahren sie neben ihrem Hausaltar auf. Wenn sie zu Buddh. Versammlungen gehen, nehmen sie die in einem kleinen Täschchen mit sich (das ist aber nur Brauch - keine Vorschrift - ich selber stecke sie einfach in die Hosentasche:)

Die Juzu wird nur während des Chantens, also des buddhistischen Meditations-Gebets-Rituals in Form einer 8 um die Mittelfinger gelegt und zwischen den gefalteten Händen gehalten...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?