Wie macht man anderen Hoffnung?

5 Antworten

Jedesmal wenn man jemanden tröstet hat man das Gefühl das man was sagen müsste. Meistens baucht man das aber gar nicht. Zuhören, in den Arm nehmen, schweigen. Das ist jedenfalls mein Rezept beim trösten. Dann kommt man auch nicht so hilflos rüber wie wenn man krampfhaft nach Worten sucht. Ansonsten: Recht geben. Sachen die man sonst vlt. nicht so sehen würde und die in dem Moment mehr oder weniger unwichtig sind einfach abnicken oder ignorieren. Dann vlt. noch ausmalen wie es das nächste mal besser läuft oder einen guten Rat geben. Das reicht meistens schon damit jemand sich besser fühlt.

google? Aber nimm dir zeit mit ihm das hilft mehr denn wenn es ihm nicht gut ist gesellschaft das beste.... Ich bin Depressiv und daher weiß ich das obwohl es für mich kaum unterschied macht ob ich mich mit jm treffe oder vor ne wand starre

dein letzter satz, wozu hast du den geschrieben? wahrscheinlich um aufmerksamkeit zu kriegen? depression ist viel ernster als viele denken, depression heißt nicht das man ne zeit lang traurig ist und sich dann enorm reinsteigert, ich halte dich nämlich für so einen fall, also spars dir, wenn das vorher gennante GAR NICHT zutrifft tut es mir leid

0

Mit einem Spruch ist es ja auch nicht getan. Man sollte demjenigen zeigen, dass man interessiert ist an seinem/ihrem Problem, dass man zuhört. Man muss dann nicht unbedingt was sagen. Manche geraten dann in einen Redeschwall, manche sind eher wortkarg.

Irgendwann findest Du einen "Ansatzpunkt", wo Dir eine Idee, vielleicht ein kleiner Verbesserungsvorschlag oder auch nur eine neutralisierende, beschwichtigende Meinung einfällt.

Wichtig ist, dass man demjenigen (deine) Zeit gibt, denn die Wunden sitzen dann wohl nachhaltig.

Werden uns schwarze Löcher in andere Universen führen, kann uns das retten wenn unser Universum wieder auf die Stunde Null zusammenfällt?

...zur Frage

Ich bin ein motivationsloser und hoffnungsloser Mensch, was kann ich tun um mich zu motivieren?

Ich habe ein großes Problem, sagen zumindest alle um mich herum, ich bin total unmotiviert...ich bin 16 und war in der Schule nie gut, und ich wiederhole inzwischen zum 2ten Mal die 9. Klasse auf der Realschule, es ist mir eigentlich völlig egal ob ich wieder versage, für mich selbst habe ich eh geplant mich mit Hilfsarbeit durchzuschlagen, 2-3 Monate hier im Lager, dann wieder ein paar Monate Saison-Arbeit, vielleicht mal dort kellern, also irgendwie durchschlagen bis man eben gefeuert wird (passiert nach Aussagen meiner Familie nach wenigen Wochen, ich weiß es nicht selbst und im Netz lese ich ausschließlich, dass diese Kräfte entbehrlich sind, also nehme ich an diese Aussagen sind wahr), ich habe eigentlich 0 Hoffnung im Leben, ich will keine Familie gründen und ich will auch nicht reich werden, ich bin froh wenn ich jeden Tag etwas zu Essen habe und wenn ich Schlafen kann, es gibt auch nichts das ich mir gerne kaufen würde oder was ich gerne erreichen will.

Ich bin total ambitionslos, und ich würde das gerne ändern, ich habe schon 4 Therapien hinter mir, aber bis auf lange Gespräche und auf Dauer eben Antidepressiva kam nie was bei raus, und das half auch alles nichts, bis auf das ich von den Medikamenten schlimme Nebenwirkungen bekam.

Ich würde echt gerne was ändern, meine Familie macht sich Sorgen und möchte gerne, dass aus mir mal was wird, aber ich möchte es nicht...ich denke inzwischen seit ich 11 bin so, ich habe einfach 0 Hoffnung im Leben, es gibt nichts was ich mal will...einige sagen es ist ein Tief in der Pubertät, aber für mich es ist eine verankerte Denkweise und es wäre ohnehin schon zu spät noch was zu reißen, wenn diese Denkart sich mit 25 aufeinmal ändern sollte, aber davon geh ich nicht aus, noch kann ich das Ruder rumreißen, aber wofür? Ich weiß nicht wofür...

PS: Pseudo Diagnosen ala "Depressionen" helfen nicht, ich bin nicht traurig und ich verletze mich auch nicht, ich habe lediglich keine Wünsche und Ziele, und Therapien werde ich nicht nochmal machen, davon habe ich die Nase voll, es hilft wirklich gar nicht weiter.

...zur Frage

Trennung ,Scheidung, Hoffnung?

hallo an alle,

mein Leben ist zur Zeit einfach die Hölle... folgendes...

Mein Mann und ich haben uns nach 13 Ehejahren einvernehmlich getrennt... wobei ich das alles nicht wahrhaben will... wir haben jeder unser eigenes Leben gelebt... mein mann arbeitet 230km entfernt und kam nur am we... wir haben eine 2 jährige Tochter zusammen.

Er redet direkt von Scheidung und finanzieller Trennung so wie davon das er auszieht und eine neue Wohnung in der nähe seines Arbeitsplatzes sucht. Klar wir hatten öfter Probleme und haben uns nicht mehr viel zu erzählen gehabt.. nun leiten wir beide alles die Wege um irgendwie weiter zu leben... unserer Tochter zu liebe wollen wir weiterhin als Eltern stark sein und zusammen halten. Ich kann nicht ganz begreifen warum es ihm so überhaupt nicht schwer fällt... er meint zwar Klar ist das alles Schwer und die Zeit wird es bringen aber erst sagt er das er in Moment ausschließt das es zwischen uns nochmal klappt und ich muss versuchen irgendwie damit klar zu kommen andererseits sagt er , er weiß nicht was die Zukunft bringt... er schreibt mir häufig wie es mir geht etc und ruft sogar ab und zu an... ich kann das alles nicht mehr begreifen... was will er ? will er merken das ich Kämpfe und das er mir wichtig ist ? aber warum zieht er dann alles durch und sucht einen Anwalt für die Scheidung? dann wiederum sagt er wollen wir am we mit unserer Tochter schwimmen fahren? was soll ich denken und vor allem was soll ich tun ? es tut alles so weh aber er kommt anscheinend ganz gut damit zurecht..

war schon mal jemand in so einer Situation?

Sorry für den langen Text und danke für alle Antworten.

...zur Frage

Komisches Verhältnis zu Mitmenschen?

Hallo, wollte mal kurz schildern wie mein verhältnis zu anderen menschen so ist und fragen was ihr dazu meint:

früher wollte ich eigentlich zu jedem menschen, der mir nett erschien (und die meisten menschen mochte ich) eine art "richtige beziehung" aufbauen, bin damit aber kläglich gescheitert, weil die anderen das meistens nicht wollten bzw. weil ich mir auch folglich immer sehr unsicher war wie ich mich verhalten sollte, weil ich auch wollte, dass sie mich gerne haben.

jetzt mache ich es schon seit geraumer zeit so (aber nur weil ich immer wieder so enttäuscht worden bin), dass ich keine richtige beziehung mehr versuche zu anderen leuten aufzubauen (höchstens zum partner). mir sind die leute quasi egal, ich verarsch die nur noch (aus meiner sicht heraus), wenn ich mit denen rede, bin nur noch oberflächlich, reiß dumme sprüche usw. aber anscheinend stehen die meisten menschen genau auf so was, denn seit dem komme ich viel besser mit den menschen zurecht und sie mit mir. sie denken ich mag sie jetzt, dabei ist es genau anders herum, JETZT sind sie mir scheiß egal, davor hatte ich ehrlich interesse an ihnen.

könnt ihr ungefähr verstehen was ich meine? wie geht es euch dabei? denkt ihr so wie ich jetzt das ganze anpacke ists richtig?

...zur Frage

Zitate,Sprüche,Kurzgeschichten

ich suche Schöne Zitate und Sprüche udn auch kleine Kurzgeschichten, die zum Nachdenken anregen. Bin in der Wahl des Themas sehr offen. würde mcih besonders über Sprüche zum Thema beste Freunde freuen aber auch liebe und Hoffnung und alles andere wäre super.

vielen vielen vielen dank =)


DER SEESTERN

Ein Mann traf ein kleines Mädchen, das am Strand auf und ab lief. Ein Sturm hatte über Nacht tausende von Seesternen ans Ufer getrieben. Da lagen sie, auf dem schwarzen Kies. Das Mädchen hob immer wieder welche auf und warf sie zurück ins Meer. Der Mann fragte sie: "Warum tust du das? Hier liegen tausende von Seesternen herum und sie alle werden sterben. Du kannst unmöglich alle retten. Selbst wenn du hier den ganzen Tag Seesterne aufsammelst, es wird letzten Endes keinen Unterschied machen." "Vielleicht stimmt das, was du sagst...", antwortete das Mädchen, hob einen weiteren Seestern auf und warf ihn sanft zurück ins Meer, "...aber für DIESEN HIER macht es einen Unterschied."

...zur Frage

BMI meint Untergewichtig! Wie nehme ich zu?

Hey

Kurz zu mir ich bin Männlich 21 Jahre hab eine Körpergröße von 187cm und ein Gewicht von 58 kg. Mein Problem: Ich habe wirklich jeden BMI test getestet in Hoffnung die anderen waren falsch oder auch "fakeseiten". Jedenfalls bin ich nach JEDEM "rechner" schwer untergewichtig!

Meine Frage nun wie nehme ich schnell und GESUND zu? Ich war immer schon sehr dünn aber bis 17 stimmte dass größen/gewicht verhältniss noch einigermaßen wo es jetzt schon mehr als an der Grenze ist.

Und NEIN! ich bin nicht froh dünn zu sein wie jetzt viele sagen werden es ist nicht schön wenn man als 21 jähriger Mann beim Baden sein shirt nicht ausziehen will weil man jede verdammte Rippe sieht. Und NEIN! ich bin kein Hungerknochen ich esse sogar sehr viel Kohlenhydrate (Reis,Nudeln,Kartoffeln) und Eiweiß (Fleisch,Eier..)

Sportlich aktiv bin ich eig auch viel (Basketball,Ski fahren, Tischtennis...)

Ich habe schonmal probiert mit viel essen und training zuzunehmen was bisher nicht geklappt hatt (da ich eben schonmal ins GYM wollte, da aber keine "masse" an mir war um was aufzubauen)

Ich hoffe einer von euch kann mir weiterhelfen denn ich will im Sommer wieder Shirtfrei schwimmen gehen ohne dass ich mein komplettes selbstbewusstsein verliere sobald ich "blank" ziehe.

MFG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?