Welche promis/stars/berühmtheiten haben bzw. hatten ADS/ADHS?

5 Antworten

Zuerst einmal: ADS ist sicher nicht erfunden!!! Wie kommt man darauf. ADS ist ein Mangel an Dopamin, ein wichtiger Botenstoff. Wenn also ADS erfunden ist, ist auch Diabetes erfunden. Also, ich weiss nicht vieleicht interessieren dich auch tote Promis? Mozart zum Beispiel hatte auch ADS. Auch betroffen sind/waren: Albert Einstein, Franklin Roosevelt, Dustin Hoffmann, Jack Nicholsen, Justin Timberlake, etc.

Das Phänomen ADS/ADHS ist tatsächlich eine Erfindung, den es ist kein Krankheitsbild sondern nur Syntome, die u.a. mit einem Dopaminmangel einher gehen können. Das alte ADS, was keine Erfindung ist, ist eine genetische Veränderung, die dazu geführt hat, das die beiden Hirnhälften nicht im Multitasking-Modus arbeiten, sonder jede für sich alleine, bzw. mit gelegentlichen gemeinsamen Regungen. Wissenschaftler haben schon lange nachgewiesen, das es bei diesen Menschen tatsächlich sein kann, das die eine Hirnhälfte schläft, während die Andere arbeitet! (Nachts). Können beide Hirnhälften "schlafen", somit den Tiefschlaf erreichen, wacht die Person völlig entspannt auf und ist tagsüber konzentriert. 2005 erliet ein Londoner ADSler einen schweren Verkehrsunfall mit einer Hirnquetschung, wonach man ihm eine Hirnhälfte entnehmen musste. Er ist aus dem Wachkoma erwacht, läuft wieder, spricht wieder, zwar langsamer - aber er tut es! Die verbliebene Hälfte hat die Aufgaben der Fehlenden komplett übernommen. Wozu auch Multiprozessing, wenn der normale Mensch mit Einem auskommt! Das ausgeschüttete Dopamin, das in der Nebennierenrinde produziert wird, reicht für einen Multiprozessor-Betrieb einfach nicht aus...

Kurt Cobain (Nirwana) - daher kam wohl auch sein extremer Drogenmißbrauch - er hat als Teenie Ritalin bekommen, das wohl die Zellstrukturen verändert... Aber jetzt bitte nicht den Kopf hängen lassen, such dir nen Facharzt oder Therapeuten oder Selbsthilfegruppe, lass die Finger von Drogen/Medis... Hast du auch LRS - Rechtschreibschwäche ;)?

Ist es schlimm wenn man eine depressive Störung hat?

Meine Ärztin hat bei mir vor einem Jahr eine Rezidivierende depressive Störung diagnostiziert dazu habe ich auch noch ADS.. Mir fällt es wirklich schwer so ein normales Leben zu führen doch ich denke, dass es möglich ist.

Es ist halt wirklich schwierig wenn man in einer depressiven Phase und dann noch dazu ADS hat.. :(

Habt ihr vllt das gleiche und wie geht es euch damit ?

Bin seit über einem Jahr in Therapie..

...zur Frage

Psychiater verschreibt bei ersten Termin Medikinet ( Methylphenidat )?

Hallo,

ich habe meinem Psychiater beim ersten Termin von den Symptomen erzählt, die typisch für ADS bzw ADHS, aber auch andere Störungen sein können. Er hat mir sofort Medikinet ( Methylphenidat )verschrieben. Ich soll morgens und Abends jeweils 20mg nehmen, also pro Tag insgesamt 40mg. Dann will er gucken, ob meine Konzentration steigt und einige Symptome verschwinden. Ein EEG wurde auch noch gemacht. Ist das eine normale Vorgehensweise? Ab wann kann ich mit einer Verbesserung der Symptome rechnen? Was, wenn es nicht ADS bzw ADHS ist? Ich kann gerade nur daran denken, dass ich Nebenwirkungen bekomme und die Vorgehensweise falsch ist, ich eventuell "nur" Zwänge bzw Zwangsgrübeln habe oder das noch zusätzlich zu ADS habe.

...zur Frage

Ritalin ja oder nein?

Hallo, Bevor ich meine Frage stelle, zuvor mal ein paar Informationen... Ich bin 16 Jahre alt und schon seit der Grundschule verhaltensauffällig. Ich war schon bei 2 Psychologen und einem Psychater, was aber nicht wirklich was gebracht hat... ADHS wurde aber diagnostiziert. Nach der Grundschule besuchte ich eine Realschule, auf der ich in der 7. Klasse wegen meines miserablen Benehmens sitzen blieb. Das Wiederholungsjahr wurde noch schlimmer, mein Verhalten, Arbeitsverweigerung und die nicht vorhandene Teilnahme am Unterricht, führte dazu, dass ich das Schuljahr wieder nicht schaffte und dadurch von der Schule verwiesen wurde. Ich sollte in eine Klinik, was aber von meiner Mutter abgelehnt wurde. Ich bin nun auf einer Privatschule (auch Realschule). Das 8. Schuljahr verlief genau 2 Monate normal, dann ging es wieder los... die 9. Klasse war die reinste Katastrophe! Ich stand wieder kurz vor dem Schulverweis, kam dann aber doch in die 10. Klasse, da man auf dieser Schule nicht sitzen bleiben kann. Nun bin ich in der 10., und schon wieder in Therapie! Ich will nicht dass es so weiter geht !

Nun zu meiner Frage : Ich habe vorgeschlagen bekommen Ritalin zu nehmen, allerdings bin ich mir der nicht gerade harmlosen Nebenwirkungen bewusst! Ich sehe allerdings keinen anderen Ausweg mehr und will nun fragen ob ihr es für sinnvoll haltet, oder was ich noch tun kann?! Ich will weder in eine Klinik, und auch nicht mehr von der Schule fliegen! Mein Verhalten äußert sich durch hibbeln, ich kann nicht lange stillsitzen, ich will einfach immer irgendwas tun, ich bin leicht ablenkbar, unkonzentriert, leicht aggressiv zu bekommen und versuche während des Unterrichts immer im Mittelpunkt zu stehen, indem ich störe, das heißt z.B. Papierkügelchen werfen, auf dem Stuhl schaukeln, halt einfach provokative Sachen, die dafür Sorgen dass ich Aufmerksamkeit bekomme... Schadet Ritalin arg? Würde es mir helfen, oder sind die Nebenwirkungen es nicht wert? Darf ich mit 16 Jahren alleine zum Arzt und mir eventuell Ritalin verschreiben lassen, oder muss meine Mutter dort dabei sein ?

Ich freue mich über eure Antworten, danke schonmal!

Lg teamsheen

...zur Frage

Was ist eigentlich mit unserer Gesellschaft los,wie wird jeder Mensch, der nicht so tickt, wie die Mehrheit direkt als krank angesehen..?

Ich kapiere da so einiges nicht. Es gibt heutzutage so viele Meschen, die irgendwie anders sind. Die Probleme in der Schule haben oder so, aber anstatt einfach einzusehen, dass sie es nicht drauf haben, betteln Eltern lieber tausendmal um irgendeine Diagnose. Ich denke nicht,dass es adhs, autismus und all diesen Quark nicht gibt, aber ich glaube nicht, dass all diese Kinder wirklich krank sind.

Wieso müssen einem Menschen direkt irgendwelche Tabletten verschieben werden. Wieso dürfen Menschen nicht anders sein und anders ticken.

Das ist es doch, was eigentlich krank ist. Menschen sind unterschiedlich. Mit unterschiedlichen Potentialen, Einstellungen, Meinungen, Verhaltensweisen,...

Das ist doch irgendwie normal.

Wieso vermittelt man schon Kindern und Jugendlichen , dass sie in irgendeiner Form gestört sind?

...zur Frage

ad(h)s = schlecht in der schule? was ist das überhaupt?

ist man, wenn man ads oder adhs hat immer schlecht in der schule? ich bin aus verschiedenen gründen in psychotherapeutischer behandlung. meine PT hat mit mir vor ein paar monaten einen ads/adhs test gemacht. nun meinte sie zu meinen eltern, man könnte auch schauen, ob meine probleme in die richtung gehen. was ich über ads/adhs weiß/ bis jetzt wusste, ist eig, dass man sich nicht konzentrieren kann, und in der schule nicht zurecht kommt und schlechte noten hat. bei mir war es immer so, dass ich gute noten hatte, keine super tollen, aber im 2er und 3er bereich. ich bin auf einem gymnasium und komme dort auch gut mit, jedenfalls wenn ich es WILL. ist das jetzt wieder nur ein klischee, oder was genau IST ads/adhs eig? ich habe schon etwas im inet geschaut, aber ich hab noch kein gutes bild bekommen. außer, dass ads und adhs kinder in schulen große probleme machen, was ich aber NICHT glaube.

...zur Frage

Kann Ad(h)s plötzlich verschwinden?

Kann Ads bzw Adhs verschwinden? Also dass man plötzlich geheilt ist? Wenn keine Syntome mehr da sind und soo. Und wenn man die Tabletten mal nen Tag lang nicht nimmt, dass man sich genauso fühlt als wenn man welche genommen hätte, dass man keinen Unterschied fühlt. Kann man beim älter werden / pubertieren das Ads bzw Adhs ' verlieren ' ? Oder hat man sein Lebenlang Ads bzw Adhs?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?