Welchen Religionen gehören Kurden an?

13 Antworten

Da hier noch keine HA gewählt wurde antworte ich mal.

Die älteste kurdische Religion ist das Jesidentum und der Zoroastrismus die beide auf den Lehren von Zarathustra basieren. Sie basieren auf die Ein-Gott-Lehre und lehrt das gute. Genau wie alle anderen Religionen der Kurden. Jedoch gehört die Mehrheit der Kurden zum Islam (90%) und sind somit Muslime. Dabei unterteilt sich der kurdische Islam in die Sunnitische , alevitische und schiitische Richtung. Die Mehrheit der Muslime mit 80% gehören zum Sunnitentum an , zum Alevitentum 15% und zum Schiitentum 5%. Die zweitgrößte Religionsgemeinschaft der Kurden ist das Jesidentum mit 7%. Sie leben überwiegend im Irak. Christen und Juden stellen eine Minderheit mit 3% dar. Wobei im Christentum auch die Unterteilung zwischen Kirchen herrscht. Wie z.b der kurdischen Katholischen Kirche und der orientalischen Kirche. Die Christen leben auch wie die Jesiden im Irak mit einem prozentual anteil von 2%. Die Juden bilden 1% dar. Die schwarzen Markierungen für das Christentum im türkischen Gebiet ist nicht genau das waren mal früher alte christliche Dörfer (heute verlassen).

Religionen der Kurden - (Religion, Kurden)

hast du die Karte selbst erstellt, falls nicht, würde mich die Quelle interessieren, danke.

0

Natürlich ist es bei Kurden nicht wie bei Deutsche, dass fast alle der gleichen Religion angehören, aber zählt mal auf weelche ihr kennt :)

Bei Religionen sind es im Wesenmtluchen zwei:

  • Islam
  • Jesidentum

Außerdem gibt es wenige Christen. Die meisten vom Jesidentum oder dem Islam konvertiert, einige auch dadurch, dass Leute "kurdisiert" wurden (z.B. Überlebende des Holocaust an den Armeniern). Irgendwelche Stistiken über christliche Kurden (wie viele von den evangelisch, wie viele katholisch, wie viele Armenier, Nestorianer oder sonst was sind) kenne ich nicht.

Beim Islam gibt es die Faustregel: in sunnitischen Ländern sind die islamischen Kurden Schiiten, in schiitischen Sunniten. Ist natürlich etwas komplizierter, du hast ja selbst die Aleviten erwähnt. im Iraq sind die meisten Araber Schiiten, die Kurden sind überwiegend Sunniten (Fausregel stimmt ...), nur insgesamt bedeutet das, dass es im Iraq mehr Sunniten als Schiiten gibt (... stimmt also doch nicht?).

Salam aleikum

Die Kurden gehören eigentlich zu fast jeder Religion.

Weil die Kurden aus Kurdistan über Jahrtausende vor Kriegen und Massakern fliehen mussten. so nahmen sie nach jahrhunderten die dortgie Religion an. Aber der Ursprung der Kurden ist die Yezidische und Zerduistische Religion.

Die Mehrheit (ca. 80–90 %) der Bevölkerung sind sunnitische Muslime überwiegend schafiitischer Richtung. Hanafiten gibt es vor allem in der Türkei. Im Nordirak sind die Hanbaliten eine weit verbreitete Rechtschule des Islam. Die etwa 3 bis 5 % kurdischen Schiiten leben ganz im Süden des kurdischen Verbreitungsgebiets im Irak nahe der iranischen Grenze. Daneben gibt es Aleviten, Yesiden, Schabak, Ahl-e Haqq, Christen und Juden.

Viele der Religionen gehen zurück auf den Islam ( sind also abspaltungen ).

 

 

 

aus wikipedia:

Bei den Kurden sind verschiedene Bekenntnisse vertreten. Die Mehrheit (ca. 80 – 90 %) der Bevölkerung sind sunnitische Muslime überwiegend schafiitischer Richtung. Hanafiten gibt es vor allem in der Türkei. Im Nordirak sind die Hanbaliten eine weit verbreitete Rechtschule des Islam. Die etwa 3 bis 5 % kurdischen Schiiten leben ganz im Süden des kurdischen Verbreitungsgebiets im Irak nahe der iranischen Grenze. Daneben gibt es Aleviten, Jesiden, Schabak, Ahl-e Haqq, Christen und Juden[24].

Manche eigenen religiösen Traditionen gehen auf bestimmte Auslegungen des Korans bzw. Islams zurück (z. B. Sufi, oder die Bajwan aus der Schia). Die Kurden gehörten früher mehrheitlich dem zarathustrischen oder jesidischen Glauben an, bevor sie zum Islam zwangskonvertiert wurden.

Echt gute antwort danke :)!!

0

Kann das vielleicht nicht zu 100% beantworten, aber die Christen im nahen und mittleren Osten gehören entweder zur östlichen Orthodoxie (wie z.B. die griechisch-orthodoxen) oder zu den altorientalischen Kirchen (z.B. Kopten und Maroniten).

Ein kleiner Teil der orthodoxen Kirchen ist mit der katholischen Kirche uniert. D.h. sie haben formell den Papst als Oberhaupt anerkannt, dürfen aber ihren Ritus ausüben und haben verheiratete Priester.

Das ist aber alles sehr unübersichtlich, im Libanon gibt es insgesamt 11 verschiedene christliche Konfessionen.