Wie gehts dir- Lüge?

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Also ich antworte eigentlich immer ehrlich darauf, manchmal auch mit einer ausführlicheren Antwort.
Für mich macht es keinen Sinn bei einwr solchen Frage zu lügen.
Jeder fühlt sich mal gut oder schlecht und ich denke wenn der Gesprächspartner die wahre Gefühlslage des Gegenübers erfährt, kann er darauf eingehen oder seine eigene emotionale Lage beschreiben um mit dem Anderen in ein Gespräch zu kommen.
Mal angenommen man möchte sich weiter unterhalten.

In der heutigen Gesellschaft wird einfach zu oft Wert auf die äußeren Dinge gelegt. Menschen spielen vor glücklich zu sein, um keine Angriffsfläche für andere zu liefern, indem sie sagen, dass es ihnen nicht gut geht. Außerdem ist die Frage wie gehts dir eher als Rhetorische Frage gemeint. Genauso, wie man Guten Tag wünscht, es aber nicht so meint, fragt man wie gehts ohne eine Antwort zu erwarten. Somit täuschen nicht nur andere Höflichkeit und Glück vor, sondern auch wir selbst. Antworte doch das nächste Mal, wenn dich jemand fragt, wie es dir geht, mit einer ehrlichen Antwort. Ich bin gespannt, wie andere Menschen darauf reagieren ;)

Echt? Ich meine es bei jedem, dem ich einen guten Tag oder einen schönen Nachmittag wünsche, ehrlich...wenn mir derjenige unsympathisch ist, dann kriegt er das auch nicht zu hören.

0

Wie es einem geht, geht nicht jeden was an.Wenn man nicht die Wahrheit sagt kann man ihm entweder nicht vertrauen, oder man will darüber nicht reden denke ich.Außerdem wird mit dieser Floskel oft ein Gespräch begonnen und es wird keine präzise Antwort erwartet

Ist nur eine Sache der Freundlichkeit und bedeutet eher "Was machst du gerade so Schönes, was gibt es gerade Schönes bei dir?"

Dies positive Antwort freut auch den Fragesteller und schafft allgemein ein positives Arbeitsklima. (Positives zieht Positives an und so... ;))

Mit deinen Freunden und sehr guten Kollegen kannst du dann über deine echten Probleme reden, oder wenn es ein Problem aus dem Weg zu räumen gibt auch mit dem Betroffenen.

Meinst du nicht, dass das etwas unterstellend ist, wenn du behauptest, nahezu niemand auf diese Frage ehrlich antworten würde. Das stimmt doch gar nicht. Davon abgesehen, gibt es genügend Menschen, die diese Frage lediglich aus Höflichkeit verwenden und gar keine "ehrliche" Antwort darauf möchten, weil sie gar kein Interesse an der Gesundheit (ob nun physisch oder psychisch) des Gegenübers haben.

Aber...ja, ich wäge auch ab, wem ich diese Frage wie beantworte. Bei Arbeitskollegen, die mir nicht nahestehen, Bekannten etc, geht es mir auch immer "gut", wahlweise "passt schon", weil es sie 1. nichts angeht, wie es mir wirklich geht und 2. ich keine Lust auf bohrende Fragen habe, wenn ich ehrlich antworten würde. Zudem "gut" in 90% keine Lüge ist, mir geht es wirklich meistens ganz gut.

Die zweite Frge...sorry...wer sich ritzt, davon ein Foto postet und darunter schreibt "I'm fine", hat definitiv ein Rad ab. Allerdings hat das weniger etwas mit "Wahrheit sagen" zu tun, sondern vielmehr "Ich suche Aufmerksamkeit, möchte es aber nicht zugeben und sage deswegen, dass es mir trotz halben Arm ab, gut geht." Sorry...kein Verständnis für sowas!

Weil es eine Floskel ist. Kaum einer interessiert sich beim Stellen dieser Frage wirklich für die Antwort. Das Ganze ist reine Höflichkeit und wurde anerzogen. Es wäre grob unhöflich nicht nach dem befinden des Gegenübers zu fragen, ebenso aber unhöflich dieses mit seinen Problemen zu überhäufen.

Je nachdem, wer mich frägt, antworte ich auch entsprechend. Bei manchen Leuten sag ich das, wie es mir tatsächlich geht. Bei anderen aber auch mal, dass es o.k. ist, weil ich dieser Person keine Erklärungen abgeben möchte.

Die Deutschen sind bekannt dafür, dass sie bei dieser frage tatsächlich meistens lügen und mit "gut" antworten. Aber siehmal andererseits: Wer will schon den anderen mit seinen Leiden belästigen und nerven? Stell dir vor jeder würde ständig erzählen wie schlecht es ihm geht. In Amerika ist das zum Beispiel sehr oft der Fall. Den zweiten Teil mit der Oberflächlichkeit und dem Ritzen versteh ich nicht? :D

wenn es einem schlecht geht will man nicht mit jedem darüber reden. Aber manchmal kann man ruhig ehrlich sein wenn man wirklich probleme hat und mit kollegen oder chefs reden.

haben sie die?

ein "Wie geht's" oder im englischen ein "How do you do/how are you" ist eigentlich eine reine Höflichkeits-Floskel, auf die man nicht wirklich eine Antwort erwartet.

Aus einem morgendlichen "Mir geht's schlecht" am Arbeitsplatz kann sehr schnell ein Gespräch erwachsen, was weder dem Arbeitsklima noch der eigentlichen Aufgabe - nämlich Arbeit zu verrichten, gerecht wird.

das muss man doch nicht so sehr überberwerten. die frage hat zweierlei bedeutung, erstens ist sie tatsächlich eine floskel oder so eine art grußformel wie guten tag und so. damit erfülle ich die gesellschaftliche norm, meinem gegenüber wohlwollend und friedlich zu begegnen. und dann gibt es da das "und wie geht es dir wirklich?". diese frage stellt man in einer intimeren situation, wenn man wirklich bereit ist, eine längere geschichte zu hören, die eventuell auch nicht so unterhaltsam und lustig ist, und wenn der andere bereit ist, darüber zu reden. klar haben worte eine bedeutung, aber sich daran aufzuhängen ist nicht wirklich hilfreich. und sprüche wie i'm fine in die welt schicken bedeutet vielleicht, dass jemand versucht, nicht zu verzweifeln. es kann natürlich enttäuschend sein, wenn die mitmenschen sich nicht öffnen wollen, aber wie gesagt - bestimmte voraussetzungen müssen für das öffnen gegeben sein, das geht schon gar nicht zwischen tür und angel.

Aber mal ehrlich, die Wahrheit will doch dann keiner hören. Die meisten haben doch selber Mist am Hacken, da will man den Brei von anderen nicht wissen. Die Floskel soll ja auch nur ein gewisses Maß an Interesse belegen. Ist also mehr eine rhetorische Frage ohne das man eine Antwort erwartet.

weil man nicht jedem gleich seine Probleme anvertraut

ja, aber warum jammert man dann rum, dass man keinen interessiert?

0

Was möchtest Du wissen?