Welche Reitabzeichen muss man haben, um auf Turnieren reiten zu können und was muss ich dafür können?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Eine der wichtigsten Vorrausetzungen für die Teilnahme an einem Turnier ist ein eigenes Pferd/ Pony und ein Zugfahrzeug und ein Hänger, um überhaupt zum Turrnier hin zu kommen. Für die Einsteigerwettbewerbe im WBO-Bereich und die Wettbewerbe in der Klasse E braucht es noch kein Reitabzeichen, aber die Mitgliedschaft in einem Verein, für den man dann startet und eine sogenannte FN-Schnupperturnierlzenz und einen Online-Account bei FN-Neon, damit die Turniere überhaupt nennen (sich anmelden) kann. Das geht nämlich heute zu 99% nur noch online. In den Bereichen ohne Reitabzeichen-Notwendigkeit werden im Prinzip die Basissachen abgefragt, es kommt auf den guten Grundsitz an und das man die einfachen Hufschlagfiguren auch korrekt reitet und sein Pferd in allen drei Grundgangarten beherrscht. Bzw. wenn es denn Springen ist, einfache Parcours stilistisch gut absolvieren kann - zum Teil auch mit den Sonaten Standartanforderungen, dass heißt einem durchparieren an einer festgelegten Stelle, erneutem angaloppieren un dem Fortsetzen des Parcours. Erst wenn man weiter fortgeschritten ist, benötigt man für die Wettbewerbe in der Kategorie A Basispass (reine Theorie) und das Reitabzeichen RA5 und will man auch L und mehr gehen das RA4.

Hat man kein eigenes Pferd und will dennoch Turniere gehen, muss man sich nach einer Reitschule umschauen, die nicht nur Reitunterricht anbietet, sondern auch Turnierteilnahmen. Auch dort musst Du Mitglied eines Vereines werden, brauchst einen FN-Neon-Account, die FN-Schnupperturnierlizenz und für die späteren höheren Klassen Basispass und Reitabzeichen. Solche Reitschulen sind jedoch rares Gut. Den meisten ist das viel zu viel Aufwand, der sich nicht wirklich finanziell lohnt. In meiner Stadt kenne ich nur eine, die das macht. Die anderen veranstalten 1-2 mal im Jahr Stall-Turniere, in der Regel interne Veranstaltungen. Zwar Turnierbedingungen, aber eben nicht gegen Fremde antreten, sondern nur gegen die anderen Reitschüler.

Ach ja - und dann gibt es noch die Möglichkeit, dass Du eine Reitbeteiligung findest, mit der Du an Turnieren teilnehmen kannst. Aber auch hier benötigst Du alles Vorraussetzungen wie bei einem eigenen Pferd - Zugfahrzeug, Hänger, etc...

Sallyvita 18.02.2017, 18:42

Vielen Dank!

0

Hallo, ich muss hier einigen antworten widersprechen.

Für LPO-Turniere gilt:

Für die Klasse E brauchst du kein Reitabzeichen. Du musst allerdings Mitglied in einem Reitverein sein und eine kostenlose Schnupperlizens mit Leistungsklasse 0 bei der FN beantragen. Um in Klasse A zu starten brauchst du dann das Reitabzeichen 5 welches du nur machen darfst, wenn du zuvor den Basispass gemacht hast. Der wird häufig zusammen mit dem Reitabzeichen gemacht. Wenn du dann das RAZ 5 hast, kannst du eine Jahresturnierlizenz mit Leistungsklasse 6 beantragen. Diese berechtigt dich zur Teilnahme an Klasse A.

Für WBO-Turniere gilt:

Der Veranstalter bestimmt selbst, welche Voraussetzungen die Reiter brauchen. Du musst also die Ausschreibung genau lesen, um zu erfahren, was du brauchst. Oft ist keine Leistungsklasse oder eine Vereinsmitgliedschaft notwendig. Aber der Veranstalter darf das auch vorschreiben. Das gilt für E und auch für A.

LG

Urlewas 17.02.2017, 10:09

Gut stuktutierte Antwort!

0

Am besten kaufst Du dir die  Bücher  mit der Theorie zum Basispass und zum Reitabzeichen, und trittst erst mal einem Verein bei.

Du brauchst, um Turnieren zu reiten, das Reitabzeichen 5, und mit diesem beantrahst du bei der FN die Lizenz fur Turniere. ( ich gehe davon aus, du sprichst von Deutschland)

Um Reitabzeichen machen zu können, mußt du zuerst den Basispass machen. Das geht zwar im Prinzip auch hintereinander an einem Prüfungstag, aber wenn man so wie Du gar keine Vorstellung von alledem hat, ist das dann doch ein heftiges Programm.

Die vorbereitenden Lehrgänge sind allerdings Pflicht, und nicht ganz billig.

Um zur Prüfung zugelassen zu werden, und auch , um Turniere reiten zu dürfen, mußt Du sowieso in einem die Mitgliedschaft in einem Reitverein nachweisen. 

In den Vereinen findest Du sicher Kameraden, die dich gern unterstützen, und vielleicht auch welche, die mit Dir zusammen zum Lehrgang gehen.

Viel Freude bei deinen Vorhaben wünsche ich Dir!

SuperB18 17.02.2017, 10:05

Hallo, das ist so nicht richtig. Das RAZ5 ist nur notwendig, wenn man Leistungsklasse 6 haben möchte. Ohne RAZ darf man mit Schnupperlizens schon an E teilnehmen. Das ist allerdings nur LPO-relevant.

Auf WBO Turnieren bestimmt der Veranstalter. Da kann es sein, dass man nicht mal in einem Reitverein sein muss.

Wer wirklich nur mal ein Turnier ausprobieren möchte, der kann sich das theoretisch alles sparen und wartet auf ein geeignetes WBO-Turnier. Häufig sind das so Hausturniere auf Reiterhöfen mit Schulbetrieb.

Der Basispass war meiner Meinung nach Kinderkram. Wie binde ich ein Pferd an, oder was ist in einem Putzkasten drin. Das alles lernt man im ersten Reiterjahr.

1
Urlewas 17.02.2017, 10:13
@SuperB18

Nicht richtig? Zugegeben eher nicht vollständig ...

Diese Wettbewerbe habe ich noch nicht so wirklich als Turnier auf dem Schirm. Wobei  da die Mitgliedschaft in einem Verein trotzdem sinnvoll ist - grade fur jemand, der sich allein eventuell erst mal kaum zurechtfindet in der " Turnierwelt". Ich schätze, auch bei so einem etwas "hemdsärmeligen" Turnierchen kann es nixht schaden, wenn man fur den Anfang einen erfahrenen TT hat 😉

1

Basispass auf jeden Fall, es gibt aber ja auch wpo tuniere für die du kein pass brauchst

Postefragen 16.02.2017, 21:39

Ich vergaß dass du auch in einem Verein sein musst um starten zu können

0

Der Basispass ist Pferdekunde, also wie der Körper aufgebaut ist, wie du dich im Gelände zu verhalten hast, Pferde in den Hänger verladen, Fütterung usw.

Reiterpass und oder Reiternadel. evtl. auch reitlizenz

Urlewas 16.02.2017, 23:14

In Deutschland ist der Reiterpass etwas anderes. 

0

Was möchtest Du wissen?