Wie ist das in einer Tagesklinik?

3 Antworten

Das kommt ganz darauf an, an welche Tagesklinik man sich wendet.

Grundsätzlich gibt es verschiedene Angebote/Therapien und auch Aktivitäten, die man dort machen kann.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Persönliches Interesse - kein Fachpersonal

Hey 👋🏼

Also jede Tagesklinik hat einen anderen Ablauf. Ich kann dir nur den Ablauf sagen wie ich ihn kenne:

Man kommt morgens um 8:30 Uhr an. Aufgrund von Corona ist der erste Gang dann zum Dienstzimmer, wo die Temperatur gemessen wird sowie ein Schnelltest gemacht wird (bei uns montags und donnerstags). Dann trinkt man einen Kaffee oder Tee, kommt erst einmal an. Meist geht es dann zur Morgenrunde ab 08:45 Uhr. Dort sagt dann jeder Patient wie seine Stimmung ist (Note von 1-6), wie man geschlafen hat und was man am vorherigen Abend gemacht hat. Montag morgens wird dann noch das Wochenende mit eingebunden.
Dann gibt es entweder einen Spaziergang, oder Yoga, oder Gymnastik.
Ab da an fangen dann die Therapien, oder wie ich lieber sage Anwendungen, an.
Bei uns wird es eher individuell ausgerichtet. Ich habe zum Beispiel Anwendungen wie Ergotherapie, Spielegruppen, Bewegungsspiele, Themenzentrierte Gruppe, Interak. Rollenspiele, Hallensport, Skills Gruppe, Entspannungs/PMR Gruppe, etc.

Die Anwendungen fangen dann an, wenn sie enden hat man meist 15-20 Minuten Pause dazwischen. Am Vormittag sind es meist nur 2 Anwendungen, dann ist auch schon ab 12 Uhr Zeit zum Mittagessen. Ab 12:30 Uhr bis 14:15 Uhr ist dann Mittagsruhe. Da hat man also freie Zeit. Die meisten Patienten legen sich dann in den Ruheraum, oder arbeiten an ihrer Mappe, oder verlassen das Klinikgelände für einen Einkauf, oder oder oder. Quasi kann man dann machen was man möchte.

Ab 14:15 Uhr oder 14:30 Uhr fangen dann die nächsten Anwendungen an, das geht meist bis 15:30 Uhr. Dann zu unterschiedlichen Zeiten, folgt meist schon die Abschlussrunde. Wie in der Morgenrunde, wird nach der Stimmung gefragt, was einem an dem Tag am besten gefallen hat und was man am Nachmittag und Abend noch geplant hat. Und dann vor 16 Uhr ist meist schon Ende. Also auf unseren Plan steht zwar das wir erst mal 16.30 Uhr Schluss hätten, aber meist sogar eine Stunde eher. Kommt tatsächlich immer auf die Therapeuten an wie die Lust haben 😅 fühlt sich an wie in der Schule damals 😆

Ja und Unterschiede gibts nur an bestimmen Tagen. Montags zum Beispiel, ist morgens die Visite. Jeder Patient geht zu einem Gespräch zu den Ärzten, Psychologen und Betreuern die alle in einem Raum sitzen und kurze Fragen stellen. Solange man darauf wartet, kann man zum Beispiel wenn man möchte in die Ergotherapie gehen.

Mittwoch morgens frühstücken wir alle gemeinsam, Freitag nachmittags ist ab 14:15 oder 14:30 Uhr dann schon Schluss.

Also ich kann nur aus eigener Erfahrung sagen, das es wirklich angenehm gestaltet wird. Auch in den Zeiten von Corona. Es ist nicht mein erster Aufenthalt dort, mein letzter liegt schon 10 Jahre zurück. Dazu kommt dein Krankheitsbild, das spielt den Aufenthalt über auch eine große Rolle, letztendlich ist man selbst dafür verantwortlich wie man es dort empfindet.

Das schönste an einer Tagesklinik, das man am Nachmittag und Abend, oder an den Wochenenden und Feiertagen zu Hause ist.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Dankeschön für die Antwort! Aber ich komme jetzt doch in eine Psychiatrie.

0

In meinem Fall war es anstrengend und im Grunde nur eine örtliche Verlagerung.

Im Idealfall hat man Schule/Essen/Mittagsruhe/Therapie/Gruppenbeschäftigungen …

Woher ich das weiß:Hobby – Schule, Dokumentationen, Bücher etc.

Was möchtest Du wissen?