Wie lange habt ihr an den Weihnachtsmann geglaubt?

18 Antworten

Ich habe mit 5 oder 6 Jahren nicht mehr daran geglaubt. Wie ich genau darauf gekommen bin, weiß ich nicht mehr, aber ich erinnere mich noch genau dass ich irgendwann mit meiner Mutter im Auto gesessen war, und mich auf einmal gefragt habe, ob es das Christkind und den Nikolaus denn wirklich gibt. Dann habe ich gefragt, meine Mutter hat nur gelächelt und "Nein" gesagt. Man würde das den Kindern erzählen da Weihnachten dann schöner ist.

Aber ich muss sagen, das war kein wirklicher Schock für mich, das war eher ein "Ah okay, dann weiß ich das auch". Ich denke auch dass die meisten Kinder da von selbst draufkommen und sie es in den meisten Fällen gut wegstecken.

Trotzdem aber haben wir noch jahrelang danach immer so geredet als ob es das Christkind wirklich geben würde, obwohl da natürlich keiner mehr dran geglaubt hat.

Meine Geschwister und ich waren auch ungefähr in diesem Alter. Aber nicht immer hat dieser Glaube durch "böswilliges Verhalten" ein Ende.

Mir ist aufgefallen, dass mein Vater der Weihnachtsmann ist, weil ich ihn mal an seinen Schuhen erkannt habe. Da hat die Weihnachtsmannmaske dann auch nichts mehr genützt. Und meine Mutter habe ich an ihren Ohrringen erkannt, als sie mal Weihnachtsmann gespielt hat.

Meine jüngere Tochter hat schon sehr viel eher gemerkt, wer da unterm Kostüm steckt. Mein Bruder musste nämlich mal lachen, wie sie so die Wohnungstüre aufgerissen hat. Und da hat sie nur zu ihm gesagt, "Komm rein, Onkel Michi Weihnachtsmann. " ;-)))))))

Für meine große Tochter hatte ich mal einen jungen Mann als Weihnachtsmann engagiert übers Arbeitsamt. Und da hat sie länge gerätselt, wer das war, bis ich ihr einige Jahre später, als dieser Mann zufällig auch noch mal bei meiner jüngeren Tochter Weihnachtsmann war, gesagt habe, dass das auch ihr letzter Weihnachtsmann war.

Mich hat allerdings noch keiner als Weihnachtsmann identifiziert, wenn ich bei den Enkeln meiner Schwester Weihnachtsmannfrau spiele. Ich kann mich ganz gut herrichten und auch tiefer sprechen. Und da mich die Kinder auch nicht so oft sehen, stellen sie auch keine direkte Verbindung zu mir her. Ich komme nach meinem Auftritt aber auch nicht gleich zum Kaffee zurück, sodass auch da geglaubt wird, ich hätte den Weihnachtsmann "leider verpasst". ;-))

In der Grundschule, gleich in der ersten Klasse, gab es ein paar Kinder, die meinten, uns andere aufklären zu müssen.

Ich habe mich aber noch ein oder zwei Weihnachten gewehrt, zu glauben, dass es den Weihnachtsmann nicht gibt, zumal Eltern und Großeltern versicherten, dass es ihn doch geben würde!

In der dritten Klasse war das dann leider "durch".

Ich fand es mit 9 Jahren heraus. Ich sah da am Ostersonntag, dass die Mama die ganze Zeit ihre Hand in der Jackentasche hatte und immer mal wieder raus streckte und irgendwas wurf - die Ostereier. Und dann gab es ja logischerweise keinen Osterhasen und dann kam ich darauf, dass es auch das Christkind nicht gibt (bei uns 'kam' das Christkind und nicht der Weihnachtsmann). Allerdings schrieb ich danach immer noch die klassischen Wunschzettel und verschickte ihn auch noch an das Christkind, da meine 2 jüngeren Brüder (damals 3 und 6 Jahre) noch an das Christkind glaubten.

Ich würde es meinem Kind nicht verraten, da es sowieso früher oder später drauf kommt. Viele kommen schon mit 6 Jahren darauf, mein einer Bruder verstand es erst mit 11 Jahren

mein einer Bruder verstand es erst mit 11 Jahren

der dümmere bruder?

0

Was möchtest Du wissen?