Wasserlöslichkeit von Proteinen?

1 Antwort

Proteine bestehen aus langen Ketten aus kleineren Molekülen. Diese Moleküle heißen Aminosäuren.

Es gibt viele verschiedene Aminosäuren, die auch untereinander verschiedene Eigenschaften haben. Ob diese Aminosäuren wasserlöslich sind, kannst du dieser Tabelle entnehmen:

https://de.wikipedia.org/wiki/Aminos%C3%A4uren#Tabellen%C3%BCbersicht_der_Eigenschaften

Unter "Hydrophobizität" versteht man im weitesten Sinne die Wasserlöslichkeit. Ein geringer Wert bzw. negativer Wert bedeutet, dass die Aminosäuren gut wasserlöslich sind. Dieser Wert gilt aber für freie Aminosäuren, also nicht, wenn sie zu Proteinen verkettet sind. Ob sich sich für die Aminosäuren so viel ändert, wenn sie miteinander verbunden sind, bezweifle ich. Bin aber kein Chemiker.

Ob Proteine jetzt wasserlöslich sind, hängt also von der Zusammensetzung der einzelnen Aminosäuren ab (und auch von deren räumliche Struktur).

Und wie du in der Tabelle erkennen kannst besteht ein Zusammenhang zwischen der Polarität und der Wasserlöslichkeit (Hydrophobizität). Moleküle, in denen sich die Ladungen (also die Elektronen) verschieben, bilden eine schwache Bindung mit Wassermolekülen (Wasserstoffbrücken) und sind dadurch hydrophil (wasserlöslich).

0

Was möchtest Du wissen?