Wie kann ich gegen meine Therapeutin vorgehen?

16 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich hab mal gehört dass jede Therapie nichts bringt wenn man sich nicht mit dem Arzt oder was auch immer versteht. Die scheint mir ziehmlich unsymphatisch.

Ich würde tun was alle anderen auch gesagt haben. UNBEDINGT WECHSELN!

hoffentlich hast du bei dem/der nächsten mehr Glück :)

Ich bin der Meinung dass deine Psychologin mehr Verständnis für deine Situation haben sollte und sich nicht nur um ihre eigenen Tagesprogramme und Termine sorgen sollte, dass dein Kind plötzlich krank wird und du dich darum kümmern musst ist einfach etwas verständliches. Man kann nicht bei allem möglichem 24 Stunden vorher absagen, aber dass sie sich abfällig über dein Äußeres äußert geht absolut gar nicht. Was ist das denn für ne Schreckschraube? Sowie du das schilderst ist die Frau ja völlig unsympathisch und ohne Verständnis. 

Damit eine Psychotherapie funktioniert sollten Therapeut und Patient gut zusammenarbeiten könnte. Die Chemie muss stimmen, Der Therapeut/in sollte einem Sympathisch sein, man muss sich da gut aufgehoben, ernst genommen und verstanden fühlen. Ich habe bei meiner Therapeutin auch das Problem dass sie mich einfach nicht versteht und es ihr mehr darum geht ihre persönlichen Meinungen durchzusetzen, statt meine Ansichtsweisen anzunehmen, vor allem, wenn sie die Taten von Personen die mich verletzt haben gern schön redet, wodurch ich mich dann schuldig fühle, was mich sogar noch mehr verletzt. Manchmal endet es aufgrund unterschiedlichen Meinungen fast in einem Streit.

Also wenn man sich bei einem Therapeuten unaufgehoben fühlt und man sich nach der Therapiestunde sogar noch schlechter fühlt als bisher, dann sollte man entweder versuchen mit dem Therapeutin nochmal darüber zu reden und eine gemeinsame Lösung finden. Oder den Therapeutin wechseln. Nur weil sich jemand Therapeut nennt, heißt es nicht dass dieser Therapeut auch tatsächlich ein guter Therapeut ist der den Menschen gut helfen kann. Viele Therapeutin haben auch Methoden die den Patieten missfallen und kein bisschen weiter helfen. Manchmal gibt es Therapeutin die eine Patieten nicht leiden können. Sie sind eben auch nur Menschen, die manchmal selbst nicht wissen wie sie mit Menschen umgehen sollen, auch wenn sie die Psychologie eines Menschen studiert haben.

Hallo Daniela, ich bin selbst Psychotherapeutin. Und ich bin spezialisiert auf Trauer und Trauma - also auch Missbrauch, Misshandlung, Vernachlässigung, etc. Also ich lese hier zwei unterschiedliche Themen heraus. Zum einen das Vorgehen der Therapeutin in Sachen Absagen: Das ist korrekt, auch wenn ich von Patientenseite verstehen kann, dass es blöd ist. Wenn du später allerdings ein Attest vom Kinderarzt vorlegst, kann sie den Termin ja doch abrechnen und dann sollte es für dich keine finanzielle Belastung geben. Dass ein Termin in Rechnung gestellt wird, wenn er nicht länger als 24 Std. vorher abgesagt wird, ist ganz normal - das haben hier ja schon einige beschrieben - wegen der Lücke, die man dann so kurzfristig nicht mehr füllen kann. ......................... Das andere Thema, das ich hier rauslese, finde ich allerdings das viel wichtigere! Wenn das, was du beschreibst, wirklich so ist (sie kommt erst um 9:10 Uhr, sie ist nicht vorbereitet, sie fragt nicht, sie muss deine Unterlagen erst suchen, sie hört nicht richtig zu, sie äußert sich abfällig über dein Äußeres, etc.), dann macht sie schlicht und einfach ihre Arbeit nicht gut. Dass du mit so einer Vergangenheit den Entschluss fasst, dir Hilfe zu holen, ist ungeheuer mutig! Ich kann also die Bemerkungen einiger anderer hier nicht nachvollziehen, dass du scheinbar nicht bereit bist, aufzuarbeiten. Wenn dem nicht so wäre, hättest du mit der Therapie ja nicht angefangen. Dass deine Therapeutin abfällig über dein Äußeres spricht, ist meines Erachtens mehr als kontraproduktiv. Bist du dir sicher, dass sie sich mit dem Thema Missbrauch auskennt? In der Regel geht es bei der Therapie mit Menschen, die Missbrauch (körperlich, sexuell oder psychisch) erlebt haben unter anderem auch darum, sich selbst annehmen zu lernen, weil oft der Körper als etwas Unschönes und ekliges wahrgenommen wird. Wichtig ist dann eher zu unterstützen, dass du so wie du bist, genau richtig bist! Missbrauch ist ein sehr sehr sensibles Thema, und man sollte sich als Therapeut mit diesem Thema sehr genau auskennen - sonst (so meine Erfahrung) tut man den Patienten weh statt gut. Wenn du dich dort so wenig aufgehoben fühlst, dann tu dir das nicht länger an, sondern beende dort die Therapie und such dir eine Therpeutin oder (wenn das für dich überhaupt geht) einen Therapeuten, die / der sich mit dem Thema auskennt und nicht retraumatisierend arbeitet. Wenn du Vernachlässigung erlebt hast, erlebt deine Psyche ein zu-spät-Kommen deiner Therapeutin als "klar, ich war es früher nicht wert, ich bin es heute auch nicht". Solche unterbewusst ablaufenden Sätze sind kontraproduktiv und je nach Verhalten der Therapeutin ggf. sogar retraumatisierend. Das solltest du in deinem eigenen Interesse so schnell wie möglich beenden. Ich wünsch dir alles Gute und hoffe, dass du es dennoch noch einmal schaffst, diesen mutigen Schritt zu machen und nochmal nach einer Therapeutin zu suchen, die sich dann besser auskennt und bei der du dich angenommen fühlst. Savina

Krank zum Kieferorthopäden oder lieber absagen?

Habe am Donnerstag ein Termin beim Kieferorthopäden, da alle Vorbereitungen für meine Zahnspange genommen werden sollen. Wenn ich mich nicht irre wurde gesagt das ich nicht krank werden sollte oder so, nichts essen und so ein Krank halt. So etwas wird doch gesagt mit dem Krank sein, oder? Ich erinnere mich nicht mehr wirklich.

Auf jeden Fall bin ich jetzt krank. Meine Nase ist total dicht und habe auch heftigen Husten.

Sollte ich den Termin also lieber verschieben oder krank hingehen?

Danke, schon mal.:s

...zur Frage

Psychologin sieht mich als Hoffnungslosen Fall - was jetzt?

Hey,

ich leide seit vielen Jahren an Depressionen und hab vor etwa einem halben Jahr endlich den Schritt gewagt und gesagt ich will was dagegen unternehmen.

Nun hat es nochmal knapp 5 Monate gedauert bis ich einen Platz bei einer Psychotherapie bekommen habe (Verhaltenstherapie).

Ich hatte nun ein paar Sitzungen seither und da sagt mir die Psychologin, das sie für mich keine Hoffnung bei einer Psychotherapie sieht.

Zu meinen Fall: Ich habe panische Angst davor Arbeiten zu gehen, weil es mir beim letzten mal als ich arbeiten gegangen bin (vor etwa nem dreiviertel Jahr) so schlecht ging, das ich permanent Suizidgedanken entwickelt habe.

Ich bin jetzt seit etwa 9 Monaten Krankgeschrieben und beziehe Hartz 4 und habe panische Angst vor der Zukunft. Denn bevor ich mich wieder in einen Job wage, würde ich gerne erstmal meine Depressionen etwas in den Griff bekommen, weil ich Angst habe, mir sonst selbst etwas anzutun, wenn ich jetzt einfach in irgendeinen Job gesteckt werden würde (einfach weil ich es psychisch nicht schaffe).

Zum anderen habe ich aber auch angst was passiert, wenn ich denn 78 Wochen Krankgeschrieben bin. Lande ich dann auf der Straße? Zahlt dann Hartz 4 trotzdem noch oder nicht?

Und zum andern: Zwingt mich die Krankenkasse dann zu einer Reha?!

Denn davor hab ich ebenfalls panische Angst, weil ich nicht weg will von meiner Partnerin. Seit ich bei ihr bin, sind meine Depressionen besser geworden und die Suizidgedanken verschwunden. Aber ich habe Angst das diese wiederkommen.

Naja und wie gesagt jetzt meine Psychologin einfach, das sie mit einer Therapie keinen Erfolg für mich sieht, das sie meint, mir würde es ja am besten gehen wenn ich immer zuhause bei meiner Freundin währe und sie könne mir nur helfen in einen Job zu kommen wodurch es mir wieder schlechter geht.

Naja klar währe es für mich das beste wenn ich bei meiner Freundin die ganze Zeit sein könnte, aber wie soll das bitte gehen?!

Ich weiß langsam echt nicht mehr weiter, ich bitte euch diesen Beitrag ernst zu nehmen und danke jedem der mir hier irgendwie weiterhelfen kann, denn ich habe keine Ahnung mehr was ich machen soll...

...zur Frage

Kann ein Chirurg mich krankschreiben?

Also seit Donnerstag letzter Woche bin ich (unter Vorbehalt) in einer schulischen Ausbildung und jetzt seit Montag krank gemeldet bis einschließlich morgen. Jetzt habe ich aber Donnerstag einen Termin bei einem Chirurgen der an mir rumschnibbelt, kann der mich auch krank schreiben? Ich hoffe es gibt keine Probleme mit der Schule, weil ich ja unter Vorbehalt bin und direkt schon die erste Woche fehle. 😒

...zur Frage

Transgender/ Transsexuell,Und jetzt?

Hey Erstmal, Ich entschuldige mich im voraus falls diese Frage etwas lang wird, aber ich denke, das man gewisse Hintergrundinformationen braucht um richtig anworten zu können

Also ich bin nun 15 Jahre alt. Eigentlich wusste ich schon seit ich klein bin, dass irgendwas mit mir anders ist, was genau das ist konnte ich damals nicht so genau beschreiben. Ich habe fünf jahre lang Fußball in einer Jungen mannschaft gespielt, Pink gehasst, mit Autos und Dinosauriern gespielt. Ich war n meiner kleinen Welt, einfach ein glücklicher Junge. An ein bestimmtes Ereignis das für mich im Nachhinein irgendwie seltsam ist, ist mir besonders in Gedanken geblieben: Ich war etwa Fünf Jahre alt und mit meinen beiden Cousinen bei meiner Oma. Wir haben gespielt, uns verkleidet und vieles mehr. Meine Cousinen hatten beide ein Kleid an, ich wollte aber keines tragen. Ich weiß nicht wie es dann dazu kam aber ich erinnere mich daran das ich im weiteren Verlauf mit einem Bündel Socken in der Hose, zu meiner Oma gegangen bin, und sagte:" Guck Oma, jetzt habe ich auch endlich einen Pipimann." Meine Oma war natürlich sehr erschrocken und meinte ich solle mich schämen, weil man als Mädchen sowas nicht macht. Ich kann mich noch gut daran erinnern, also muss es mich ziemlich geprägt haben. Mein Opa war da glücklicherweise anderer Meinung und sagte schon immer, ich sei so Hart im Nehmen, an mir ist ein Junge verloren gegangen, u.s.w. Leider ist mein Opa, der mir sehr viel halt gab, vor einem Jahr verstorben. Ich habe mir dann endlich mit 12 Jahren die Haare Kurz geschnitten. War aber, wahrscheinlich durch den Gruppenzwang in der Schule, trotzdem noch ein "Mädchen", zwar ein hartes, aber für meine außenwelt und eigentlich auch mir selbst, ein Mädchen. Bis vor ein und halb Jahren wusste ich nochnichmal, was das bedeutet Trans* zu sein und was das ist. Eine freundin hat es mir dann erzählt und kurz erklärt. Ich habe dann berichte darüber gelesen und aufeinmal, hat es klick gemacht. Ich wusste sofort, das das eigentlich auf mich zutrfft, habe es aber verdrängt und mir statdessen eingeredet, dass des nicht sein kann und ich einfach nur eine Lesbe bin. Während ich mir das einredete glaubte ich mir selbst nicht, aber ich wollte es einfach nicht wahrhaben. Nun kann ich nicht mehr. Habe Selbstmord gedanken. Wie würde mein Umfeld damit umgehen, wie würden mich die Kerle aus meiner Klasse behandeln, und die Mädchen. Was ist mit meinen Eltern, mein Vater ist schwer Krank, hat nichtmehr lang zu eben laut Arzt, da kann ich das doch nimanden antun. Ich wünschte sie würden es verstehen, wobei ich es nictabschätzen kann. Jetzt habe ich vor einer Woche einen Ersten Termin bei einer Kinder-und Jugendpsychologin gehabt, soll ich es ihr erzählen? Vorallem Manchmal bin ich 100% sicher, das ich Trans* bin, machmal sinkt es auf 80, es kommt immer in einer art von Schüben. Was wenn ich später was bereue, dass ist meine einzige Angst.Soll ich es der neuen Therapeutin sagen? wie geht es dann weiter?

Felix:)

...zur Frage

Krankmeldung für Mittwoch und Donnerstag nachholen vom Arzt?

Ich bin seit mittwoch krank und bin zum Arzt wegen einer krankmeldung aber erhatte zu und ich habe kein Termin bei einem anderen bekommen und heute Donnerstag habe ich wieder kein Termin bekommen erst morgen am Freitag geht das dass ich am Freitag noch ne krankmeldung für Mittwoch und Donnerstag bekomme

...zur Frage

Drogentest wegen Krankheit verschieben österreich?

Ich habe am Donnerstag einen Termin beim Gesundheitsamt wegen einer Drogenprobe, ich bin aber seit anfang der Woche krank gemeldet. Muss ich zum termin erscheinen oder kann ich ihn verschieben? Ich lebe in Österreich

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?