Weiß jemand warum das Klima im Kalfornischen-Längstal so ist wie es ist?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das Central Valley befindet sich zwischen dem Küstengebirge und den Foothills der Sierras. Die Hauptwindrichtung, aus der Fronten kommen, ist Westen. Die Feuchtigkeit kommt also vom Pazifik. Allerdings werden die Pazifiknebel und kleinere Fronten vom Küstengebirge abgehalten, so dass nur richtig große Fronten es ins Tal schaffen (Regenschattenlage). Dazu kommt noch, dass im Tal die Hauptwindrichtung Nordwesten ist. Im Sommer hält das die Temparatur ziemlich konstant auf 40°C, im Winter bleibt es mild.

Im Winter gibt es oft dicken Nebel. Allerdings war das früher schlimmer (Autofahren nach Gehör, da null Sicht), als das Tal noch nicht so zugebaut war. Die feuchte Luft bleibt einfach zwischen Küstengebirge und Sierras hängen (Nebel und Hochnebel).

Faktoren für das Klima sind also: Fronten vom Pazifik, Küstengebirge, Sierras, Längsausrichtung des Tals, Länge des Tals, Lage über dem Äquator...

quelle: wikipedia

 

Das kalifornische Längstal liegt im Bereich des subtropischen Winterregenklimas; der gesamte Niederschlag ergießt sich fast ausschließlich von Dezember bis April. Im Sommer herrscht dagegen arides Klima vor. Im Norden gibt es mehr Regen (mäßiger Niederschlag) als im niederschlagsarmen Süden. Das Pazifische Hoch, das sich im Sommer im Südwesten Kaliforniens westlich des Küstengebirges befindet, kann keinen Niederschlag in den südlichen Teil des Tals bringen, da der Zugang durch das Gebirge verwehrt wird. Das Tal liegt westlich der agronomischen Trockengrenze, wodurch der Regenfeldbau nicht mehr möglich ist. Durch Grundwasserreserven im Süden ist eine künstliche Bewässerung möglich, die aber Gefahren wie Versalzung und Rückgang der Bodenfruchtbarkeit in sich birgt. Die Temperaturen im Längstal fallen auch im Winter selten unter 8 Grad Celsius, was einen ganzjährigen Anbau ermöglicht.

Was möchtest Du wissen?