Welchen spanischen Dialekt lernt man in der Schule?

6 Antworten

Wenn Du in Deutschland Spanisch lernst, lernst Du Castellan (Kastilisch) also dem Vergleichbar, was man im Englisch "Oxford Englisch" nennt, oder im Deutschen so wie man in Hannover spricht (eine Aussage meines früheren Schwagers: "Ihr in Hannover habt einen komischen Dialekt, da versteht man alles.").

Wenn Du in Südamerika in die Schule gehen würdest, wäre das Spanisch anders. Wobei die Landbevölkerung dann aber auch Slang" spricht. 

Genau: in Spanien wäre das Salamanca-Spanisch. Dort gibt es keinen Dialekt, sie sprechen Hochspanisch, so Hochspanisch, dass es der restlichen halben Millarde Spanischsprecher schon weh tut ;-)

1

Normal keinen, sondern Hochspanisch. Zumal nur das in Spanien gesprochene Spanisch grammatikalisch vollständig ist (sieht man von Teilen Nordspaniens ab).

Doch in ganz Lateinamerika werden einzelne grammatikalische Aspekte ausgeblendet, z.B. das Pretérito Perfecto oder auch die 2. Person Plural. Zudem kommen teilweise noch Einflüsse indigener Sprachen oder aus dem Englischen hinzu,  Grammatikfehler wie der Leísmo (übermäßige Anwendung des Dativpronomens "le" aufgrund anderer Spracheinflüsse wie Baskisch oder Quechua, Guaraní) oder ein ziemlich mittelalterliches Spanisch (vos statt tú; Missachtung unregelmäßiger Verben in manchen Zeitformen).

Auch in Lateinamerika lernen sie im Spanischunterricht Hochspanisch auf der Schule, d.h. inkl. 2. Person Plural, dem Pretérito Perfecto usw. auf der Schule. Nur ist das dort nicht anwendbar. Kennen tut man aber die gröbsten Eckpunkte der verschiedenen Dialekte, denn man hört und sieht ja kontinentübergreifend spanischsprachige Musik, Literatur, Filme und Serien.

Das Pretérito Perfecto wird dort (und in Nordspanien) zu 99% durch das Pretérito Indefinido ersetzt und jemanden in der 2. Person Plural (vosotros) anzusprechen klingt für Lateinamerikaner falsch.

Sie nehmen dort die 3. Person Höflichkeitsform Plural (ustedes), denn vosotros gab es noch nicht, als Lateinamerika zum spanischen Weltreich gehörte. Das hat auch nichts mit Höflichkeit zu tun, wie viele behaupten, denn die gleichen Personen oder Tiere (z.B. die Eltern [les quiero a ustedes], Freunde [¿cómo están ustedes?], selbst streunende Hunde [¡váyanse ustedes!]), die man im Plural in der Höflichkeitsform anredet, werden in der Einzahl geduzt.

Natürlich gibt es auch Personen, die man in der Einzahl siezt, aber einfach nichts und niemanden, den man in der Mehrzahl duzt.

Es gibt aber auch eine Besonderheit in der 2. Person Einzahl in manchen lateinamerikanischen Ländern, wo man vos statt tú sagt. Vos ist dort ebenfalls noch aus dem Mittelalter erhalten, wird in Spanien selbst nur in literarischen Texten oder eben Romanen oder Filmen, die im Mittelalter spielen angewandt.

Auch die Klischees, dass Spanier das -s als -z aussprechen und Lateinamerikaner auch -z als -s ist zwar sehr weit verbreitet, aber bei Weitem nicht allgemeingültig. Selbst in Andalusien gibt es Gegenden, wo ein -s klar als solches ausgesprochen wird (gut, in Sevilla nicht), auf der anderen Seite gibt es auch lateinamerikanische Länder, z.B. Kuba, wo man wie in großen Teilen Andalusiens das -s ganz verschluckt. Wobei man da auch wieder sagen muss, dass Ostkuba einen der 5 dominikanischen Dialekte angenommen hat, in Habana dagegen weniger Dialekt gesprochen wird, ja auch argentinisches Spanisch sich stark unterscheidet, ob es in der Rio-de-la-Plata-Region liegt, im Norden oder Restargentinien. Wie auch Spanien und alle anderen Länder Dialekte haben (Mexiko glaube ich 5 verschiedene; mal mehr oder weniger stark beeinflusst von indigenen Sprachen).

So einfach alles über einen Kamm scheren, wie viele es machen, kann man lateinamerikanisches Spanisch nicht. Ein Alltagsgespräch unter sich in Argentinien, in Kolumbien, auf Kuba und in Mexiko würde ggf. max. 20% der gleichen Wörter beinhalten.

0

In allen Fremdsprachen werden in D primär die Rechtschreibregeln gelehrt , das sprechen der Sprache kommt leider viel zu kurz . Wäre - auch im Spanischunterricht - mehr Zeit zum Sprechen / Reden , ergibt sich vieles aus dem fiktiven Gespräch .

Grundsprache ist international immer die sog Hochsprache des Landes . FRÜHER : Wie am Hof gesprochen wird !

Schriftliche Erörterung über Dialekt für Klasse 8 Gymnasium- Ist die gut?

Hallo :) Ich bin Klasse 8 und muss meine erste schriftliche Erörterung zum Thema Dialekt schreiben. Ich bin alles andere als ein Deutsch-Ass ;) Viel "Spaß":

Viele Leute in meiner Umgebung sprechen Dialekt. Sei es in der Schule, im Musikverein oder in meinem Freundeskreis. Ich dachte schon immer, Dialekt sei schlecht. Langes Überlegen und recherchieren im Internet haben mich eines Anderen gelehrt. Ich meine damit nicht, dass man in der Schule, oder gar immer Dialekt sprechen soll. Ich gehe davon aus, dass dem Kind neben Dialekt auch Hochdeutsch gelehrt wird. Wenn das der Fall ist, lernt das Kind schon vor der Schule Mehrsprachigkeit. Das führt dazu, dass dem Kind Sprachen lernen um Einiges einfacher fällt. Da der Dialekt oft von Dorf zu Dorf schwankt, ist er auch ein Zeichen der Individualität, d.h. jeder ist was besonderes. Viele behaupten, mit Dialekt hat man Probleme in der Schule (vor Allem im Deutschunterricht). Ganz im Gegenteil: Dialekt fördert die Leistung in der Schule. Goethe und Schiller sprachen sehr viel Dialekt. Die Universität Oldenburg hat Aufsätze von Schülern der Klasse drei bis sechs untersucht, und Kinder, die Dialekt sprachen, hatten 30% weniger Rechtschreibfehler! Wie schon am Anfang erwähnt finde ich Dialekte sehr gut. Vorurteile wie: "Dialekt ist schlecht für die Bildung" oder "Dialekt-Sprecher (oder wie man das nennt :D) können nicht gut Hochdeutsch sprechen" sind völlig falsch. Daher sehe ich keine Nachteile an Dialekten.

Wie findet ihr das? Danke schonmal im Voraus :)

...zur Frage

Eheschließung zwischen Spanier und Nicht EU Bürger im spanischen Konsulat in Deutschland?

Ich bin Japanerin und mein Freund ist Spanier. Wir wohnen in Deutschland und würden dieses Jahr heiraten. Ist es möglich in einem spanischen Konsulat in Deutschland zu heiraten? Mein Freund möchte in Spanien heiraten weil er das ganze Eheschließungsprozess dürch seinem Land durchführen lassen möchte.Aber ich glaube das ist sehr anstrengend und Zeit und Geld Verschwendung mehrmals nach Spanien zu fliegen. Ich sagte ihm, dass die einfachste Möglichkeit ist, im deutschen Standesamt zu heiraten. Aber er möchte das nicht. Ich versuche eine Lösung zu finden, damit wir nicht mehrmals nach Spanien fahren müssen. Ich habe allen spanischen Konsulaten in Deutschland per Mail gefragt aber kriege ich keine Antwort. Über eure Hilfe würde ich mich sehr freuen!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?