Wie ist "Gut" definiert?

9 Antworten

Gut, so könnte man sagen, ist etwas, was man tut und das mehr Nutzen( für einen selbst und für alle anderen )hat als dass es schadet. Je mehr man etwas Gutes tut, um so hilfreicher ist ist es. Je weniger gut es ist, um so schlechter. Ein absolut Gutes oder Böses kann es demnach nicht geben, denn wie sollte man etwas bewerten können, das von allem losgelöst ist?

Das Wort "Gut" hast Du groß geschrieben. Ist damit also das Hauptwort gemeint? Ein Gut ist etwas, das Wert enthält: Wirtschaftsgut z.B.. In der altgriechischen Philosophie (Platon bis Marc Aurel) bezeichnet Gut etwas Letztbestimmtes, das andere Wertungen begründet. Vielfach wurde 'ataraxia' (Epikur) als dieses Gut angesehen oder 'eudaimonie' (Aristoteles). Das Gut, oder auch höchste Gut sollte die unhinterfragbare Quelle sein, aus der sich Wertungen und Handeln für ein gutes und gelungenes Leben speisen.

7

Endlich mal jemand der Ahnung von Philosophie hat :) Gefällt mir!

0
8
@pearlEX

das stimmt! und es würde mich auch nicht wundern, wenn berkersheim auch hauptberuflich mit der philosophie zu tun hat!

*

auf jeden fall gibt er allerfeinste antworten!

0

schwer zu sagen, da auch viele sachen, die die mkeisten als schlecht z.b. schmerzen beurteilen würden, manchen menschen gut gefällt, ich würde also sagen vor allem, ob es dem menschen persönlich weiter bringt, lustgefühle verschafft, einen vorteil bringt. bei der menschheit wird das ganze dann schon deutlich komplizierter.

Konrad Lorenz: Aggressionstheorie -> Kann mir jemand sagen wie Konrad Aggression definiert?

Konrad Lorenz: Aggressionstheorie -> Kann mir jemand sagen wie Konrad Aggression definiert?

Und wie heißt seine Theorie?

...zur Frage

Wer definiert Vollkommenheit?

...

...zur Frage

Was ist Glück? (Philosophie, für euch?)

hey, wie kann man Glück genau beschreiben. Und zwar wie wurde früher Glück bei den Philosophen definiert und wie wird Glück heute definiert?Außerdem wie definiert ihr persönlich Glück??

...zur Frage

Warum kann für Kant Glück nicht das oberste Gut sein?

Warum definiert Kant das oberste Gut als guten Willen und nicht wie in der Tugendethik als Glück?

...zur Frage

Was denkt ihr über Nahtoderfahrungen und das Leben nach dem Tod ?

Ich beschäftige mich derzeit mit diesem Thema , da ich das Buch von Dr. Eben Alexander lese : Ein Neurochirurg der nach seiner Zeit im "Himmel", als sein Gehirn nach einer bakteriellen Meningitis klinisch "funktionsunfähig" war, über seine Erfahrungen spricht.

Ich dem ganzen allerdings noch nicht viel anfangen, auch wenn er versucht seine Erfahrung "wissenschaftlich" zu begründen, dies aber nicht wirklich funktioniert. Sicher, ein Leben nach dem Tod wäre etwäs wunderschönes aber kann das überhaupt der "Wahrheit" entsprechen ?

Eines meiner Probleme mit Nahtod Erfahrung und Leben nach dem Tod Allgemein (v.a die Auffassung von "Abrahamischen Religionen") ist die Sonderstellung des Menschen. Es rückt den Menschen in ein "besonderes Licht" , obwohl wir doch nur ein Produkt der Evolution sind . Wann haben wir aufgehört Tier zu sein ? Gar nicht ! Weil wir immer noch eines sind und deshalb müsste der Himmel, das Jenseits und alles andere spirituelle ja für JEDES Lebewesen gelten und doch werden Himmel und Das Leben nach dem Tod immer als etwas menschliches dargestellt. Wie funktioniert das Jenseits für andere Lebewesen ? Für Bakterien ? Pflanzen ? Reptilien?

Auch die zwei anderen "Kränkungen der Menscheit"(die kosmologische von Kopernikus und die psychologische von Freud) entziehen dem Menschen ja seine Sonderstellung!

Wie ist eure Meinung zu dem Thema ?

...zur Frage

Wie definiert man ein "korrektes Argument"?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?