Wie kann eine Beziehung zwischen Raucher und Nichtraucher funktionieren?

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Ich finde es nicht fair, dass er sich nicht an Abmachungen hält. Natürlich gibt es keinen Grund für ihn, aufzuhören. Er ist süchtig und Süchtige finden immer ein Grund FÜR den Konsum, nichts für's Aufhören. Der Kram mit den gesundheitlichen Risiken wird er kennen, wie alle anderen Raucher auch.

Setzt Dich Euch nochmal in Ruhe zusammen und mach ihm klar, wie sehr Dich das Rauchen stört. Versuch nochmal Kompromisse: wenn er unterwegs ist, kann er rauchen, wie er will, wenn Ihr zusammen seid, reduziert er es. Versuch mal mit ihm rauszufinden, warum er raucht - ist es Langeweile ? Dann soll er sich eine alternative Beschäftigung suchen. Ist er zur Beruhigung? Dann überlegt, wie er andere Entspannungsformen finden kann.

Vielleicht könnt Ihr auch Stück für Stück an einer Entwöhnung arbeiten, z.B: indem er, wenn Ihr Euch trefft, Nikotinpflaster benutzt.

Letztlich wird das alles aber an ein und demselben Punkt gelingen oder scheitern: an seinem eigenen Willen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ach das kenne ich zu gut!bin mit meinem freund 3 jahre zusammen und er raucht als ob es kein morgen gaebe! Das schlimme daran ist er sieht nicht was er mir auch damit antut. Ich finde du solltest auf keinen fall versuchen das rauchen zu akzeptieren! Immer wenn ich dabei bin wenn mein freund raucht ziehe ich ihm die zigarette weg und werf sie weg. Ist keine langfristige loesung aber Fuer den moment reicht es..klar man sollte seinen schatz mit allen macken lieben aber nicht wenn man dabei selbst gesundheitsgefaehrdet ist. Ich hab meinem freund gesagt entweder ich oder die zigarretten und jetz raucht er nicht mehr wenn ich Dabei bin und so oft riech ich den gestank bei ihm nicht mehr. Dein freund sollte ( wenn er schon nicht auf seine Gesundheit achtet) wenigstens auf deine achten( passivrauchen)

Viel glueck noch:)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich kann so eine Beziehung funktionieren. Man muss sie ja nicht aufs Rauchen oder Nichtrauchen reduzieren.

Ob Du es lernst, zu akzeptieren, weiß ich nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

du musst das rauchen akzeptieren und dich in seinen konsum auch nicht einmischen, wenn er aufhören möchte oder sich die zigaretten einteilen will, dann muss das alles von ihm selbst kommen.

ich verstehe deinen freund nicht, dass er sich überhaupt vorschreiben lässt, dass er nur 5 am tag raucht, raucht er mehr, gibt es stress, sowas geht gar nicht.

rauchen ist eine sucht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn er dich mit passivrauch belästigt, ist das durchaus schlecht und bedarf einer änderung, sag ihm er soll dafür sorgen, dass in deiner atemluft kein tabak mehr glüht, schick ihn raus oder auf den balkon, wenn er denn so rücksichtslos ist und leute passiv zuqualmt, was ich nebenbei nie tun würde, wiel ich weiss wie empfindlich viele nichtraucher sind. wenn du ihn bereits als raucher (samt seinem rauchergestank) kennengelernt hasst, solltest du dich zurückhalten, mit dem herbeiführen einer änderung dieser angewohnheit. denn du hasst ihn schliesslich so vor 1,5jahren akzeptiert oder nicht? alles andere wären änderungsversuche, und sowas tolleriere z.b. ich nicht bei meinen mitmenschen.

erinnert mich an eine meiner ersten beziehungen... ich lernte sie kennen, alles war wunderbar, nur dass sie mein gerauche immer mehr gestört hat, was anfangs aber kein hinderniss oder problem darstellte (hat sie sich nur selbst belogen in ihrer oberflächlichen liebe?). ich habe sie nie mit passivrauch belästigt, sie wusste von anfang an, dass ich raucher bin und darauf liess sie sich ein. später wurde immer mehr und mehr dran rumgenörgelt bis es soweit ging das sprüche wie "du riechst schon wieder nach rauch" kamen.... ja tat ich... sie hat ja auch einen raucher kennengelernt und wusste es von anfang an!!... irgendwann hatte ich keinen bock mehr auf eine frau die versucht mich zu verändern. das versuchen viele und beobachte es auch bei vielen bekannten dieses hickhack mit späten änderungen von angewohnheiten/marotten.

wenn ihr wen kennenlernt, und euch gewisse marotten an dieser person mit der zeit immer mehr stören, die aber von vorneherein bekannt sind, solltet ihr euch lieber um euch selber gedanken machen, warum euch das am anfang nicht gestört hat, später jedoch so sehr, dass es sogar zu streitigkiten kommt.

überlegt euch worauf ihr euch einlassen wollt, und versucht nicht menschen zu ändern, es funktioniert in aller regel NICHT!! dieser mensch läuft dir sonst früher oder später weg, da er eben eingeschränkt wird in dem was er schon immer getan hat... ob es nun rauchen, riskante hobbys, körpergewicht oder sonstwas ist. jemanden in einer bestehenden beziehung zu ändern, bei sachen die von anfang an berkannt sich, läuft immer auf emotionale erpressung hinaus. das ist das letzte, auch wenn es im namen der gesundheit des anderen geschieht.

und ob er nun 5 oder 10 am tag raucht, macht aus gesundheitlichem aspekt auch keinen signifikanten unterschied.... was einen unterschied macht ist die reduzierung auf 0 und nichts anderes, sonst ist und bleibt er raucher, mit allen risiken.

ausserdem vertrete ich folgendes.... ECHTE liebe ist bedingungslos. habt ihr "echte" liebe?! wenn 20 zuviel gerauchte kippen schon zu solchen streitigkeiten führt, wohl kaum.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

er raucht, was er seinem Körper antut und dass er sowieso schon ein
erbliches Risiko hat, Schlaganfall und Herzinfarkt zu bekommen und ich
möchte nicht im Alter ewig allein sein.



Na ja, wenigstens sind Sie dann nicht mehr seinem Qualm als Passivraucher gesundheitsgefährdet ausgesetzt und können sich nach jemndem umsehen, der gesund ist und nicht raucht!

Mit etwas Glück geht das recht schnell! - Reden Sie mit ihm - vielleicht hat er doch noch ein Einsehen!?!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

So eine Beziehung funktioniert in der Regel nur dann, wenn der Nichtraucher sich an den Gestank und das Passivrauchen gewöhnen möchte. Bei mir würde so eine Beziehung niemals funktionieren. Ich hätte niemals eine Freundin, die raucht. Das ist einfach nur ekelhaft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei meinem Freund und mir klappt es seit 4 Jahren.

Er raucht nicht in der Wohnung und ich mache ihm keine Vorschriften.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nach 35 Ehejahren stört Dich das nicht mehr ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Verbieten kannst du es ihm nicht.

Wenn es Dich so sehr stört, dann mußt Du dich von ihm trennen, auch wenn er Dein Traummann ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was bist du ihm denn wert, wenn du nicht Grund genug bist das Rauchen aufzugeben?.... So gut wie nichts!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich rauche, mein Freund ist Nichtraucher, wir sind seit 2 Jahren zusammen.

Wir haben Kompromisse gefunden. Ich rauche abend nicht mehr kurz bevor wir zu Bett gehen und wenn ich bei ihm bin mit offenen Fenster oder draußen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

du hast ihn doch aber so kennengelernt oder?

Entweder mit Macken oder gar nicht!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JaneJohnsson123
02.08.2016, 18:20

Ja aber was soll man denn machen wenn man sich verliebt? 

0
Kommentar von Stellwerk
02.08.2016, 18:25

Rauchen ist doch keine Macke, sondern einfach nur destruktives Verhalten - dem sich der Partner leider nicht entziehen kann. Kann sehr gut verstehen, dass einem das dann, bei aller Liebe, auf die Nerven geht.

1

Was möchtest Du wissen?