Weltethos? :S

3 Antworten

Das ist wahrscheinlich ein Wischi-Waschi-Wort.

Ethos ist griechisch und bedeutet in etwa "Mäßigung". Damit wird in der Rhetorik bezeichnet, wenn der Redner mäßigend auf seine Zuhörer einwirkt (zum Beispiel mit dem Appell an die Vernunft). Das Gegenteil ist das Pathos (griechisch für Erregung), bei dem die Zuhörer aufgestachelt werden.

Weltethos bedeutet also eventuell die Rücksichtnahme auf den Zustand unserer Welt. Das allerdings müsste man aus dem Gebrauch des Wortes genauer herausfinden.

Der größte Wunsch der Menschheit ist der Wunsch nach Frieden (Weltfrieden). Allerdings gibt es dahingehend Schwierigkeiten: unvereinbare, gesetzliche politische Überzeugungen und unterschiedliche religiöse Positionen. Allerdings gibt es ohne Religionsfriede keinen Weltfrieden und Frieden unter den Nationen gibt es auch nur wenn es Frieden unter den Religionen gibt.

Der Weltethos von Küng ist ein Versuch die Gemeinsamkeiten der Weltreligionen zu beschreiben. Dazu bedarf es einem Regelwerk aus nur wenigen Grundforderungen, die von allen akzeptiert werden.

Das Ziel ist die Formulierung gemeinsamer ethischer Standarts als Grundlage für ein globales friedliches Zusammenleben.

Weltethos ist ein Projekt, das der katholische Theologe Hans Küng initiiert hat. Dabei sollen ethische Grundlagen für das Zusammenleben in der Welt aufgestellt werden, die unabhängig von Religion, Kultur und Land sind. Ziel ist ein friedliches Zusammenleben aller Menschen auf der Welt.

Grundlage dieses Projekts von Hans Küng ist die Diskursethik von Habermas, wobei vor allem die großen Religionen miteinander ins Gespräch kommen sollen mit dem Ziel, den Menschen und dem Frieden der Welt zu dienen. Dabei sollen die Differenzen reduziert, gegenseitige Vorurteile abgebaut und gemeinsame Werte in den Vordergrund gestellt und kommuniziert werden. Küng erhofft sich durch die Vorbildfunktion der großen Religionen eine gewisse Zugkraft.

1

Was möchtest Du wissen?