Wer hat Erfahrung mit einer Infrarotheizung?

65 Antworten

Hallo Playboy,

die Frage ist zwar schon etwas älter, aber ich habe mich auch mit dem Thema welche Heizung ich haben will beschäftigt. Ich finde die Wärme, die eine Infrarotheizung sehr angenehm.

Es braucht keine große Platte sein, da hat sich in den letzten Jahren viel getan. Guck am besten mal unter https://www.testbewertungen.com/infrarotheizungen. Ich habe mir den Testsieger geholt und bin damit sehr zufrieden!

Das coole an einer Infrarotheizung ist, dass die ganze Umgebung warm wird. Ist zumindest meine Erfahrung mit einer guten.

Hallo zusammen,

hab diese Seite grade gefunden und hab vielleicht ein paar nützliche Informationen zum Thema Heizen mit Infrarot.

Das in unserem Sonnenlicht enthaltene Infrarot-Licht erwärmt alle festen und flüssigen Stoffe.

Dabei erwärmt sich die Umgebungsluft nur indirekt, durch die von der Materie freigegebene Wärme (Energie).

z.B.: Im Schatten eines Gebäudes ist es kühler, als wenn man der Sonne direkt ausgesetzt ist, obwohl das Gebäude von der selben Luft-Masse umgeben ist.

Die ausgesendete Infrarot-Wärme speichert sich im Boden, in der Decke und den Umfassungs-Wänden des zu beheizenden Raum (Gratis-Wärmespeicher). Nach der Sättigung der Materie wird die Energie (Wärme) allmählich in den Innen- Raum abgestrahlt.

Es entsteht ein gleichmäßiges, wohligwarmes Raumklima, ähnlich dem Kachelofen. Die Luft wird nicht ausgetrocknet und bleibt angenehm frisch. Außerdem kann kein Schimmel ent-stehen, weil die Außenwand immer wärmer ist, als die sie umgebende Raumluft.

Organische Stoffe nehmen die Wärme sehr rasch auf und geben diese nach der Sättigung allmählich und konstant an die Umgebung ab.

Mineralische Stoffe brauchen für den Speichervorgang etwas länger. Dafür geben diese über längere Zeit die gespeicherte Wärme an die Umgebung ab.

Diese beiden Materialgruppen eignen sich gut bis sehr gut, um mit Infrarot beheizt zu werden.

Infrarot erwärmt den menschlichen Körper sehr gut, weil dieser zum grössten Teil aus Wasser besteht. Ausserdem werden die Blutgefässe erweitert, welches den Kreislauf entlastet und somit die Botenstoffe schneller austauscht. Selbst bei einer Raumtemperatur von lediglich 18°C wird sich der Patient auf der Massageliege sehr wohlfühlen.

Die ausgesendete Infrarot-Wärme speichert sich in der Materie, d.h. in der Decke, dem Boden und den Umfassungswänden des zu beheizenden Raumes (Gratiswärmespeicher).

Allmählich erwärmt sich die Luft über die von der Materie freigegebene Wärme (Energie).

Die Luft erwärmt sich nur indirekt. Die Luft setzt dem Infrarot-Licht praktisch kein Wider-stand entgegen.

Feuchte Wände werden durch die Infrarot-Wärme getrocknet. Es kann kein Schimmel entstehen.

100% der erzeugten Wärme verbleibt im Raum. Es sind keine Transportleitungen, Kamine oder Kesselhäuser von Nöten, um die Wärme an den Bestimmungsort zu transportieren.

Die Wärme verteilt sich gleichmäßig im Raum. D.h. die Temperaturdifferenz zwischen Boden und Decke ist nicht wie bei Konvektionsheiz-Systemen mehrere °C. In der Regel werden nur noch wenige Zehntel °C gemessen.

Wie wird der Heizbedarf ermittelt?

Jedes Haus hat einen so genannten Wärme-Bedarf (QH). Dieser Wärmebedarf variiert nach Lage und Ausrichtung der Liegenschaft.

Das baugleiche Haus, auf 1'000 m.ü. Meer, hat denselben Wärmebedarf wie auf 275 m.ü. Meer. Es ändern sich lediglich die Heizgrad-tage (wie viele Stunden pro Tag, übers Jahr gesehen, läuft das Heizsystem).

Es ist jedem klar, dass man in der Regel in der Stadt Zwettl (515 m.ü.M./ mit 4449 Heizgradtage) länger heizen muss als in Wien-Donaustadt (160 m.ü.M./mit 3348 Heizgrad-Tage). Ausserdem kommt es darauf an, welche Bau-Stoffe man verwendet, wie dicht die Gebäude- hülle und wie die Liegenschaft ausgerichtet ist (Himmelsrichtung = Solargewinn). Mit einer Datenerfassungsliste wird jeder Raum „haarklein“ aufgenom-men und vermessen.

Berücksichtigt wird die Lage des zu beheizenden Raumes, die Ausrichtung (Nord, Ost, Süd, West), hat er Fenster? In welche Himmelsrichtung? Wie sind die Abmessungen (B, L, H) und sind die ihn umgebenden Räume beheizt, unbe-heizt oder eine Aussenwand?

Sie sehen, es werden grosse Mühen und Anstrengungen unternommen, ein auf Ihr Haus abgestimmtes Heizsystem zu berechnen. Die gesammelten Daten werden anschliessend in ein Berechnungsprogramm eingegeben, das eigens für Infrarot-Heizsysteme entwickelt wurde.

Der Kunde bekommt eine Energiebedarfsbe-rechnung, welche aufzeigt, wie viel Energie in welchem Raum benötigt wird, wo welche Verluste entstehen, eine Energieverbrauchs-kostenschätzung und ein Angebot der Anlage-Kosten.

Somit garantiert man(zust. für die Berechnungen), gemäss allgemein gültigen gesetzlichen Bestimmungen und Richt-Linien, die Energiebedarfsberechnung. D.h. sofern sich das Lüftverhalten des Nutzers, eben an diese Richtlinien hält (2 x täglich lüften, etc).

Ausmessen der Anlage

Jeder Raum ist in seiner Art, Ausstattung, Gestaltung und Bauart anders. Er unterscheidet sich durch die Ausrichtung (Himmelsrichtung), hat einen anderen Horizont, Nutzungsart und Position im Gebäude.

Darum ist es unbedingt erforderlich, möglichst viele Daten zu beschaffen, damit die Heizung entsprechend auf den Raum abgestimmt werden kann. Für jeden Raum wird ein Datenblatt ausgefüllt.

Die gesammelten Daten werden entsprechend ins Berechnungsprogramm eingegeben.

Anschliessend wird die optimale Position der Heiz-Paneele ermittelt und dem Berater mitgeteilt. Abweichungen bei der Installation und Montage der Paneele können die Heizleistung beeinflussen. Darum ist vorgängig zu vermerken, wo die Heizpaneele montiert werden können. Oft lässt es die Raumgestaltung nicht zu, die Heizpaneele optimal zu platzieren.

Optimales platzieren der Heizpaneelen

Heizpaneele (Montagehöhe ca. 1.85 m oberkant Heizelement)

Sofern möglich, sind die Heizpaneelen an einer Innenwand zu platzieren. Wenn es nicht anders möglich ist, an die Decke. Erst als letzte Variante an eine Aussenmauer. Es ist in jedem Fall besser, das Heizelement an einer Wand anzubringen, die an einen unbeheizten Nebenraum angrenzt. Oft lässt es die Möblierung und Innenausstattung nicht zu, die Heizpaneele optimal zu platzieren.

  1. Wahl an eine Innenwand

  2. Wahl an die Decke, sofern der Raum darüber beheizt wird.

  3. Wahl an eine Wand zu einem unbeheizten Nebenraum.

  4. Wahl an eine Aussenwand

Die Heizpaneele wenn möglich so platzieren, dass diese einander gegenüber montiert werden können. So werden aufwändige und lange Installationsleitungen vermieden. Warum sollen die Heizelemente nicht an einer Aussenwand montiert werden?

Jedes Heizgerät entwickelt eine Eigenwärme, die ebenfalls nach Hinten zur Wand abstrahlt. Diese Wärme wollen wir nicht an die Aussenwand verlieren. Darum versuchen wir, sofern es möglich ist, die Infrarot-Heizpaneelen stets an eine Innenwand zu platzieren, damit der Nebenraum von der Wärmeabstrahlung profitiert.

Die Heizpaneelen haben einen Wärmestrahlungsanteil von 86% (Radiatoren ca. 14%). Damit wir die ganze Wärme ausnützen können, montieren wir diese mit Vorteil an eine Wand (Höhe ca. 1.85 m oberkant Element). Somit kommt der geringe Konvektionsanteil der Heizelemente ebenfalls zum tragen. Montiert man diese an die Decke, wird die entstehende Eigen-(Konvektionswärme) nicht wirksam (Warme Luft steigt und verbleibt im oberen Teil des Raumes). Damit die Energiebedarfs-Berechnung korrekt durchgeführt werden kann, brauchen wir zur Berechnung die Bruttogeschoss-Fläche (d.h. die Aussenmasse des zu berechnenden Objektes). Somit wird die Speichermasse bei der Berechnung berücksichtigt. Je mehr Daten Sie uns zur Verfügung stellen, umso genauer können wir die Berechnung auf das Objekt abstimmen.

Jeder Projektverantwortliche muss sich bewusst sein, dass bei ungenauen Angaben oder Schätzungen, die Verantwortung einer Fehlberechnung beim Projektverantwortlichen liegt. Somit ist es im Interesse aller Beteiligten, möglichst genaue Objekt-Daten zur Verfügung zu stellen.

Weitere Informationen gerne unter info@flachheizungen-infrarot.de

hallo zusammen , ich bin rentner und habe vor 4 jahren meinen sohn in seinem haus 140qm decken-infrarot heizung incl. thermostat einbauen lassen.heizpaneele 60x60cm oder 120x60cm.die paneelen selber erreichen selber nur 160 grad C . wir sind professionell beraten worden und sind sehr zufrieden .mein sohn kombiniert im (ess koch wohnzimmer 50qm) einen holzofen (glasfenster) , wenn er nachhause kommt schürrt er den ofen an und das thermostat der deckenheizung schaltet automatisch die infrarotheizung aus . wenn am morgen die wärme vom ofen runterfährt und unter die eingeschalteten C grade ist ; schaltet das deckenthermostat wieder ein und heizt wieder mit infrarot .,,,,,tolle sache ist. aber ACHTUNG!!! bitte einen hersteller nehmen der den deutschen tüv besitzt und in germany produziert wird , wir haben die erfinderfirma genommen.......jetzt unter Therm IQ ....in 74722 Buchen (Odenwald) hier in germany deutschland.....unser 2 fam. haus steht in der nähe von würzburg und die beratung war top........bin gerne bereit auskunft zu geben . matejka@live.de.

Infrarotheizung? Wer kennt Sie und wie viele haben Erfahrung damit!?

Hier nur eine kleine Unfrage:

Hintergrund der Umfrage ist eine Statistik für unser Infrarotportal.

Bitte teilnehmen :-)

...zur Frage

Erfahrung mit Infrarotheizung im Altbau - stimmen die Angaben?

Hallo!

Ich überlege mir eine Altbauwohnung zu mieten, die ca. 52qm hat. Geheizt wird hier mit Infrarotpanelen, die an den Wänden angebracht sind. Die Fenster sind neu - die Außenwand ist nicht nennenswert gedämmt.

Angeblich sind die Heizkosten bei ca. 75-100€ im Monat. Diese Angaben kommen allerdings vom Hersteller.

Nun meine Frage/Fragen:

  • Wer hat Erfahrung mit Infrarotheizungen als alleinige Wärmequelle?
  • Sind die Kosten mit 75-100€ realistisch?

(Ich habe selbst nicht vor eine zu Kaufen also bitte keine Werbung)

Vielen Dank im Voraus.

...zur Frage

Elektrische Fußbodenheizung-Stromkostenfalle?

Liebe Community, ich möchte mir eine kleine Eigentumswohnung kaufen. Es handelt sich um ein 1,5 Zimmer Appartement mit einer Wohnfläche von ca. 56 m². Die Wohnung befindet sich zwischen 2 weiteren Wohnungen in der 6.Etage eines 12.geschossigen Hochhauses, Baujahr 1972. Die Heizung erfolgt durch eine elektrische Fußbodenheizung.

Ich bin ein sehr sparsamer Heizer und brauche definitiv keine brüllend heiße Bude, auch nicht im tiefsten Winter. Leider liegen mir keine Stromabrechnungen des Voreigentümers vor. Die mündliche Aussage ist, dass für diese Wohnung für Heiz- und normalen Brauchstroms Kosten von ca. 120 € im Monat anfallen.

Erscheint das realistisch?

Wäre schön, wenn mich jemand aufklären könnte. Vielen Dank schon einmal an alle.

...zur Frage

Welche Infrarotheizung ist besser geeignet - Wand oder Decke?

Ich überlege auf Infrarotheizung umzusteigen. Hab schon einiges recherchiert und habe schon Gutes über Thermowell (http://www.thermowell.de/) gehört. Hat jemand Erfahrung damit? Und was ist der Unterschied zwischen den einzelnen Produkten? Habt ihr Empfehlungen, welche sich besser eignen - Wand oder Decken Infrarotheizungen? Wie funktioniert denn die Decken-Infrarotheizung? - Wärme steigt ja auf, wenn die Heizung an der Decke montiert wird, kann dann der Raum ausreichend beheizt werden? LG Ali

...zur Frage

Bild-Infrarotheizung - Heizstäbe werden sichtbar und braun

Zunächst einmal: Ich habe mein ganzes Haus auf Infrarotheizungen umgestellt und bin sehr zufrieden mit der Strahlungswärme. Ich habe verschiedene Hersteller, also nicht nur ein einziges System. Eine Bildheizung, die ich in der Küche hängen habe, habe direkt aus China kommen lassen. Dort werden übrigens die meisten dieser Heizungen hergestellt,

Nach einem einzigen Winter sind jetzt nur bei dieser Heizung die Heizstäbe durchgedrückt. Andere Bildheizungen von einem anderen Hersteller sind davon nicht betroffen. Jetzt frage ich mich natürlich, ob die Heizung noch weiter benutzbar ist.

Kennt das jemand? Und kann man das Bild eventuell überstreichen und damit die braunen Stellen verdecken? Angeblich geht es mit Acrylfarbe ...

Vielen Dank schon mal für eure Antworten! :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?