Wenn man Selbstmord begeht, was passiert danach?

11 Antworten

Wenn der Selbstmord klappt werden die Angehörigen das Begräbnis organisieren.Bin mir aber nicht sicher wie es mit einen Christlichen Beistand am Grab ausieht der das Grab segnet.Weil die Kirche Selbstmord nicht toleriert.Obwohl das Schwachsinn ist ein Mensch der Selbstmord begeht tut das aus einen Grund und das ist garantiert keine leichte Entscheidung.Die Folgen wenn der nicht klappt wären schlimm.

Ich hoffe, dass du nicht vorhast Selbstmord zu begehen. Es geht nach dem Tod nämlich weiter, auch wenn die meisten das nicht wissen. Alleine Nahtoderfahrungen beweisen schon, dass das Bewusstsein den Körper verlassen kann. Es gibt zum Beispiel Berichte von Nahtoderfahrungen, wo Menschen genau beschreiben konnten, was sich im OP, vor dem OP oder gar in Kilometer weiter Entfernung bei Verwandten/Bekannten abspielte. Und das im Koma... Andere sahen bei Nahtoderfahrungen vor ihrer Geburt verstorbene Familienmitglieder, die sie niemals gesehen haben. Es kann sich also nicht um bloße Halluzinationen handeln. Dennoch sollte man sich nicht auf Nahtoderfahrungen als Glaubensgrundlage verlassen. Denn in ihrer Aussage widersprechen sich Nahtoderfahrungen sehr. Ich habe lange nach der Wahrheit gesucht und bin davon überzeugt, dass die Bibel die Wahrheit ist. Es gibt Jesus Christus und GOTT und ich erlebe selbst, wie GOTT meine Gebete oder die Gebete meiner Angehörigen erhört. Wer sich selbst umbringt, kommt sehr wahrscheinlich in die Hölle und wird dort ewig unglaublich schwer gequält werden. Darum kann ich jedem nur dringend von Selbstmord abraten. Mittlerweile hat GOTT mir durch einen Glaubensbruder bezeugt, dass ER mich liebt und das berührte mich tief. Ich bin davon überzeugt, dass GOTT jeden Menschen liebt, der sich ehrlich an IHN wendet.

Liebe Grüße!

Ich bin schon in der Hölle, und es gibt keinen Gott, wenn es einen geben würde, wäre ich nicht so wie ich jetzt bin

13
@2007d

Ich weiß wie du denkst die Welt ist nicht so schlimm wie du denkst ich weiß was es schlimmes gibt brauchst du mir nicht zu erklären aber es gibt auch sehr viel liebe und leute die dich lieben .Falls du ein Jugendlicher bist weißt du wie das gefühl ist verliebt zu sein .Es gibt mehr Gründe zu leben als es nicht zu tuhen

2
@PartiCarti

So etas ist überhaupt nicht Lustig!!! hast du mal über deine konsequenzen nachgedacht du Esel

0

Junge wer sagt das ich in die Hölle gehe? Gar kein bock ich gehe wo anderst hin. 😂

0

du bist so dämlich hast du eig sowas wie empathie? Einfach nicht antworten wenn du nur so eine unglaublich dumme Antwort hast. sknffefjiojfifAllein die Aussage "wer sich selbst umbringt kommt sehr wahrscheinlich in die hölle und wird dort unglaublich gequält werden" null empathie oder menschenkenntnis nä?

Man kann Leute auch anders davon abhalten!!!!!!!!!!!!!!!

Leute wie du sollten nicht auf gutefrage sein dürfen.

0

Nö. Eigentlich nicht.

In kurzer Zeit bist du so oder so vergessen.

Spätestens wenn deine ehemaligen Mitmenschen auch im Grab liegen.

Mit Verlaub, dämliche Antwort, ja der Mensch ist böse und schlecht, nein alle Menschen sind böse und schlecht.

0

wenn diese person keine anweisungen hinterlassen hat müssen die hinterbliebenden alles entscheiden sprich welche art von bestattung, welche trauerfeier, was passiert mit den sachen, wie geht es jetzt genau weiter usw. Einige schalten die polizei ein weil sie nicht glauben wollen, dass sich jemand "einfach so" das leben nimmt. In der schule wird den schülern psychologische unterstützung angeboten usw, beim arbeitsplatz keine ahnung. Das thema suizid wird präsenter und es wird viel darüber gesprochen, aber eigentlich nur über die tat an sich, vielleicht noch mögliche gründe aber nicht über die person. Viele sagen plötzlich sie hätten die person gekannt, trauern usw aber sonst unterscheidet sich eigentlich nichts von einem normalen tot

ok

1

Die Polizei wird immer eingeschaltet, meines Wissen und Erfahrung nach.
Wenn das durch ist müssen sich die Angehörigen um die Bestattung kümmern, sofern es welche gibt, entfernte Verwandte müssen das nicht übernehmen, dann wird es von Amts wegen geregelt.

0

Das kommt drauf an. Wenn der Betroffene in einen Sozialensystem lebt, wird es wohl auffallen, das er nicht zur Arbeit kommt. Aber trotzdem halte ich da nichts für ausgeschlossen. Ich kann mir sogar vorstellen, das er von der Medizin als Organlager benutzt wird, wenn es keine Verwandten oder Freunde gibt. Befindet sich die Person in einem sozialen System aus Freunden, Verwandten etc. wird wohl alles seinen Gewohnten gang nehmen.

Was möchtest Du wissen?