Was war an NAPOLEON GUT / SCHLECHT?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Napoleon war eigentlich ein guter Mann, denn er hatte einen starken willen und großes Talent und hat sich in diese Position gearbeitet. Er führte seine Armeen meist zum Sieg doch im Alter wurde er mehr zum Tyrann, wurde Größenwahnsinnig und auch krank. Und er war der Kaiser von Frankreich und das war zu der Zeit das mächtigste Land auf dem Kontinent nur lag Frankreich zu weit westlich und so konnte er nicht ganz Europa erobern und die Russen und Briten waren noch mächtiger. Denn Napoleon kontrollierte nur das Land aber die Briten waren die Seemacht. Und zb gab es viele kleine deutsche Staaten und Napoleon wollte kein einiges Deustchland , sondern kleine Staaten die natürlich ihm dienten zb schuf er das Königreich Bayern um dessen Armee für sich nutzen zu können. Man hat ihn dann verbannt und er kam zurück und bei Waterloo war er schon alt und schwer krank und konnte nicht mehr gewinnen und er starb dann auf der Insel. Also er war der erste Diktator Europas und hat viel getan zb modernisiert und reformiert und ist an der Überzahl seiner Feinde gescheitert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gut, der Code Napoléonien (viele Gesetze aus der Napoleonzeit findet man noch heute im französichen Zivilrecht 1:1 wieder). Schlecht, die dutenden Millionen Tote die er mit seinen Feldzügen verursacht hat. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

was hast du denn schon an Argumenten zusammengetragen?  Nicht das da welche doppelt sind

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LeDreamer
11.11.2016, 19:13

Gut: Beendete Terrorherrschafft

Schlecht: Machte Krieg, brachte die Revolution wieder zurück an den Anfang

0

Was möchtest Du wissen?