Wie ist euere Meinung zu Greenpeace?

3 Antworten

Hallo, bella112. Die sind mir zu scheinheilig. Wale, Delfine sind ihnen wichtig, aber die Millionen Versuchstiere in den Laboren jucken sie nicht, lG.

Greenpeace sind gut für medienwirksame, spektakuläre Aktionen - z.B. um riesige Transparente mit Kletterern an einem AKW zu befestigen oder so etwas. Auf hoher See bewirkt Sea Shepherd mehr - die rammen die Walfänger auch mal oder schmeißen denen leckere Buttersäureflaschen auf die Schiffe und machen so das erbeutete Fleisch unbrauchbar.

Ach ja, als Ökostromanbieter ist Greenpeace auch noch zu gebrauchen, neben EWS Schönau, Naturstrom AG und LichtBlick.

Greenpeace hat denselben Fehler wie der Rest dieser grünen Szene, allen voran ihre Partei. Plakataktionen vor Firmen sind nett und verbieten braucht man sie auch nicht. Aber wo ist da die Politik? Die Änderung?

Seit sie ihren Umweltschutz daran festgemacht haben, dass Preise erhöht werden sollen, betreiben sie letztlich nichts anderes als eine soziale Umverteilung von unten nach oben. Denn was anderes kommt dabei raus, wenn - zum Beispiel - die Preise für Benzin oder die Bahn erhöht werden?

Wer fahren muss, wird weiterhin fahren. Nur macht's dem Reichen nichts aus, wenn er dafür mehr bezahlen muss, dem Armen fehlt dann die Butter auf dem Brot.

Die mit diesen Steuern eingenommenen Gelder investieren sie in die Senkung der Spitzensteuersätze bei der Einkommensteuer oder von Sozialabgaben.

So muss der Reiche zwar an der Tankstelle oder die Bahnfahrkarte 10 Euro mehr zahlen als zuvor, spart aber bei der Steuer und seinen Lohnkosten 100.000 oder Millionen.

Dass so eine grosse Umverteilung von unten nkach oben - eine Umkehr nach 100 Jahren anderer Poltik - das Gewand des edlen Umweltschutzes bekommen hat, das unterscheidet die Grünen und ihre Vereine von der F.D.P. und ihren Vereinen ("Bund der Steuerzahler" z.B.).

Was möchtest Du wissen?