Wie habt ihr Shutter Island verstanden?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nun eigentlich ist das Ende ziemlich klar; es waren Wahnvorstellungen, in die er sich vor der grauenvollen Realität flüchtete.

Schaut euch den Film nochmals an, es gibt von Beginn an viele Hinweise, die auf die Realität, dass seine Frau die gemeinsamen Kinder ertränkt hat hinweisen. Das zentrale Element seiner Wahnvorstellungen ist das Wasser. Ganz am Anfang des Films auf der Fähre sagt Teddy/Laeddis das Wasser mache ihn krank. Im Traum, in dem seine Frau zu Asche zerfällt ist sie auch nass (hier dringt die Realität durch seinen Wahn). Er fragt seine verstorbene Frau im Film mehrmals: "Why are you all wet?" Dann verschwindet Chucks Körper einfach von den Felsen...weggewaschen vom Wasser. Und eine ganz spannende Metapher; Wasser tropft von der Decke und weckt Teddy/Laeddis aus einem Traum.

Der Regisseur Martin Scorsese sagte dazu in einem Interview: "But it’s interesting with this film because all the clues are there through the entire picture and I think, without giving away too much, if you see it and you don’t know anything, and you do at least find it satisfying by the end, you might then want to go back and see it a second time or a third time."

Wikipedia sagt dazu:

Das Ende des Films belegt nicht ganz eindeutig, dass die Wendung der Handlung im Leuchtturm wirklich die Auflösung der ganzen Geschichte um Andrew Laeddis und Shutter Island war.

Zum einen lassen ein Pflaster von Beginn der Filmhandlung und eine später sichtbare, stark an einen chirurgischen Eingriff erinnernde Narbe an seiner linken Schläfe vermuten, dass an ihm bereits ein Eingriff am Kopf durchgeführt worden war. Zum anderen ist die Szene mit Rachel Solando in der Höhle eine der wenigen sachlich-nüchternen und nicht durch Halluzinationen, Albträume, psychotisches oder offensichtlich gespieltes Verhalten bestimmten Passagen des Films und ihre Erklärung gibt eine weiterhin plausible zweite Erklärung für eine mögliche inhumane Psychiatrie auf Shutter Island. Des Weiteren kommen in der Handlung des Öfteren Gegenstände vor, welche nicht in das Bild einer zivilen Nervenheilanstalt passen. So zum Beispiel eine Feldflasche der Army aus der Rachel Solando trinkt, ein Funkgerät der Army auf dem Schreibtisch des Professors im Leuchtturm oder der Jeep des sich sehr militärtypisch gebenden Klinikleiters.

Dessen Satz: "Würden Sie sich wehren, wenn ich meine Zähne in Ihre Augen schlage, bevor Sie erblinden?" beschreibt nach der Verschwörungs-Interpretation genau das Vorgehen der Ärzte in Leuchtturm.

Es bleibt auch offen, ob Laeddis die Bekehrung und seinen anschließenden Rückfall in seine Marshal-Rolle womöglich nur vorspielt, um das Rätsel um Shutter Island und vor allem den Leuchtturm endgültig aufzuklären. Ebenfalls bleibt offen, ob er sich am Ende eventuell bewusst und freiwillig der Lobotomie unterzieht, um (auf Kosten seiner Gesamtheit als Mensch) nicht länger mit der Realität, dem Mord an seiner Frau, konfrontiert zu werden. Im abschließenden Gespräch sagt Laeddis/Daniels zu Chuck/Dr. Sheehan: „An diesem Ort frage ich mich, was wäre schlimmer, zu leben wie ein Monster oder als guter Mann zu sterben?“

-

-

Letztenendes bleibt es dem Zuschauer selbst überlassen, was er nun glaubt und was nicht.

das ende ist halt offen

entweder kann es so verstanden werden, dass er wirklich verrückt war und die ganze sache tatsächlich inszeniert war (dem ich beistimmen würde) oder, dass er in wirklichkeit gesund und klar beim verstand war und nur - um das geheimnis zu wahren- verrückt erklärt wurde.

das interessante daran ist, dass der zuschauer selerb an seiner wahrnehmung zweifelt, da er nicht mehr zu sehen bekommt als der protagonist und nicht weiß was realität und was -medikametös bedingte- fiktion ist

Wow ich bin 13 und nicht 21 und ne Gelehrte deutsch is nich so meine stärke

0

Was möchtest Du wissen?