Welche Erfahrungen habt ihr, wenn ja, mit ancestry.de gemacht.

2 Antworten

Ich denke ancestry ist ein guter und seriöser Anbieter für die Ahnenforschung. Ich würde mich an deiner Stelle aber erstmal umschauen, ob es nicht auch noch günstigere Seiten gibt. Den Vergleich hier fand ich sehr gut:

www.ahnenforschung.click/ancestry

Da ich eine schwierige Familiengeschichte habe und es in meinem Leben was meine Herkunft betrifft viele offenen Fragen gibt suche ich seit vielen Jahren nach einer Möglichkeit, verbliebene Fragen zu beantworten. Es gibt vielseitige Möglichkeiten Fragen zu seinem eigenen Stammbaum beantwortet zu bekommen, aber manchmal ist es nicht genug bei Ämtern nachzufragen, so habe ich mich also nach langem Hin – und Her auf ancestry.de angemeldet.

Es ist eine Webseite die mir wirklich sehr geholfen hat, Zusammenhänge zu verstehen und genau nachvollziehen zu können, wer in meiner Familie welche Beziehung zueinander hat. Der Aufbau ist übersichtlich und ich bin begeistert von der Vielfalt und Masse die über ancestry.de angeboten wird.

Zwar ist der Service nicht dauerhaft kostenlos, aber man kann ancestry 2 Wochen kostenlos nutzen um sich anzuschauen, was einem alles geboten wird. Millionen an historischen Fakten, man kann suchen, welches Familienmitglied ebenfalls einen Stammbaum entworfen hat und man kann, bezogen auf Daten auch weitere wichtige Fakten zur eigenen oder anderen Person suchen.

Ancestry.de hat mich sehr bei der Suche nach mir selbst unterstützt und ich nutze es auch nach Ablauf der Testphase weiter – die Preise sind akzeptabel für den großen Service. Bei Fragen zur Bedienung kann man den Kundenservice anrufen oder per Mail kontaktieren – so ist man auf der sicheren Seite.

Habe mal ein bisschen im Internet recherchiert und diesen Artikel gefunden:

Übersichtlich und informativ: die Webseite

Na sind Sie neugierig geworden? Dann geht es direkt auf die Webseite. Das System erklärt in wenigen Schritten, wie der Zauber der Ahnenforschung eigentlich funktioniert. Darüber hinaus finden Sie auf einen Blick die Kundenhotline, alle Preise und eine schnelle Anmeldung, die erst einmal keinen Cent kostet. Übersichtlich und Schritt für Schritt geht es mit der Anleitung in die eigene Ahnenforschung. Die anschaulichen Icons und das benutzerfreundliche System legen eine Basis für die hohe Kundenzufriedenheit.

Intuitiv und wegweisend: die Bedienung

Den ersten Schritt bildet der Stammbaum: Hier geben Sie Ihren Namen ein und alle bekannten Daten Ihrer Vorfahren, die Ihnen zur Verfügung stehen. Im Nachhinein haben Sie die Möglichkeit, Originaldokumente einzusehen und zu testen. Dabei finden Sie persönlich heraus, ob es sich wirklich um die gesuchten Ahnen handelt. Vergewissern Sie sich über die Echtheit der Dokumente und speichern Sie die Zwischenergebnisse im System nach einer erfolgreichen Anmeldung.

Leistungsstark: weltweit größte Online-Gemeinschaft

Tatsächlich haben wir es mit dem weltweit größten Online-Service für Ahnenforschung und Familienforschung zu tun, denn die Profis greifen auf Milliarden verschiedener Bilder und Dokumente für die Ahnenforschung zurück. Auf diese Weise haben Sie die Chance, neue Verbindungen aufzubauen. Täglich werden 2 Millionen neue Einträge gemacht. Damit setzt sich die Gemeinschaft aus mittlerweile über 70 Millionen Stammbäumen zusammen. Eine unglaubliche Zahl, die neugierig macht auf die Vergangenheit der Familie. Auf diese Weise baut sich ein multimediales und weltweit agierendes Netzwerk auf.

Ancestry – wer ist das?

Im Prinzip macht dieses System nichts weiter, als Ihnen den Zugriff zu allen historischen Dokumenten zu ermöglichen. Von den insgesamt 16 Milliarden vorliegenden nachweisen sind allein 220 Millionen auf Deutsch. Über die fortführende Digitalisierung steigt die Zahl unaufhörlich und hat sich zum jetzigen Zeitpunkt vervierfacht. Die intuitive Bedienung und das optimale Preis-Leistungs-Verhältnis lassen diese Plattform zu einer Quelle seriöser und nachvollziehbarer Ahnenforschung werden.

Gestaffelt und transparent: die Preise

Hier unterscheidet das System zwischen dem Deutschland Premium-Zugriff und dem international Deluxe-Zugang. Möchten Sie Zugriff auf alle deutschen und deutschsprachigen Aufzeichnungen haben, kostet dieser Service im Monat 12,99 €. Ein erhebliches Sparpotenzial lockt, wenn Sie sich für eine sechsmonatige Mitgliedschaft entscheiden. Dann sinkt der monatliche Preis auf 9,99 €. Sie sparen in diesem Fall 18 €. Für den weltweiten Zugriff auf alle Datenbanken der Familienforschung geben Sie monatlich 22,99 € aus und für ein sechsmonatiges Abonnement derzeit 19,99 €. Auch hier sparen Sie 18 €. Es kommen keinerlei Zusatzkosten hinzu. Ihre Mitgliedschaft können Sie zu jedem Zeitpunkt wieder kündigen.

Fazit: Ancestry scheint echt gut zu sein und einen sehr fairen Service zu bieten. :)

0

Hallo Robert, was möchtest Du denn da machen? Ich finde, dass es sich da nicht lohnt. Außer, Du suchst nach Einträgen in den USA oder, wie ganz neu, zu Zeiten der frz. Revolution in FRA.

Zur Ahnenforschung schau besser hier (alles kostenlos, da ehrenamtliche Helfer, und jeder hilft jedem): www.genealogienetz.de . Da gibt es Datenbanken, Tips zu Genealogie-Programmen und auch regionale Mailing-Listen in denen man sich mit anderen Forschern austauschen kann, u. ggf. schon die KB (Kirchenbuch)-Abschriften bekommt, falls man auf jemanden trifft, der diese Ahnen-Linie auch hat - und diese schon erforscht hat.

(mehr als einen Link darf man nicht schicken, also muss ich das "w w w" ab hier weglassen)
Nicht verwechseln mit genealogie . de, die sind kostenpflichtig! - vor einiger Zeit noch: selbst wenn man sich zu dem Gewinnspiel angemeldet hatte. Immer schön die AGBs lesen, wenn man sich mit seiner vollst. Adresse u. Daten irgendwo einträgt!

Falls Du nur ein bisschen suchen möchtest, findest Du hier bereits erfasste Daten, die man allerdings unbedingt überprüfen muss: familysearch . org
Auf der Seite gibt es auch schon ein "paar" KB in Brandenburg, Böhmen (Tschechien) u.a. Länder online! Noch sind sie kostenlos. Selbst wenn sie kostenpflichtig würden, was sie vorhaben, würde sich das trotzdem noch lohnen, denn nichts ist besser, als wenn man den Eintrag selbst gelesen hat. ;-) Falls Du dort keine Ahnen hat, ist das immer noch gut, um die dt. Kurrentschrift (ab ca. 1925: Sütterlin) zu üben. Viel Erfog!

Zum Thema Genealogie habe ich hier schon einige Artikel geschrieben. Schau Dich bitte mal um.
lg, Carla

Danke Carla, hast mir sehr geholfen, ist mir ein Kompliment wert. Werde weiter recherchieren. lg, Robert

1

Was möchtest Du wissen?