Welche Adjektive beschreiben die Jugend von heute am besten?

14 Antworten

ich werde jetzt 58 und habe demzufolge schon einiges, inclusive 3 eigene kinder, erlebt.

wenn ich so die negativmeldungen in den antworten lese höre ich meine mutter in den 60èr jahren.

"... was soll nur aus der jugend von heute werden......diese langharigen gammler mit ihrer hottentottenmusik....mach das radio leiser, das kann sich ja kein vernünftiger mensch anhören.....wann willst du dir denn mal wieder die haare schneidenlassen....mit diesen jeans kommst du mir nicht aus dem haus....hast du schon wieder geraucht....das ließe sich unendlich weiterführen.

es hat zu allen zeiten und in allen generationen menschen gegeben die dämlich waren und nicht in der lage mit anderen umzugehen oder die vielseitig interessiert waren und sich eben auch entsprechend entwickelt haben.

bis zu einem klassentreffen vor einigen jahren war ich der meinung, dass meine generation sehr breitbandig interessiert und gebildet ist.

als ich aber dann diese versammelte lockenwickler und spießergruppe vor mir gesehen habe, war ich doch bitter enttäuscht.

im wesentlichen ist jede generation ein mattes spiegelbild der vorherigen. ob und wie dieses bild dann schärfer und klarer wird kommt auf jeden einzelnen an.

Dem Wandel der Zeiten angepasst,so würde ich die heutige junge Generation beschreiben.

Früher gab es weder Handys noch Internet. Was nicht vorhanden war, damit kann man sich auch nicht beschäftigen. Das digitale Zeitalter hat die Jugend im Vergleich zu früher, geändert.

Heute spielt Konsum eine große Rolle, weil es den meisten gut geht. Zudem manipulieren die Medien unsere Jugend in unerträglichem Masse.

Vielleicht hat Anstand und Respekt etwas nachgelassen. Das Obrigkeitsdenken, wie das früher war, dem hat man den Zopf abgeschnitten, was ich übrigens gut finde.

Die Jugendlichen haben eine eigene Meinung und halten damit auch nicht zurück.

Entscheidend, wie sich eine Generation entwickelt ist auch das Elternhaus und das soziale Umfeld.

Drogenkonsum gab es früher kaum, ist heute fast Normalität.

Null-Bock auf Arbeit , das gab es früher in diesem Ausmass nicht. Heute rennen diejenigen gerne zum Amt und versuchen dort das Geld für ihren Lebensunterhalt abzuholen.

Ich kene viele Jugendliche die Vorbild sind, kenne aber auch genug solcher, die es eben nicht sind.

Verallgemeinern sollte man da nichts, weil jeder individuell ist.

Eine gesamte Generation kann man garnicht mit nur einem Adjektiv bewerten. Jeder ist individuell. Wir bekommen nur durch die Massenmedien ein Bild vermittelt, welches nur die schlechten Seiten zeigt ( Jugendlicher verprügelt Rentner ect.) Gute Dinge, alltägliche gute Dinge werden nicht in den Nachrichten gebracht...

Hier kommt leider zu viel negatives an Meldungen!

Das eine oder andere mag ja zwar auch korrekt sein, doch warum findet ihr nicht auch die positiven Adjektive für die Jugend von heute???

ehrgeizig wissbegierig herzlich verspielt verantwortungsbewußt ....

Die Jugendlichen von heute habens viel schwerer als die vor zwanzig oder dreißig Jahren. Viel mehr Einflüsse müssen ausgewertet werden. Aber die bekommen das genauso gut hin, wie alle anderen Generationen auch.

dass die es schwerer haben, da lach ioch drüber, sorry.

die kriegen doch alles in den popo geschoben und haben deshalb zu allem eine null-bock-einstellung

0
@Trollkicker008

Da sieht man mal, was für einen beschränkten Horizont du hast. Denkst du wirklich, dass alle Kinder verwöhnte Bälger sind? Dann tust du mir echt leid.

0