Wie kann man mit der Sinnlosigkeit des Lebens zurechtkommen?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich denke darüber nicht mehr nach. Wir Menschen sind eine zufällig entstandene Primatenart (genauer: Trockennasenaffen) in einem sinnlosen Universum am Rande der Milchstraße. Es gibt mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit keinen Gott, der das alles erschaffen hat - erst recht nicht für uns, die vermeintliche "Krone der Schöpfung". Ich denke nämlich, dass es keinen Geist ohne materielle Grundlage geben kann, also kann es auch keine Götter (die ja nach theologischer Auffassung Geistwesen sein sollen) geben. Geist kann doch erst durch Materie erzeugt werden - was wäre denn sonst eine Basis, ein Träger des Geistes?

Diese Fragen nach dem Sinn des Ganzen können wir uns letztlich deshalb stellen, weil wir im Gegensatz zu anderen Säugetieren einen sehr großen Neocortex haben. Nur, die Möglichkeit diese Fragen zu stellen, heißt ja nicht, dass es auf diese Fragen (auch wenn sie uns als sinnvoll erscheinen) eine richtige Antwort geben muss.

Insgesamt gesehen, nehmen wir Menschen uns ohnehin viel zu wichtig. Wir sind letztlich auch nur Affen, wir sind ein Teil der Natur, ein Stück Natur, das irgendwann wieder vergehen wird bzw. sich umwandeln wird: zu Staub.

genauer: Trockennasenaffen

ich widerspreche nicht aber ich hätte gesagt: genauer Schmalnasenaffen.

0

Ich möchte dir die Frage mit einem möglichst einfachen Beispiel erklären. Stell dir einen Magneten vor, der einen Nord und einen Südpol hat. Der Nordpol steht für das "Leben". Der Südpol für den "Tod". Jetzt halbierst du den Magneten (schneidest den Südpol ab). Du weißt wahrscheinlich, dass nicht nur der Nordpol übrig bleibt, sondern sich wieder ein Südpol bildet. Jetzt stell dir vor, dass du den Magneten unendlich mal halbierst bis die kleinstmögliche Einheit übrig bleibt. Ein Punkt, der masselos ist. In diesem Moment vereinen sich das Leben und der Tod (nur ein Beispiel des Dualismus). Sie werden Eins. Dieser Zusammenhang trifft auf alles zu, dass dich umgibt, ob du es wahrnimmst oder nicht. Schließlich erkennst du, dass das Leben sinnlos ist, weil der Tod genauso wertvoll wie das Leben ist. Alles ist wertvoll, sinnvoll und wertlos, sinnlos zugleich. Es macht keinen Unterschied, ob du dich umbringst oder jeden Moment deines Lebens nach unvergänglicher Freude ausrichtest. Versuche die Unvergänglichkeit für dich zu erfahren und genieße jeden Moment. "The sky is the sky wherever you go. And people are just people."  

So mein Lösungsansatz ist etwas komplizierter und mit Rechtschreibfehlern voll tut mir Leid es ist mitten in der Nacht .

Das Leben ist 100% SINNLOS wenn du nach etwas höherem suchst. Nach einer Art Aufgabe oder etwas greifbaren was es zu erreichen gilt.

Die Antwort von BeeMaya trifft das ganz gut. Der Sinn des Lebens ist das leben an sich. Einen Sinn hier drin festzustellen wäre eine Philosophische Frage sondersgleichen ich habe das ganze jetzt mal ,da jeder Mensch danach strebt, auf "glücklich sein" runter gebrochen.

Wenn du glücklich mit deinem Leben bist und es genießt zu Leben warum sollte das Leben dann sinnlos sein? Nur weil es keinem höheren Zweck folgt?

Ich denke auch ,dass dieser Sinn keinerlei Nachhaltigkeit oder das Denken an Mitmensch und Umwelt erfordert sondern sich nur auf dich und deine Auslegung von Glückseligkeit bezieht.

Nehmen wir mich als Beispiel: Ich bin glücklich wenn ich:

-Ein Dach über dem Kopf habe

-weder hungern noch dursten noch an Krankheiten leiden muss

-Menschen um mich habe denen ich vertrauen kann und die ich liebe(wieder so ein schön philosophisch auslegbares Wort)

-Und schließlich (mein  persönlich wichtigster Punkt) Ich meine Lebens Art und Weiße mit meinen moralischen und ethischen Vorstellungen in Einklang bringen kann(Ich bin persönlich sehr sozial gestimmt und würde gerne mehr Menschen helfen ,die leiden)

Habe ich nun obriges erfüllt bin ich absolut zufrieden und hab MEINEN Sinn damit gefunden.

Ich glaube nach deiner Anrede kaum, dass du dich damit zufrieden gibst also nochmal zum schluss was ich über den absoluten Sinn sagen kann:  ES GIBT KEINEN. das Leben hat keine Festgeschriebene Einstellung ,Sache,Ziele etc. welche es zu erfüllen gibt es existiert lediglich um des Lebens willen.

Daraus folgt für mich ,dass eine Angst vor dem Tod unbegründet ist, da das Leben nicht dazu bestimmt ist einen GRÖßEREN Zweck zu erfüllen sondern es allein um Glückseligkeit und Selbstverwirklichung geht.

Ich gebe dir nun den Tipp:  "Schreib dir mal auf was du wirklich in deinem inneren begehrst wie zum Beispiel soziales Angagement oder der Kontakt zu Freunden, eine Geliebte, Geld, etc. und versuche dir vorzustellen wie das Leben MIT alle dem wäre. Wofür brauchst du nun einen absoluten Sinn ?"

Wie fühlt sich der tot an?

Ich bin 20 Jahre alt. Und warte nur auf den tot. Ich bin krank doch niemand weiß was es ist. Normal Leben kann ich so nicht. Ich denk daran mir das Leben zu nehmen. Meine Entscheidung ist eigentlich schon getroffen doch ich will dennoch Hilfe zu lassen.

...zur Frage

Rational betrachtet hat die Existenz der Menschheit keinen Sinn, oder?

Der Sinn könnte jedoch sein, der Welt etwas gutes zu tun. Aber warum soll man der Welt etwas gutes tun und hinterlassen? Für andere Menschen? Wenn es gleichgültig ist, ob Menschen existieren oder nicht existieren, wäre es ja wieder sinnlos etwas gutes zu tun, denn die Menschen, denen man etwas gutes tut, können genauso gut nicht existieren. Was wäre also, wenn man der einzige Mensch/das einzige Lebewesen auf der Welt ist? Was wäre der Sinn? Hat das Leben dann einen Sinn? Ohne soziale Beziehungen zu anderen Lebewesen für der Mensch vereinsamen, unglücklich und depressiv werden. Möglicherweise an dessen Folgen sterben. Das Leben hat also gefühlt keinen Sinn ohne andere Lebewesen. Genauso in unserer Realität. Ein Mensch wird depressiv, wenn er keine Zuwendungen,Liebe, Anerkennung durch (enge) Mitmenschen bekommt. In einer Depression fragt der betroffene Mensch nach dem (für ihn nicht vorhandenen) Sinn des Lebens. Soziale Beziehungen geben dem Menschen also einen Lebenssinn. Das Gefühl von Glück. Ist der Sinn des Lebens also (grundlegend) der Austausch von Zuwendung, Liebe, Anerkennung? Was denkt ihr dazu?

Mfg

...zur Frage

Gibt es denn diesen Beruf?

Gibt es einen Beruf, der sich mit der Existenz eines Paralleluniversums beschäftigt oder allgemein über den Sinn den Lebens forscht? Ich interessiere mich nämlich sehr über die Frage, ob unser Leben einen Lüge ist und ob wir uns in einer Art Simulation befinden. Ich weiß die Frage ist villeicht etwas seltsam aber trotzdem danke für die Antworten :3

...zur Frage

Was tun kurz vor dem Zusammenbruch / Selbstmord

Ich bin verdorben. Überall wo ich hinsehe sehe ich nur dreckige verblödete Menschen obwohl ich es selbst warscheinlich auch bin.

Nur noch gierige Menschen, überall wo man hinsieht, seit Jahren habe ich keine gute Tat mehr gesehen, nichts selbstloses, man wird gezwungen egoistisch zu sein.. mein Kopf platzt bald! Überall, bei der Ausbildung, im Laden egal wo ich bin egal was ich mache ich kann nicht aufhören über die Sinnlosigkeit meiner Taten nach zu denken, ich will was tun doch bin gleichzeitig zu schwach dafür.. was passiert hier?

Ich bin schon in mehreren Therapien gewesen, nichts ändert mich...Wer verursacht dies alles, es kommt mir alles so unatürlich vor, warscheinlich bin ich nur ein "Fehler" der nur verurteilen kann aber selbst vor sich hin vegetiert.

Nichts kann man tun. Sparen... für was, für ein Haus und Rente die man warscheinlich eh nicht bekommt? Ich mach mir zu viele sorgen über die Zukunft, es kann so einfach nicht weiter gehen, gibt es denn nicht noch mehr Menschen wie mich? Oder bin ich wirklich nur ein Fehler der es verdient hat sein wertloses Erbgut nicht weiter zu geben.

Aber wieso hat es dann Generationen überdauert und sollte grade an mir scheitern?.. Fragen über Fragen, die niemand zu beantworten weiß. Ich will mich nicht umbringen, doch scheint der Tot der einzige Ausweg zu sein, um dem Wahnsinn zu entkommen.

Ich will einfach kein Willenloser Lakai sein der sich wie ein Zombie einfügt und über nichts nachdenkt, jeder denkt er ist frei, doch ihr seid es nicht.

Ich fühle mich so eingeschrenkt in meiner Freiheit, ich weiß.. Gesetze müssen sein. Doch bestimmte beschränken mich so sehr das ich nur noch am verzweifeln bin, und über den Sinn deren nachdenken muss, der nicht existiert. Ich weiß nicht wieso ich das hier schreibe, vieleicht weil ich zu ängstlich bin mich irgendjemand anderen so anzuvertrauen wie dem Internet.

Höchst warscheinlich habe ich ein Paar psyschiche Störungen die mein so seltsames denken noch mehr beeinflussen. Aber ohne sie wäre es das gleiche. Hat noch jemand solche Probleme? Ich fühle mich im herzen so extrem Leer, der Wahnsinn des Lebens hat mich warscheinlich ausgesaugt, und Seelenlos gemacht, es hat mich so sehr entsetzt das ich nun keinen Sinn mehr in nichts sehe, weil ich mich irgendwie verantwortlich fühle aber dennoch zu Schwach bin irgendetwas dagegen zu Unternehmen, das letzte wofür ich noch den willen und die Kraft zu habe ist es hier diesen Müll zu schreiben wo mich jetzt jeder für auslachen wird.

Ich verspüre ein Gefühl der Freiheit wenn ich an ewigen Schlaf denke... ich habe Angst.

Was nun? Zu viele Gedanken.

...zur Frage

sinn des lebens im buddhismus

hii com :)

mich würde mal interessieren welchen sinn im leben buddhisten sehen oder was sie gelehrt bekommen über den sinn des lebens. habe leider nichts in der online suche gefunden mit dem ich was anfangen kann. habe auch mehrere bücher über den buddhismus gelesen und nichts gefunden. die lehre des lebens im buddhismus kenne ich ..aber den sinn nicht :) (an GF:bitte die frage nicht löschen. ich habe nirgends dazu was gefunden)

vielen dank im vorraus für eure antworten ^^ mfg, kimie

...zur Frage

Existenz Sinn des Lebens?

Kurze Umfrage:

Gibt es für euch einen Sinn des Lebens? Bestimmte Ziele, die höher gewichtet werden können als andere? Verschiedene Arten, um Maßstäbe anzulegen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?