Weiß jemand wie man einen Feigling definieren kann?

8 Antworten

Feigheit ist die Neigung, sich unter Abwesenheit von Mute der Angst zu ergeben. Eben das Gegenteil von Mut wohingegen dieser auch nicht immer positiv ist weil er zu unerschrockenem oft unüberlegtem Verhalten in Gefahren und grade bei Bedrohung führt und zudem Bereichen des Selbstbehauptungs- und Selbstwertgefühls entspringt (auch Geltungsdrang) und Machtgefühls.

ihn zeichnet aus, das er sich nicht an sachen heran traut die eigentlich total ungefährlich sind. er ist immer ängstlich und traut sich nicht sachen zuzugeben. er ist halt einfach feige.

Feigheit wird immer individuell interpretiert. Ist es Feigheit aus Klugheit oder Feigheit aus Angst? Mit dem Wort Feigheit wird nach meiner Meinung aus einer gewissen Selbstgerechtigkeit hausieren gegangen. An mir tropft das ab wenn ich feige erscheine. Entweder ist es meine Erfahrung oder meine stille Angst vor dem Unbekannten, die mich feige werden lässt. Was genau ist falsch daran? Ich wurde nie als Held geboren und so mancher "Held" hat ins Gras gebissen, weil er Gefahren nicht richtig eingeschätzt hat. Man ist doch nur seinem eigenen Gewissen und seinem Moralverständnis unterworfen, oder?

Meiner Meinung nach sind Feiglinge Menschen die Dinge nicht tun wollen, weil sie ein bisschen Angst davor haben, dass eventuell etwas schief laufen könnte.

Ein Feigling ist jemand der vor etwas so sehr Angst hat, dass er andere vorschickt. ( meine Perspektive)

Was möchtest Du wissen?