Wie haben die berühmten Dj´s / Producer angefangen?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

hey mastergoli... ichkenn kein dein problem, hat mich damals auch ewig beschäftigt! deshalb werd ich versuchen sie dir zu beantworten...

ich bin producer beim techno duo "Volt & Vintage", release auch unter dem Namen "Uberto" und mir gehört das Plattenlabel "Bequem Digital" ... nur damit du mir glaubst das ich weiss wovon ich rede

also den kurs "electronic music producer" beim sae kann ich wirklich empfehlen...ECHT ... die zeigen wirklich im groben worauf es ankommt... du hast auch die möglichkeit nen eigenen track mit zu bringen, der dann in der gruppe zerpflückt wird und dir im detail gesagt wird was du falsch machst ... unbezahlbar, echt.

bücher oder tutorials sind auch ok, fand ich persönlich aber immer etwas trocken.... wenn du also niemand hast der weiss wie es geht, der sich die zeit nimmt dir zu helfen, geh echt zum sae.... den vollen audio engineer kannste auch machen wenn du ihn dir leisten kannst. aber da lernst du viel kram den du nicht brauchst, wie z.b. live pa usw.

auch wenn das aussenstehende nicht immer so glauben wollen... elektronische musik vernünftig abmischen ist echt nicht so einfach.

neben den basics: 1- Welche frequenz nutzt welches instrument 2. richtige aufteilung der instrumente im stereofeld (panorama, kurz:pan) 3. welcher sound darf wie und womit effektiert werden (und wie stark)

musst du wissen mit welchen kniffen man speziell im electr-genre arbeitet.... stichwort: "sidechain kompression", um nur ein beispiel zu nennen.

ich wil hier keine riesen werbung fürs sae machen, aber glaub mir, danach weist du worum es geht und wenn dir dann immer noch details auffallen die bei anderen anders klingen, weist du wonach du suchen oder fragen musst.

von swedish house mafia z.b. weiss ich das axwell ne prof ausbildung hat... es gibt auch leute die glück haben wie paul kalkbrenner, dessen titel schlecht abgemischt sind und trotzdem gekauft werden^^ ...aber machs lieber richtig ;-)

viel Erfolg

super danke dir für deine antwort!

1

Die wenigsten haben irgendeine Audioausbildung gemacht. Die meisten haben es sich selbst beigebracht (vielleicht mit Hilfe von Videos, Büchern, Blogs, Fruenden etc.), und dann heißt es einfach: Learning-by-doing.

In einem Interview mit Pleasurekraft hab ich mal gelesen, als Tipp für angehende Produzenten: Finde dich damit ab, dass deine ersten 100 Songs Schei.ße sind ;) (100 ist vermutlich übertrieben, aber die Aussage ist klar: Kein Meister ist vom Himmel gefallen)

wie ich schon sagte: naja das sind ja überwiegend producer und keine DJs, sie haben sich also die programme gegönnt und entweder (wenn sie jünger sind) videos geguckt und blogs gelesen, oder haben sich anleitungen durchgelesen, freunde gefragt. Und dann heißt es produzieren, produzieren und produzieren. Dazu ein wenig selbstvermarktung und eine gute portion glück.

die meisten haben sich damals ein musik programm gekauft und ein paar songs gemacht, dann einen professionelelr musikprogramm und dann haben die ihre songs veröffentlicht oder jemand hat sie endeckt

Was möchtest Du wissen?