Wie schreibt man am besten einen Kanon?

2 Antworten

Hallo NoggerX,

einen Kanon komponiert man in einer Partitur. Wenn er 4-stimmig werden soll, in einer Partitur mit 4 Systemen.

... wie ich vier eigenständige Melodien schreiben soll.

Ein 4-stimmiger Kanon besteht nicht aus 4 Melodien, sondern einer einzigen. Du beginnst mit dem 1. Einsatz. Wenn Dein harmonisches Modell 2 Takte lang sein soll, schreibst Du von diesem 1. Einsatz die ersten beiden Takte. Diese beiden Takte schreibst Du dann - um 2 Takte versetzt - für den 2. Einsatz ins 2. System, für den 3. Einsatz ins 3. System usw.

Dann geht es mit den Takten 3 und 4 weiter. Die schreibst Du zunächst für den 1. Einsatz, also quasi für die 1. Stimme. Sie müssen zu den ersten beiden Takten passen, dazu gut klingen, dafür hast Du ja Deine Partitur, dort siehst Du das bzw. kannst es ausprobieren. Diese Takte 3 und 4 schreibst Du dann ebenfalls - jeweils um 2 Takte versetzt - in alle Systeme.

Entsprechend machst Du mit dem 3. Einsatz und dem 4. Einsatz weiter.

Erste Stimme mit Grundtönen der Dreiklänge...

Theoretisch kann man das machen. Die Wirkung ist besser, wenn die Grundtöne als Abfolge erst als Letztes kommen, bei Deinem Kanon also als Takte 7 und 8.

... zweite Stimme, die der ersten identisch ist (eine Oktave tiefer als Bass)...

Das wäre eine Oktavparallele, die klingt nicht gut und ist deshalb verboten. Außerdem wäre das keine Fortführung der Melodie sondern eine Wiederholung.

Ich hoffe, damit kannst Du zunächst einmal weitermachen.
Wenn Du Fragen hast, nur zu! 😉

LG
Arlecchino

"jedoch verstehe ich nicht so ganz, wie ich vier eigenständige Melodien schreiben soll."

Nun, es ist auch nicht das Wesen eines Kanons, dass du x verschiedene Melodien zu einem Arrangement komponierst. Üblicherweise hast du EINE Melodie, die eben zeitlich versetzt eingesetzt gesungen (gespielt), eine schöne Harmoniefolge ergibt.

Fange vielleicht am Besten so an, dass du dir bereits existierende Kanons anhörst und diese analysierst.

Was möchtest Du wissen?