Wie schreibt man am besten eine Inhaltsangabe zu einem Gedicht?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Also bei ner Inhaltsangabe für ein Gedicht is der Autor, Titel und Gedichtart(Sonett,Ballade,Elfchen,Limerick,Ode, Sonett,Haiku,blabla...)wichtig. Dann halt der Inhalt des Gedichts zusammengefasst (um was es geht...). Und vllt. am Ende noch welche Gefühle des Gedicht vermitteln soll...

Du beschreibst erst die äußere Form - wieviele Stophe und Verse, dann die Handlung und gehst das Gedicht von Vers zu Vers durch, beschreibst literarische Mittel die dir auffallen - Metaphern und sowas.

Zuerst das Thema, also worum es geht, ganz allgemein und dann genauer, was er zu dem Thema sagt oder was ihn daran beschäftigt.

Lässt er z.B. Personen vorkommen oder nicht, erzählt er in der Ich-Form, gibt es eine Handlung oder betrachtet er etwas? Was sagt er zu dem Thema (nur zusammenfassen)? Deutet er nur vorsichtig etwas an (was) oder spricht er sehr direkt?

Schließlich, wie das Gedicht insgesamt wirkt, ob z.B. romantisch, gefühlvoll, nüchtern, düster, beruhigend, laut, still ...

Nur ein ´Bsp. In dem Gedicht "..." von "..." (wenn du es weißt schreib noch die Jahreszahl hin) geht es um "...". Der Autor versucht auf die Problematik von "..." darzstellen.

So in etwa :)