Werden von Toponymen (Ortsnamen) abgeleitete Adjektive groß geschrieben?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Endlich fragt mal jemand! Ich habe mir diese Frage selber schon so oft gestellt. Leider kann ich sie Dir aber auch nicht aus eigenem Wissen fundiert beantworten. Nach intensiver Google-Recherche komme ich zum Schluss:

  • Von Ortsnamen abgeleitete Adjektive, die nicht dekliniert werden, werden gross geschriben. Beispiel: Ich haben den Berner Bärengraben besucht. Mein Besuch des Berner Bärengrabens hat Spass gemacht.
  • Von Ortsnamen abgeleitete Adjekvie, die dekliniert werden, werden klein geschrieben. Beispiel: Ich besuchte letzte Woche eine zürcherische Gemeinde. Der Besuch der zürcherischen Gemeinde war abenteuerlich!

Um Dein Beispiel zu nehmen: richtig ist m.E. "das Dortmunder Stadttheater". Wolltest Du es klein schreiben, hiesse es "das dortmundische Stadttheater".

Einfach gesagt:

  • Endung '-isch' = Kleinschreibung
  • Endung '-er' = Grossschreibung

Möglicher Ausnahmefall: Das Adjektiv ist Bestandteil des Eigennamens, z.B. bei einer Marke wie «Kölnisch Wasser» oder aber auch die «Europäische Union».

Wie gesagt; Diese Meinung basiert auf Recherchen und nicht etwa auf akademischen Grundlagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TheAnalyst
11.10.2011, 15:32

Vielen Dank für deine schon mit den Fragen als solchen sympathisierenden Antworten! Kurz nachdem ich die Frage abgeschickt hatte, dachte ich, dass es eine dumme Frage sei, da man ja 'Ländernamenadjektive' (die wohl auch als Ortsnamen gezählt werden müssen!?!) auch selbstverständlich (außer wieder als 'Eigennamenbestandteil') klein schreibt. Aber wenn man diese Unterscheidung zwischen deklinierten und nicht deklinierten Adjektiven treffen muss, dann ist ja doch etwas dran an der Frage und es erklärt gewissermaßen auch, warum ich sie mir auch schon so oft gestellt habe (und diesmal eben auch der (gutefrage.net-)Öffentlichkeit).

0

... und noch zu Deiner Zweitfrage, hier ein Wikpedia-Auszug:

"Nach alter Rechtschreibung wurden von Personennamen abgeleitete Adjektive großgeschrieben, wenn sie die persönliche Leistung oder Zugehörigkeit ausdrücken. Mit der Reform entfiel diese Ausnahmeregelung; von Personennamen abgeleitete Adjektive werden nun wie alle anderen Adjektive behandelt: D. h. sie werden in der Regel (sofern der Personenname nicht durch einen Apostroph abgetrennt ist) kleingeschrieben, jedoch z. B. als Bestandteil von Eigennamen großgeschrieben"

Deine Annahme - so pauschal wie Du sie formulierst - ist also gemäss dieser Definition der neuen Rechtschreibung falsch. Deine Beispiele hingegen sind korrekt. Du hast also keine freie Wahlmöglichkeit, ob Du "goethesche" klein oder gross schreiben möchtest. Mit dem Apostroph hingegen, musst Du "Goethe'sche" tatsächlich gross schreiben.

Die Problematik dieser Regelung ist aber offenbar die, dass die Grenzen zum Eigennamen schwer zu fixieren sind. Wenn Du Lust und vor Allem ganz viel Zeit hast, kannst Du Dir ja mal die kontroverse Diskussion innerhalb der deutschsprachigen Wikipedia zu Gemüte führen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TheAnalyst
11.10.2011, 15:37

Hierbei irritiert mich allerdings, dass nichts weiter darüber gesagt wird, WANN denn ein Apostroph benutzt werden kann/muss. Denn nach der Antwort, wie sie dasteht, scheint es ja, als sei nur "Goethesche ..." (groß ohne Apostroph) ein Fehler und somit meine Vermutung doch - auch in ihrer Pauschalität - korrekt, denn ich habe ja gerade klein-unaposthrophiert und groß-apostrophiert gegenüber gestellt....

0

Da ich mir gerade dieselbe Frage gestellt habe und auf diese hier gestoßen bin und sie ja nicht wirklich beantwortet (evtl. sogar noch aktuell) ist, hier mal die verbindliche Antwort, die ich mittlerweile gefunden hab, die im Grunde alles beinhaltet, was hier schon gesagt wurde, aber mit Quelle bestätigt :o)

zu Personennamen: von Personennamen abgeleitete Adjektive werden idR kleingeschrieben ("schillersche Werke"), zur Hervorhebung allerdings kann der Namensteil großgeschrieben und via Apostroph von der Endung abgetrennt werden ("Schiller'sche Werke").

zu geographischen Namen: Von geographischen Namen abgeleitete Wörter auf -er werden IMMER großgeschrieben ("Dortmunder Stadttheater" also), auf -isch immer klein, wenn sie nicht Teil eines Eigennamens sind ("der arabische Kontinent", aber: Mecklenburgische Seenplatte).

Nachzulesen in "Duden. Deutsche Rechtschreibung - kurz gefasst." Nach der verbindlichen Rechtschreibregelung. 3. neu überarbeitete und aktualisierte Auflage, 2006 (evtl. auch später erschienen).

P.S.: Manchmal ist das Wühlen im Bücherregal hilfreicher als Google :o)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?