Wie berechnet man eine negative Beschleunigung?

3 Antworten

Zunächst die Geschwindigkeit im m/s umrechnen

a = delta v / t = 27,78 m/s / 10,2 s = 2,72 m/s² ist die Beschleunigung

Dann wird die Bremszeit ausgerechnet

s = ½ a • t² wird a ersetzt durch a = delta v / t

2s /delta v = t

2 • 96 m/27,78 m/s = 6,912 s Bremszeit

a = -27,78 m/s / 6,912 s = - 4,02 m/s² ist die Verzögerung

S=1/2 a t^2

V=a t

S hast Du. V hast tu. Einsetzen ( t = v/a ) und nach a auflösen

ESZM confirmed?

Beschleunigung aus Strecke und Geschwindigkeit berechnen?

Hallo Alle miteinander,

Ich verstehe eine ganz bestimmte Aufgabe zur Beschleunigung nicht, die mir von meinem Physiklehrer zur Übung für meine kommende Klassenarbeit gegeben wurde... Diese Aufgabe beschäftigt sich mit dem Thema gleichmäßig beschleunigte Bewegung und lautet folgendermaßen:

Ein Flugzeug rollt beim Startvorgang gleichmäßig beschleunigt über die Rollbahn und hebt nach 680m mit der Geschwindigkeit 328 km/h von der Rollbahn ab.

a) Wie groß ist die Beschleunigung des Flugzeugs?

b) Nach wie viel s hebt das Flugzeug ab?

Das war die gerade erwähnte Aufgabe... Zur b) habe ich bereits eine Vermutung, wäre s nicht dann s=0,680 km, da s ja in Kilometern angegeben wird? Ich würde mich sehr über eine Antwort freuen und schon einmal Danke im voraus :-)

...zur Frage

Physikfragen

  1. Von der Bewegung eines Körpers sind in einer Meßreihe die zurücklegten Wege und die dafür gemessenen Zeiten erfasst. Wie läßt sich feststellen, ob diese Bewegung gleichförmig oder gleichmäßig beschleunigt verlief? (es sind keine Größen vorgegeben)

-> also hier denk ich das ich die Beschleunigung berechnen muss das wenn s und t konstant ist dann is es ne gleichförmige Bewegung.

  1. Warum ist die Bewegung einer Kugel, die eine geneigte Ebene hinunter rollt, in der Regel gleichmäßig beschleunigt.

-> hier hab ich echt gar keinen Schimmer

also ich weiß das ich meine hausaufgaben alleine machen soll aber ich bin schon den ganzen tag am suchen und finde einfach nichts was ich verstehe! Ich hoffe Ihr könnt mir helfen.

Danke im voraus!!!!!!!!

...zur Frage

Berechnung der Beschleunigungsvorgangs?

"Die zurzeit schnellste Bahn der Welt- beschleunigt ihre Insassen auf 240 Stundenkilometer. Dabei entstehen kurzfristig Kräfte von bis zu 4,8g".

Wir nehmen an, dass die Bewegung aus der Ruhe heraus startet und die Beschleunigung während das Beschleunigungsvorgangs konstant den Wert 1,3g hat.

a) Diskutiere den letzten Satz im obigen Zitat.

b) Berechne die Zeitspanne, die der Beschleunigungsvorgangs dauert.

c) Berechne die Strecke, die man während des Beschleunigungsvorgangs zurücklegt.

...zur Frage

Bremsweg mit Reaktionszeit

Guten Tag liebe User, Ich übe gerade für einen Physik-Test und komme jedoch bei einer Aufgabe nicht weiter. Wir haben v gegeben, die negative Beschleunigung, die Reaktionszeit und wir sollen s bestimmen. Ich habe mir dabei verschiedene Formeln zurechtgelegt, wie: v=-at +v s= -a/2t^2 +v*t An sich stellt das für mich kein Problem dar, jedoch weiß ich nur nicht wie die Reaktionszeit dort mit eingebaut werden soll, weil t ja eigentlich für den gesamten Bremsweg gilt und nicht für die Reaktionszeit oder liege ich da falsch? Oder muss man das mit einer ganz anderen Formel berechnen?

Danke schonmal Eisbaer28

...zur Frage

Elektrisches Feld Leiter?

1. In einer anderen frage habe ich gefragt was passieren würde wenn man eine Ladung gedacht in die Mitte eines Zwischen zwei kondensatorplatten existierenden e Feldes „setzen“ würde. In der oberen Zeichnung im Bild unten habe ich dass nochmal aufgezeichnet und unten die Geschwindigkeit des elektrons berechnet. Das soll aber gar nicht im Vordergrund stehen. Rechts daneben habe ich die Beschleunigung berechnet die auf das Elektron wirkt in Abhängigkeit von der Spannung der Ladung der masse und dem Abstand d. Sie haben ja gesagt die Kraft ist überall gleich groß im homogenen Feld und da F und m konstant sind muss a ja auch konstant sein egal wo sich die Ladung befindet. Da U aber jetzt nur noch halb so groß ist, kann man dann sagen dass d auch nur noch halb so groß ist , weil wir uns ja in der Mitte zwischen den Platten befinden?

2. In der zweiten Zeichnung darunter habe ich einen einfach stromkreis aufgemalt mit einer Spannung und einem widerstand. Misst man nun die Spannung zwischen den Punkten 1 und 2 so wie ich sie eingezeichnet habe wird man nur eine sehr sehr geringe Spannung messen, da ja im Draht nur wenig potentialgefälle ist. Zwischen den Punkten 2 und 3 wird man dann aber eine Spannung von nahezu 10 Volt messen weil das Potential ja über dem widerstand abfällt. Allgemein hängt ja die Größe eines widerstand von seiner Länge und seiner querschnittsfläche ab (wenn wir mal den spezifischen widerstandswert weglassen). In einem E Feld zwischen zwei kondensatorplatten hat das Potential aber linear abgenommen, im Leiter tut es dies scheinbar nicht.

Meine Frage nun: wir haben ja festgestellt dass ein Elektron eine kinetische enegrie bekommt wenn es eine Spannung durchläuft, je mehr je größer die Spannung ist. Im Draht wird das Elektron ja ohnehin abgebremst und „driftet“ daher nur. Aber wie soll man sich das vorstellen, im Kupferdraht wird das Elektron nur auf wenig kinetische Energie beschleunigt und im widerstand auf mehr ( weil da ein höherers potentialgefälle ist)? Weil grad im Draht müsste das Elektron doch besser beschleunigt werden können weil da weniger widerstand ist?

...zur Frage

Zeitdilatation durch Beschleunigung?

Hallo allerseits,

da man laut dem Äquivalenzprinzip und der allgemeinen Relativitätstheorie davon ausgeht, dass man ohne Vergleich der Außenwelt nicht unterscheiden kann, ob man sich in einem Schwerefeld befindet oder gerade beschleunigt wird, so sind ja auch die Effekte in beiden Situationen jeweils gleich.

Der allgemeinen Relativitätstheorie liegen diese Tatsachen ja quasi zugrunde. Da diese unter Anderem aussagt, dass bei zunehmender Gravitation die Zeitdilatation Δt größer wird, folgt daraus auch, dass bei zunehmender Beschleunigung die Zeitdilatation größer wird?

Wie ist dieser Effekt, falls vorhanden, dann (aufgrund der Zunahme der Geschwindigkeit) mit der speziellen Relativitätstheorie zu betrachten?

Vielen Dank schonmal!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?