Welches stille Wasser trinkt ihr am liebsten? Gibts da Unterschiede?

12 Antworten

Ich trinke seit Jahren nur noch Gerolsteiner Medium Stille Quelle. Es ist nicht ganz still, sondern hat noch etwas Kohlensäure.

(Das ganz stille Mineralwasser von Gerolsteiner schmeckt mir zwar auch - nur hat es nicht soviel Ca und Mg und ist auch noch teurer.)

Wenn ich mal woanders ein anderes Wasser trinken muss, schmeckt es mir nie so gut wie Gerolsteiner. Ich finde, es hat einen ganz "sanften", klaren Geschmack. Viele andere schmecken metallisch oder irgendwie "muffig".

Wasser mit Kohlensäure kriege ich kaum noch runter. Das Aufstoßen würde mich auch nerven (ich frage mich auch, wie Leute ständig Cola trinken können) - gut für den Magen ist Kohlensäure jedenfalls nicht.

Nichts geht über ein klares Wasser zum Durstlöschen! Vor allem nach dem Sport. :)

Bei mir muss Kohlensäure drin sein, aber meine Frau trinkt überwiegend stilles Wasser. Sie bevorzugt das in den grünen Flaschen vom LIDL. Unterschiede im Geschmack gibt es sicherlich. LIDL bezog das eine zeitlang mal aus einer anderen Quelle, und das Wasser mochte sie überhaupt nicht.

Ich selbst mag kein stilles Wasser.

Aber es gibt sogar sehr große Geschmacksunterschiede bei Wasser. Mittlerweile haben Nobel-Hotels neben einem Weinkellner auch einen Wasserkellner.

Angeblich soll Gerolsteiner, laut Test, das beste sein (Benutzen wir laut unserem Chef auf der Arbeit). Ich selbst, trinke gerne Elisabethen oder Volvic. Manchmal Volvic sogar mit Geschmack.

ich trinke etweder mit "wenig" kohlensäure, aber nicht ganz ohne - oder direkt aus der Leitung. Je nach Wohnort, ist das wirklich gutes Trinkwasser. Na klar gibts bei Mineralwässern Unterschiede. Je nach Gehalt an Salzen/Mineralien kann das Wasser mehr oder weniger salzig schmecken (ich hatte mal eins, danach hatte ich immer Durst ;-) ) oder eben etwas nach Eisen etc. Einfach mal ein oder zwei ausprobieren.

Was möchtest Du wissen?