wie kann ich diesen Aphorismus interpretieren?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Lichtenberg hat sich u.a. mit dem Thema "Veränderung" beschäftigt. Keine Veränderung bedeutet Stillstand, also muss man den Mut haben etwas zu tun, damit sich etwas ändert, ohne die Garantie zu bekommen, dass es besser wird. Ansonsten lebt man weiter in einem "Stillstand" ohne Hoffnung auf eine mögliche Veränderung zu etwas Besserem.

Schau auch mal in den Link rein:

http://www.schulnote.de/Aufkl%C3%A4rung%20-%20Hauptwerke%20und%20Autoren_2024_hausaufgabe_referat.html

Thx. :)

0

Unwillkürlich muß ich jetzt an die Hippie-Ära denken. Da ist vieles verändert worden, viel wurde über Bbord geworfen, alte Zöpfe wurden abgeschnitten. "Unter den Talaren - Muff von tausend Jahren" - damals ein gängiger Spruch. Wenn man Jahrzehnte später resümmiert ist festzustellen, daß sich vieles nicht zum Guten änderte, oder nicht so, wie erhofft. Aber dennoch war es gut, daß man verändert hat.

Was möchtest Du wissen?