Welche Musik oder Bands waren in der DDR eigentlich verboten?

3 Antworten

Verboten war das nicht, es gab nur einzelne Arbeits- oder Auftrittsverbote. Z.B. für den späten Wolf Biermann. Punk war allgemein nicht gerne gesehen. Die Leute bekamen aber nicht wegen der Musik, sondern wegen ihres Aussehens und ihrer Einstellung auf die Fresse oder wurden eingesperrt.

also quasi was sie gemacht haben und wie sies gemacht haben war nicht gern gesehen vom staat

und wegen den Texten gabs da keine verbote also wie von DTH, ärtze Puhdys oder sowas

0

Musik mit Texten die gegen die Republik waren sind verboten worden. Aber die Künstler haben es verstanden die politischen Botschaften oder Anspielungen so unter zu bringen das die verantwortlichen es nicht oder erst viel später bemerkten. Ich weiß das zum Beispiel der Sänger von In Extremo öfter verboten wurde. Er hat dann wieder eine neue Band gegründet oder seinen Namen bissel geändert und von neuen losgelegt.

Die Gruppe"City":Titel:(Am Fenster) und die" RENFT-Combo" Die "MONOKEL" Diese Anzahl ist nicht vollständig,sicherlich sind noch viele weitere Gruppen an ihren Auftritten verhindert/verboten wurden. Ihr wisst ja das Politbüro brauchte nur den Daumen "Runter" zu zeigen und der" Spass "war vorbei.Man sagte: Politisch/Ideologisch nicht korrekt-den Klaasenfeind (BRD) dienende Texte oder Lieder aller Art zum Beispiel: Herr Biermann- hatte den richtigen Ton getroffen(für die Genossen den falschen)aber für uns aus den Herzen gesungen.!!!!!

Betreffs City ist das Blödsinn.Die waren nie verboten. Hab sie 86 oder 87 sogar live erleben können.

0
@Dorfrocker

Stimmt ,es soll aber 1989 ein Mitglied von "City" Auftrittsverbot gehabt haben !

0

Was möchtest Du wissen?