Welche Sprache dürfte schwerer sein? Englisch oder Französisch

...komplette Frage anzeigen

25 Antworten

es kommt darauf an, was die Ausgangssprache ist.

Englisch gehört zu den (indo-)germanischen Sprachen. (Deutsch, Englisch, Niederländisch, Dänisch,..) Französisch zu den romanischen Sprachen (Italienisch, Spanisch, Portugiesisch ...) All die Sprachen sind miteinander verwandt, der Grad der Verwandtschaft ist entscheidend, wie "einfach" es ist, sie für dich zu lernen. Am einfachsten für Deutsch, wäre zum Beispiel Niederländisch. Oder eben: Anglo-Friesisch > und trara > Englisch.

Wenn deutsch deine Muttersprache ist, ist Englisch für dich höchstwahrscheinlich einfacher, als Französisch, wegen der häufigen Wortgleichung und Grammatik. http://de.wikipedia.org/wiki/Germanische_Sprachen

ich hatte beide sparachen in der schule, jetzt habe ich franz abgewäöhlt, weil ich damit einfach nicht zurechtgekommen bin... im engl hast du zb nur "the" aber in franz hast du wie im deutschen "le" und "la" (ich bin untröstlich wenn ich was vergessen habe, aber deswegen habe ich es ja auch abgewählt) außerdem ist die motivation größer englisch zu lernen weil in meinem umfeld einfach mehr engl als franz gesprochen wird..

ganz klar Französisch. Grund: Die Franzosen haben eine sehr schwere aussprache und sehr kurze aber schwere Wörter. Die Engländer hingegen haben eine leichtere Sprache. Darum haben die meisten Schüler ab der 3. Klasse Englisch. Französisch is eine Sprache die man nie perfekt in der Schule lernen kann. Viele Schulen bieten auch kein Französichunterricht an.

Englisch wird in unserem alltäglichen Leben sehr oft verwendet. Achte mal auf die Werbung, vor allem in Schaufenstern! Französisch ist schwerer, weil man nicht spricht was man schreibt. Akzente (Striche über den Buchstaben) ändern die Betonung, die Zeitformen und die Verbkonjugation ist ebenfalls komplizierter als die in Englisch.

Französisch. Da das Englische mit dem Deutschen verwandt ist, fällt es uns leichter, Englisch zu lernen. Mal abgesehen davon, dass wir natürlich alltäglich mit englischen Ausdrücken konfrontiert werden und die sozusagen unterwegs aufschnappen und verinnerlichen.

franzsösisch, weil die Grammatik schwieriger is, wenn wir noch deutsch dazu nehmen würden, würde ich deutsch wählen. Kaum ein anderes Land hat 3 Artikel, was meiner Meinung nach die Sprache erheblich erschwert. Die Franzosen haben 2 bzw einen dritten für Plural, im englisch-sprachigen Raum gibts es nur "the", die kennen nur "das".

Französisch als Fremdsprache ist für deutschsprechende schwerer zu erlernen, weil z.B. sehr viele Worte gleich klingen und ähnlich geschrieben werden. Dafür war französisch aber schon immer die Sprache der Gebildeten ähnlich wie Latein. Im romanischen Sprachraum ist Englisch die schwerere Sprache und wird dort von wenigen verstanden.

Englisch ist eher etwas für Leute, die sprachenbegabt sind, Französisch etwas für Leute im naturwissenschaftlichen Bereich. Französisch ist einfach viel logischer und wird auch immer leichter, Englisch hingegen wird immer schwerer und wirkt nur auf den ersten Blick leicht, da es einfach nicht so logisch aufgebaut ist wie Französisch.

Englisch! In Franz werden alle Verben wie bei uns durchkonjugiert und die Zeiten sind viel schwieriger. Außerdem gibt es in Franz 2 Artikel, le und la, in Englisch nur the

also englisch ist meiner meinung nach die leichteste die es gibt. französisch ist von der aussprache schon schwerer

Viele denken Französisch ist schwieriger. Das ist aber nichts so! Klar, Englisch wird auch im Deutschen oft gebraucht aber Englisch sprechen, damit meine ich fliessend, schreiben alle Arten usw. ist viel schwieriger als Französisch. Am Anfang ist Französisch schwierig aber wenn man den Dreh raus hat, wird es immer leichter. Am Anfang ist Englisch leicht, wird dann aber immer schwieriger.

französisch die aussprache ist gar nicht leicht udn englsich ist im allgemeinen eher eine leichte sprache. zudem ist englsisch und deutsch "sehr ähnlich" in vielen dingen

Französisch ist schwerer. 1. Ist die Aussprache viel schwerer als im Englischen. Englisch hat man auch mehr um sich herrum. Ein Mann sagte mal, dass kein Franzose richtig Französisch sprechen könne. Meine Meinung.

Französisch... weil Französisch um grunde 2 Sprachen sind... eine die man spricht und eine die man schreibt. Und es ist nicht immer ersichtlich was die beiden Sprachen nun miteinander gemeinsam haben.

Ausserdem strotzt die Französische Sprache nur so vor Unregelmässigkeiten, Sonderfällen, Speziellen Formen...

da ist das Englische viel klarer Strukturiert und für den Einstieg besser geeignet

crashlady 11.10.2010, 20:42

Da siehts im Deutschen nich besser aus. Und wenn man die Ausspracheregeln kennt, sinds auch nich mehr 2 Sprachen (Wort und Schrift).

0
seFIST 11.10.2010, 20:46
@crashlady

na, das Deutsche ist recht nah an der Schrift und hat nur einige wenige Ausnahmen (CH, SCH) und einige doppelbuchstaben und ein paar Hs die man sich merken muss... im Französischen spricht man ja fast prinzipiell jeden Buchtstaben nicht so wie man ihn schreibt. Obwohl Deutsch auch verhältnissmässig schwer ist, aber im Deutschen liegt die Schwere nicht in der Aussprache, sondern bei der Grammatik ;)

0

Französisch. Sieht man allein schon an den Artikeln: Englisch immer nur 'a' oder bestimmt 'the'. Französisch 'un' oder 'une'. Dann sind da noch Verbkonjugationen wie im Deutschen auch...

Ich habe beide Sprachen in der Schule und finde Französisch schwieriger .. auch wegen den Artikeln undso ..

englisch ist ansich total einfach. außerdem braucht man es häufiger

Englisch ist einfacher zu erlernen. Die Substantive haben kein Geschlecht und mit den Fällen muss man sich auch nicht herumquälen.

so vom Gewicht der Lehrbücher her, oder was?

mit absoluter Sicherheit Französisch (wegen der Grammatik)

Was möchtest Du wissen?