Wer bezahlt Erzieherinnen in Ausbildung?

5 Antworten

Das kommt drauf an, aus welchem Bundesland du kommst. Ich bin in Baden-Württemberg. Hier geht die Ausbildung 4 jahre 3 Schulische und 1 Anerkennungsjahr. Im Vorpraktikum (in dem man früher nur 1 Tag in der Schule war und sonst in einer Einrichtung, Geld bekam und es deshalb separiert von der restlichen Ausbildung steht) hast du KEINEN Anspruch auf Leistungen bekommst aber eben auch kein Geld. Ab dem zweiten Ausbildungsjahr (oder auch erstes, je nach dem, wie man es sieht, es heißt aber auch Unterkurs) also ab dem Unterkurs hast du einen Anspruch auf Schüler BAfög (sofern du jung genug bist und der Verdienst deiner Eltern nicht zu hoch) sonderlich viel ist das nicht irgendwas mit 200 € Monatlich. Genau so im Oberkurs. Verdienen deine Eltern allerdings "zu viel" hast du keinen Anspruch auf BAfög und bekommst somit auch kein Geld. Im Anerkennungsjahr hast du im Jahr nur so 12 Unterrichtseinheiten oder so und bist sonst in einer Einrichtung, hier wirst du von der Einrichtung bezahlt. Vielleicht konnte ich dir weiter helfen, wusste jetzt eben nicht, wo du her kommst.

Während der Erzierausbildung bekommt man kein Geld. Man besucht zwei Jahre die Erzieherfachschule und muss eventuell sogar noch Schulgeld bezahlen. Erst im letzten Teil der Ausbildung, also im Anerkennungsjahr, wird man von der Ausbildungsstelle bezahlt.

Das heisst also, entweder finanziert man sich die Ausbildung selbst, oder durch die Eltern (in Form von Unterhalt, wenn es die erste Ausbildung ist) oder eventuell kommt auch Bafög infrage.

wenn du bei einer staatlichen Schule die Ausbildung machst dann der Staat ansonsten kosten die Schulen alle Schulgeld was bedeutet das du noch geld mitbringen musst.

Was möchtest Du wissen?