Wie kann ich Werbung für meine logopädische Praxis machen?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du machst ja offenbar schon viel. Hast Du an die Lebenshilfe und passende Vereine gedacht? Hier evtl. mal Kontakt aufnehmen bzw. Flyer rausgeben. Eventuell auch spezielle Zeitschriften, die typischerweise von Deinen Klienten oder deren Eltern gelesen werden (z.B. "Leben mit Downsyndrom", "VdK").

Deine Website würde mich mal interessieren. Da kann man viel falsch und richtig machen.

Wenn Du Zeit erübrigen kannst, kann ich Dir z.B. empfehlen, auf Deiner Website praktische Tipps für Sprach- oder Körperübungen im Alltag zu geben. Z.B. für Eltern von Kindern mit Logobedarf. Oder lesenswerte Artikel zum Thema Down-Syndrom (z.B.), Dyspraxie, etc. Kann bei guten Artikeln dazu führen, dass Du von Deiner Zielgruppe besser wahrgenommen und gefunden wirst. Du holst Deine Zielgruppe bei typischen Fragestellungen auf Deiner Website ab, vielleicht ohne sie direkt zum Kunden zu machen, aber Du prägst sie vor. Und vor allem kannst Du Deine Kompetenz damit beweisen.

Wenn Du bereits begeisterte Kunden hast, kannst Du sie fragen, ob sie bereit sind, ein Statement für Flyer und Website abzugeben. Die positive Beurteilung echter Kunden schafft Vertrauen bei potentiellen Kunden.

Außerdem helfen Dir eventuell Vorträge in passenden Einrichtungen oder zu passenden Events.

Das wichtigste Kriterium für die Wahl eines Logopäden ist vermutlich eine hohe Qualifikation, passende Wellenlänge, individuell flexible Herangehensweise. Denn als Betroffener oder als Eltern von Betroffenen ist die Zeit für Therapien knapp (oft gibt es ja mehr als die Logo) und gerade bei Eltern ist die Angst groß, wichtige Schritte nicht rechtzeitig zu bewältigen.

Hausbesuche sind übrigens ein Super-"Alleinstellungsmerkmal". Das würde ich auf jeden Fall prominent bewerben.

Viel Erfolg!

Hast Du schonmal über Guerillamarketing nachgedacht? Hier kann man (eine gute Idee vorausgesetzt) mit kleinem Budget gute Ergebnisse erzielen. Gerade wenn Du neu bist, macht das Sinn.

Zu beachten ist dabei allerdings, dass man sich mitunter rechtlich in einer Grauzone bewegt. Wenn man die Risiken vorher abschätzt und einige Dinge beachtet, kann man damit meist weit mehr gewinnen als verlieren.

Ich arbeite in einer Agentur, die genau das macht (Adsolution aus Köln). Und wir haben viele kleine Firmen, Start-Ups und Selbstständige in der Kundschaft, die das gleich Problem haben wir Du. Wir haben im Bereich Guerillamarketing  schon so einiges gemacht. Schau doch mal bei uns auf der Website, im Bereich 'Projekte' (adsolution.net/projekte) findst Du viele schöne Beispiele. Vielleicht hilfts ja :-)

Robert

Die beste Propaganda ist die Mundpropaganda!!!

Alles andere hast Du schon gemacht. Vielleicht... weiß nicht, ob das möglich ist, wie sehr Du ortsgebunden bist.

Angenehm wäre natürlich ein Standort, an dem nicht viel Mitbewerb vorhanden ist.

Es ist nahezu in jedem Stadtteil ein ansässiger Logopäde,

ich würde sehr gerne die Therapie in Form von Hausbesuchen ausbauen, da wäre ich dann nicht ganz so ortsgebunden, bzw kann die Hausbesuche in gewissen Umkreisen durchführen. Problematisch ist aber, dass die meisten Patienten dann nach einem Logopäden im selben Ort suchen und nicht im Nachbarort, selbst wenns ein Hausbesuch ist. Kann man dafür besser werben? In Form von mobile Logopädie oder sowas?

0

Ja, am besten auch noch in Kindergärten und Schulen aushängen. Da wo viele Leute hinkommen. Tankstellen, Sporthallen.

Und du könntest auch im Radio eine Werbung schalten oder in manchen regionalen Kinos kann man Werbung im Vorspann machen.

0

Was möchtest Du wissen?