Wie funktionieren 5 Minuten Terrinen?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet


Convenience Food [ˌkən.ˈviːnjəns fud] ( Anhören?/i) oder Convenience-Lebensmittel ist ein aus dem Englischen entlehnter Begriff für „bequemes Essen“ (convenience „Bequemlichkeit“, food „Essen“).[1] Damit werden vorgefertigte Lebensmittel bezeichnet, bei denen der Nahrungsmittelhersteller bestimmte Be- und Verarbeitungsstufen übernimmt, um die weitere Zubereitung in Privathaushalten, in der Gastronomie oder bei Gemeinschaftsverpflegung zu erleichtern. Quelle: Wikipedia

Das geschieht unter anderem durch Verfahren wie Trocknung, Schockfrieren, Vorgaren, Einkochen in Konservendosen oder Tiefkühlen. Zum Verzehr müssen sie lediglich, zum Teil nach Zugabe von Wasser, erhitzt werden.

Bei Nudelgerichten sind die Nudeln oft sehr dünn und quellen durch heißes Wasser schnell auf. Deswegen auch Bezeichnungen wie 5-Minuten Terrine.



Abgesehen davon, dass diese Terrine nach Tüte schmeckt, kaum für den Körper brauchbare Nährstoffe enthält und ganz schön viel Müll mit jeder Portion verursacht, handelt es sich um eine schnelle "Mahlzeit". Schnell deshalb, weil die Nudeln hier extra dünn sind und vermutlich zusätzlich leicht perforiert (meine Idee), weshalb das heiße Wasser schneller durch die gesamte Nudel durch ist, als bei herkömmlichen Nudeln.

Normale Nudeln sind von der Struktur her ganz anders aufgebaut als die Nudeln aus der 5 Minuten Terrine. Die nehmen das Wasser viel schneller auf als normale und werden deshalb auch schneller weich...

Was möchtest Du wissen?