Welche Temperatur sollte Warmwasser aus der Leitung möglichst nicht übersteigen?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Bei 62°C fällt Kalk aus. 40 - 50 °C sind ausreichend. Einmal in der Woche soll das Wasser so stark erhitzt werden 70°C ? dass Keime abgetötet werden.

Im Sommer können das bei uns im ersten Moment schon mal an die 80° sein - da heisst es aufpassen - obwohl die Temperatur "eigentlich" auf 48° gedrosselt ist.

Die hohe Temperatur hat aber auch den Vorteil, dass alle schädlichen Biester, die sich in "warmen" Leitungen gut entwickeln können, ab und an mal richtig gar gekocht und abgetötet werden.

Bei 62 / 63 °C fällt der im Wasser gelöste Kalk aus.

Meine Buderus Ölheizung erhitzt das Wasser jede Montagnacht so stark, daß die kleinen Viecher das nicht überleben.

AMV GmbH will mir eine Geldzuwendung machen. Wie ist Dein Fall ausgegangen Wolli? 

Liebe/r Stampeshausen,

ich habe mir erlaubt, Deine Antwort zu editieren und habe Deine E-Mail-Adresse aus dem Beitrag entfernt. Bitte achte in Zukunft darauf, im Internet vorsichtiger mit Deinen persönlichen Daten umzugehen, um deren Missbrauch zu verhindern.

Vielen Dank für Dein Verständnis!

Herzliche Grüße

Fred vom gutefrage.net-Support

0

Unsere Wassertemperatur liegt bei 50 Grad, das ist absolut genug. In einem Haushalt mit kleinen Kindern sollte sie vielleicht noch ein wenig drunter liegen. Es ist auch eine Frage der Kosten - je höher die Temperatur umso höher die Kosten, da der Wasserspeicher ja permanent auf dieser Temperaur gehalten werden muss. Ist der Wasserspeicher für ein Haus großzügig bemessen, lohnt es sich, eine niedrige Temperatur zu wählen. Wird aber mit einem kleinen Heißwassservorrat z. B. gebadet, sollte die Temperatur höher sein, sonst reicht das Wasser nicht aus.

Um eine Kalkausfällung im Wasser zu verhindern (= Verkalkung des Boilers) sollte die Temperatur im Boiler 60 Grad nicht überschreiten. Der Temperaturregler am Warmwasserbereiter sollte deshalb auf max. 56 Grad eingestellt sein, weil u.U. das Brauchwasser noch etwas "nachheizt"

Die Boilertemperatur aus Energiespargründen unter 60 Grad zu fixieren ist aus gesundheitlicher Sicht falsch. Zur Verhinderung der gefürchteten Legionellen ist eine Temperatur von 60 Grad notwendig. Deshalb sind die Boiler in meinem Haus auch auf dieser Temperatur.

http://www.svw.ch/data/WOHNEN200603_6_28.PDF

Darum macht eine Moderne Heizanlage das von Zeit zu Zeit selbstständig, 90 Grad und zweckmäßig natürlich Nachts. Da haben Legionellen keine Chance.

0

Unser Warmwassersystem ist auf 48 °C eingestellt, so dass -- abzüglich der Wärmeverluste -- aus dem Wasserhahn nie mehr als 45 °C kommen. Ideal fürs Abwaschen, zum Duschen (gedrosselt auf 38 °C) und Baden.

Höher einstellen ist unnötige Energieverschwendung.

wo kann man das einstellen UlfDunkel?

0
@solf1

@Solf: Die generelle Wasser-Höchsttemperatur in der Heizungsanlage, die auch die Warmwasserbereitung macht. Ich habe eine Paradigma-Gasheizung.

Die Duschwasser-Temperatur direkt in der Mischbatterie in der Dusche.

0
@solf1

@solf kommt darauf an was für eine Heizung du hast. Ich habe eine Gasheizung mit Therme, die ich auf die gewünschte Gradzahl einstellen. Meine steht übrigens auf 50 Grad.

0

Heute habe ich mal mit dem Fleischthermometer und dem normalen Außenthermometer die Temperatur gemessen. Beide haben 53 Grad gezeigt, das ist so wahnsinnig heiß!

0

Was möchtest Du wissen?