Was wären Vorteile und Nachteile von Unsterblichkeit?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Oh Gott! Wie kann ich nur meine Lieblingsthemen verpassen.

Also vorab: Ob er etwas Gutes oder Schlechtes wäre objektive nicht beantwortbar das Ethik ja rein subjektive ist und so wie ich es verstehe meinst du Zeitliche Unsterblichkeit, also kein festgelegtes Alter.

Sehr wichtig wäre natürlich das Problem der Überbevölkerung(welches uns ja jetzt bereits droht), und wie China, vor einpaar Jahren, wäre eine Einschränkung der Geburtenrate wohl die wahrscheinlichste Antwort. 

Im Falle der genetisch erreichten Unsterblichkeit würde möglicherweise die "Behandlung" zur Unsterblichkeit eine Unfruchtbarkeit(vielleicht auch nur Temporär falls man sich umentscheidet) verursachen.

Ich weiß natürlich das der Tod etwas bedauerliches ist, in eine Gesellschaft in der Unsterblichkeit vorherrscht wäre ein Tod jedoch bei weitem tragischer. Die Frage der Bestrafung für Mord wäre hierbei sehr komplex. 

Wären 25 Jahre( als "Lebenslänglich" verstanden in vielen Ländern heutzutage) eine genügende Strafe für den Mord an einem Unsterblichen Wesen, oder gar relevant als Strafe für jemanden der sowieso ewig lebt.

Die Form der Unsterblichkeit ist natürlich auch wichtig. Wie wird man unsterblich? Braucht man Geld dazu? Könnte sich die Gesellschaft teilen in sterblich und unsterblich?(wegen Ressourcenlosigkeit oder Überzeugung[es gibt Menschen die Angst vor Unsterblichkeit haben.]) Eine Aufteilung könnte zu Diskriminierung oder gar Krieg führen.(Leute tun dies schon bereits für simple Gründe wie Hautfarbe)

Aber natürlich gibt es eine Vielzahl an positiven Auswirkungen:

Zeitliche Unsterblichkeit würde ja nur bedeuten, das du dir den Zeitpunkt deines Todes aussuchen kannst. Klingt das nicht bereits entspannend? "Willst du irgendwas erleben? Beeil dich nicht, du hast ja Zeit!" Auch mit dem Schlafen würde ich nicht so ungesund Sparen wenn ich nicht das Gefühl hätte mein "Leben zu verschlafen". 

Aja, und Alterskrankheiten.....hahahahaha. "Alt"

Ewiges Leben heißt auch irgendwann Zugang zu (momentan noch) Zukunfttechnologie zu haben.

Außerdem kannst du auch einfach nur Lernen, ich weiß es klingt komisch aber mit unendlich viel Zeit, warum nicht einfach Chinesisch oder Zeichensprache, oder Biologie lernen. 

Wie wohl leicht ersichtlich ist bin ich absolut pro Unsterblichkeit und Größenwahnsinnig genug deswegen mein Biologiestudium gewählt zu haben. Wenn ich genug Glück habe trägt die Telomeraseforschung früchte!

ps: Ja! Ich weiß das ich 10 Monate spät antworte. ^_^

Gut ist, du müsstest keine Angst haben vor dem Tod und könntest jeden deiner Träume erreichen und wirklich alles ausprobieren (du hast ja genügend Zeit). Man könnte so viel Wissen sammeln und all die Neuheiten der Zukunft entdecken.

Die Nachtteile sind dann wahrscheinlich, dass man sehr einsam wird. Da deine Familie nicht ewig lebt und man sich hin und wieder verlieben wird, man wird der Person zusehen wie sie alt wird und auch nach ihrem Tod noch hier sein. Es würde einen innerlich zerreisen wenn, man seinen Seelenverwandten verlieren würde und man müsste stehts mit dem Wissen leben, nie die Unsterblichkeit mit jemandem teilen zu können.

(Wenn 1 Mensch unsterblich wäre)


Es gäbe uns gar nicht. Die Erde wäre längst überfüllt oder es hätte schon längst ein Gebärverbot gegeben. Der Vorteil wäre, dass wir uns jetzt keine Gedanken darüber machen müssten.

Kommt auf 2 wichtige Punke an.

1. Welche Art der Unsterblichkeit wäre gemeint?

2. Welche Art von Menschen würde es betreffen?

1. Unsterblichkeit bedeutet nur das man nicht sterben kann. Sie impliziert aber nicht, das man auch unverwundbar wäre.

Ebenso wird bei Unsterblichkeit unterschieden zwischen der Immunität gegenüber dem Alter und der reinen Immunität gegenüber dem Tod. Bei der Immunität gegenüber dem Alter würdest Du auf ewig im Zenit Deiner biologischen Entwicklung stehen bleiben und Dein Körper würden den Alterungsprozess nicht erfahren. Allerdings könnten dich theoretisch Krankheiten und Verletzungen weiterhin töten. Oder Du würdest nach einer Verletzung verkrüppelt weiterhin leben, ohne das sich Dein Körper je wieder vollständig erholt.

Bei der Immunität gegenüber dem Tod würdest Du zwar niemals sterben, aber Dein Körper würde dennoch altern und zerfallen, bis Du nurnoch als Skelett durch die gegen klapperst. (Willkommen auf dern Totenmannskiste)

Auch gibt es eine weitere Interpretation der Unsterblichkeit bei welcher der Körper zwar vergeht, aber das Bewustsein als energetische Lebensform weiterhin existiert. Siehe auch viele Sci-Fi-Filme/Serien zu dem Thema

2. Welche Art von Menschen diese Unsterblichkeit erleben.

Es gibt Menschen die würde die Unsterblichkeit dekadent machen. Sie würden alles ausprobieren, bis sie vom Leben so gelangweilt wären, das sich ihre Moralvorstellungen so weit von den aktuellen unserer Gesellschaft abwandeln würden, das wir die nach heutigen Massstäben nurnoch als Monster bezeichen würden.

Andererseits gibt es auch Menschen deren Wissensdurst so groß ist, das sie die Unsrterblichkeit für eine Jahrzehnte, oder gar Jahrhunderte dauernde Ausbildung nutzen würden, um immer mehr Aspekte zu erleben und das eigene Wissen und die Fähigkeiten zu steigern.

Um welche Unsterblichkeit es sich auch immer habndelt. Wenn sich die Reproduktionsrate der Menschen nicht anpassen würde (egal ob biologisch, oder per Gesetz) würde es schr schnell zu einer Überbeanspruchung der Ressourcen dieser Welt kommen und die Folge davon wären sehr viele Gewalttaten, die sogar noch grausamer wären, weil die Opfer davon niemals durch den Tod Erlösung vor dem Schmwerz erfahren könnten.

Man könnte noch viele weitere Aspekte als Pro und Contra anbringen, allerdings halte die oben genannten, für die wichtigsten. Ich hoffe ich konnte Dir damit weiter helfen. :)

Man kann nicht sagen, was gut oder was schlecht ist, da jeder Mensch seine Ethik anders begründet.

Man kann aber ein kleines Gedanken Experiment starten, wie es wäre wenn wir unsterblich wären. Folglich würde uns der Faktor Zeit garnicht mehr interessieren.

Angenommen, du verabredest dich mit einem Freund. Nun, werdet ihr wahrscheinlich einen Zeitpunkt ausgemacht haben, an dem ihr euch trefft.

Aber du könntest dich verspäten. Und damit sind jetzt nicht wie schonmal üblich 5 Minuten sein. Es könnten 500 Jahre sein, die du später erscheinst. Ziemlich unverschämt, muss man denken. Aber das wäre es nicht, weil Zeit einfach keine Rolle spielt. 

Man kann nicht behaupten, dass die 500 Jahre deinem Freund, der warten musste, Wertvolle Zeit gekostet hat.

Ebenso müsste man sich bei Unsterblichkeit nicht mehr Fortpflanzen. Da es ja keine Nachkommen geben muss, die das Erbgut sichern. 

Vielleicht bietet dir das ja schon genug anreiz :) 

Ich sehe mehr schlechtes daran. Stell dir vor, du musst jeden Scheisdreck miterleben? Alle Weltkriege und Katastrophen. Das ist nicht wirklich das, was man haben möchte. Außerdem würden es irgendwann zu viele Menschen werden. Derzeit sind wir schon zu viel auf der Erde.

Was möchtest Du wissen?