wie bekommt man so weiße zähne wie die stars?

8 Antworten

Liebe/r Fragesteller/in,

die Hollywood-Zähne stammen meist nicht aus der Zahnarztpraxis, sondern aus dem Computer eines findigen Grafikers, der stundenlang die Bilder der Stars nachbearbeitet und kleine Schönheitskorrekturen vornimmt. Den „perfekten“ Menschen, den wir häufig in Zeitschriften und Magazinen sehen, hat nichts mit der Realität zu tun.

Mit Veneers oder Lumineers kann man die Zähne verblenden, allerdings laufen Sie damit Gefahr, dass sich unter diesen Verblendungen Bakterien einnisten und Ihre Zähne durch Karies zerstört werden. Zudem müssen die meist gesunden Zähne abgeschliffen werden und sind damit irreparabel geschädigt.

Auch ein Zahnbleaching, Hausmittelchen (wie Salz o. Backpulver), Weißmacherzahncremes oder eine professionelle Zahnreinigung (PZR) sind grundsätzlich immer schädlich, auch wenn es in einer Zahnarztpraxis durchgeführt wird. Gerne behaupten Verkäufer und Zahnärzte das Gegenteil und weisen bei einer PZR auf die Wichtigkeit hin. Diese konnte jedoch niemals wissenschaftlich bewiesen werden, da es eben nur kosmetischer und zahnschädlicher Schnickschnack ist. Dass diese Tipps an Patienten herangetragen werden, ist nicht verwunderlich, schließlich verdient ein Zahnarzt damit Geld und auch Sprechstundenhilfen sind nicht uneigennützig, diese erhalten bis zu 33% Provision auf die verkauften Behandlungen …

Aufgrund der chemischen Wirkung eines Bleachings oder durch die mechanische Schleifwirkung (Abrasion) der Pasten wird Zahnschmelz irreparabel abgetragen bzw. demineralisiert. Die Zähne werden schmerzempfindlicher; Karies wird Tür und Tor geöffnet. Ein reichlich hoher Preis für ein halbes Jahr „Hollywood“.

Eine Aufhellung ist auch niemals dauerhaft. Im Gegenteil: Durch die Abtragung von Zahnschmelz schimmert das gelbliche Dentin durch den verbleibenden Schmelz. Die Zähne werden also nach einiger Zeit „gelber“ als je zuvor. Zudem lagern sich Verfärbungen auf den Zähnen umso schneller wieder. Ein Teufelskreis!

Wirkstoffe wie Novamin oder ACP können auf natürliche Weise die Zahnfarbe aufhellen und remineralisieren die Zähne mit einer mineralischen Nanoversiegelung. Es kann von einer Art "neuen Zahnschmelz" gesprochen werden. Hier empfehlen sich Produkte wie "mirawhite tc tooth conditioner" aus der Apotheke (PZ-Nummer 1139852, Monatspackung ca. 28 Euro) oder "GC tooth mousse" für ca. 13 Euro. Dieses Produkt ist jedoch in Deutschland nur im Internet (Amazon.de, eBay usw.) bestellbar oder in Prophylaxeshops erhältlich.

Eine Ernährung mit ausreichend Kalzium (min. 1.000 mg. täglich, z.B. durch Nahrungsergänzungsmittel) und die Anwendung der beiden o.g. Produkte verhelfen auf natürliche, unschädliche Weise zu helleren, schmerzunempfindlichen Zähnen und beugen zudem Karies vor.

Ein schönes Lächeln, hängt zudem nicht von der Zahnform, Zahnstellung oder Zahnfarbe ab. Ein schönes, gewinnendes Lächeln kommt von Herzen, nicht aus der Zahnarztpraxis. Zudem sind nur gesunde Zähne wirklich schöne Zähne.

Hat Ihr Zahnarzt ein strahlend weißes Hollywoodlächeln? Wahrscheinlich nicht. Denken Sie darüber einmal nach…

Alles Gute!

Dr. L. Hendrickson

Facharzt für Pädiatrie und Zahnarzt i.R.

was ich selbst ausprobiert hab & auch wirklich geholfen hat,das waren leider nur zwei dinge. 1. eine halbe tüte backpulver in wasser & damit gurgeln oder halt so den mund damit spülen,das kann man alle 2 tage machen 2. die zahnpaste colgate maxwhite. die ist gut. aber man sollte diese sachen nicht immer nehmen sonder auch mal 2 wochen pause machen alle drei monate oderso.

Was möchtest Du wissen?