Was verdient man als Promoter

5 Antworten

Hi. Es kommt immer darauf an was du machst und und wie gut du dabei bist. Wenn du auf Gewerbeschein arbeitest hast du keine Abgaben, weil brutto quasi gleich netto ist. Wenn deine Bekannte also als Pormoter soviel verdient, dann muss sie eigentlich noch viel davon selber abziehen. Sie muss sich dann z.B. privat krankenversichern, was echt teuer werden kann und sie muss davon Geld für ihre Rente zurücklegen (was sie bestimmt nicht macht und ihr dann im Alter fehlen wird.) Die meisten Promotionjobs werden mittlerweile über  Lohnsteuer abgerechnet. Da sind diese Abzüge dann schon abgezogen und man verdient entsprechend weniger. Wenn du nicht gerade Promotions machst, wo duden Leuten Verträge andrehen musst, dann bekommst du immer zwischen 10€ und 12€pro Stunde. Bei einigen Promotionagenturen-Agenturen gibt es auch mehr. Schaue doch mal hier: http://promotionpersonal.info/bewerbung/
Ich hoffe ich konnte dir helfen.


Das mit dem Verdienst ist ganz unterschiedlich, je nachdem was man macht und bei welcher Firma ?, ob angestellt, oder auf selbstständiger Basis angestellt? Es gibt in vielen Supermärkten Promoterinnen, die nicht direkt was verkaufen, die stellen z.b: nur ein Produkt vor! Ich sprach letztens mit einer Mitarbeiterin,die im Globus die Hauseigene Pizza (Globuspizza) den Leuten vorstellte. Die backte das Teil und bot den Leuten davon Stückchen zum probieren an. Von Verkaufen ist da nicht die Rede! Ist sie dort bei dem Globus als Angestellte unter Vertrag, kann es sein das sie zw. 8,50€ bis 11,00€ die Stunde verdient, je nachdem was die zahlen, oder besser gesagt kommt es auch oftmals drauf an, wie man sich verkäuft! Es gibt 2 Arten den zukünftigen Chef zu fragen, was man verdient! Beispiel 1: was zahlen sie? Demm würde ich € 8,50 nennen. Wenn ich mich wo vorstellte, sage ich was ich für die Tätigkeit mir vorstelle verdienen zu wollen! z.B. so: Frage:zahlen sie 14,-€ die Stunde? Dann weiss der Chef, das er keinen Dummbeutel vor sich hat! Entweder antwortet der darauf, wir zahlen grundsätzlich nicht mehr wie 8,50€ oder wir können darüber verhandeln! Ich hatte selbst 3 Geschäfte jahrzehntelang und sollte es daher wohl wissen :-) Arbeitet man als Verkaufspromoter, auf Provisionsbasis dürfte das Gehalt deutlich höher anfallen, weil hier ist Fachwissen gefragt und ein gewisses Verkaufstalent, erhöhte Arbeitsbereitschaft (schließlich muss man stets von sich aus Kunden ansprechen) je mehr Kunden ich anspreche, je besser ich überzeugen kann, je mehr Abschlüsse, je mehr Kohle in der Tasche! Die Provison von € 100,- pro Abschluss halte ich für völlig real. Denke der ist dann auch auf selbstständiger Basis unterwegs, muss sich selbst versichern, seine Steuern selbst bezahlen. Ich kannte zu DM-Zeiten mal eine Promoterin, die bot in Supermärkten Marsriegel, dann irgendwelche Würstchen an, zog von Supermarkt zu Supermarkt auf selbstständiger Basis, die erzählte mir das sie pro Tag so um die DM220,- bis 250,-DM verdienen würde, war unterschiedlich je nach Entfernung zum Einsatzort! Ergo im Monat so um die DM 4500,- bis 5000,-DM Heute müsste man das eben in Euro verdienen können! Wenn einem davon Netto 2000,-DM übrigbleiben dürfte das realistisch sein, schließlich ist das Einkommen zu versteuern, Berufsgenossenschaftsbeiträge, Handwerkskammerbeiträge, erhöhte GEZ, Steuerberaterkosten, Sozialversicherungsbeiträge, Krankenkassenbeitrag, da bleibt am Ende auch nicht die Welt übrig! Leider sind die Einkommen seit dem Euro z.Teil richtig den Bach runtergegangen, viele Unternehemen nutzen die Angestellten gnadenlos aus, zahlen nur noch auf Minishopbasis, vierhundertfünfzigeurobasis und eben Dumpinglohn-Stundenlöhne! Wer mitspielt ist selber Schuld sage ich immer! Unter 12,-€ die Stunde sollte jeder mit dem Hintern Zuhause bleiben, denn mit 1200,- Netto vegetiert man dahin, mit 1500,- lebt man und mit 2000,-€ ist man, wie gewohnt 2x im Jahr Urlaub und man hat Auto und Motorrad. So wie es früher war, war es tausendmal besser, wie mit dem elendigen Euro! Wir werden zum Billiglohnland, auf Kosten der arbeitenden Bevölkerung. Nur die Bürohengste verdienen weit mehr als sie verdient hätten!

Als promoter anzufangen ist immer so eine Sache. Man muss beachten, dass man ein gewisses Verkaufstalent besitzen sollte. Andererseits gibt es auf dem Markt vile Anbieter, die auf Basis der Selbstständigkeit sowas anbieten. Was meistens lukrativer ist wie in einer Direkteinstellung. Ein Freund von mir vertreibt DSL-Anschlusse undHandyverträge und kommt doch mit einem beachtlichem Verdienst nach Hause. ( pro DSL Vertrag 100 Euro Provision.....als Beispiel). aber wie gesagt, er ist ein Naturtalent im BEreich Verkauf

Verdient man bei der Bundeswehr überdurchschnittlich?

Hallo danke im Voraus. Lohnt es sich außerdem bei der Bundeswehr zu studieren (auch wegen dem Gehalt)?

...zur Frage

wie werde ich selbstständiger Promoter

Servus!

Ich würde gerne wissen, was ich machen muss um selbstständiger promoter (Verkauf/Verkaufsförderung von bestimmten Produkten auf provisionsbasis) zu werden.

Für Antworten wäre ich sehr dankbar!!! :)

...zur Frage

Promotionjobs nur für Studenten?

Hallo, hätte ein paar Fragen zu den Promotionjobs.

Als erstes, wie sieht es mit den Qualifikationen aus? Denn ich sehe nur Promoter die Studenten (würde auch gerne Promoter werden, will die Ausbildung wechseln und hätte dann 1 Jahr lang mindestens Zeit) sind und habe deshalb etwas gegoogelt und dazu nichts gefunden.

Zweitens, verstehe ich das mit dem Gewerbe anmelden usw. nicht genau, es scheint ja ein riesen Act zu sein, Promoter zu werden.

Schonmal danke im Vorraus

...zur Frage

Hallo! Ich bin ab 1. August 2015 als Promoter selbstständig, wir mein bisheriges Einkommen als Angestellter, bei der Einkommenssteuer mit einberechnet?

Wenn ja, dann würde ich ja mit Beginn der selbstständigen Tätigkeit bereits über dem Freibetrag von 8354€ liegen, und die selbstständige Tätigkeit würde sich überhaupt nicht rentieren.

...zur Frage

Wer verdient was in welcher Berufsbranche?

Die eine ist beruflich in der Branche beschäftigt, der andere in jene Branche. Aber was verdienen sie tatsächlich? Gibt es irgendwo eine Branchen-Übersicht wer was im Durchschnitt (brutto) verdient? Dass der Brutto-Gehalt mit dem Netto-Gehalt von so einigen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern vertuscht wird, ist mittlerweile auch schon bekannt.

...zur Frage

Wie fülle ich den Fragebogen zur steuerlichen Erfassung als Promoter aus?

Hi,

ich bin nun Promoter (Student) und fülle gerade den Fragebogen zur steuerlichen Erfassung aus. Vielleicht haben einige damit schon Erfahrung und können mir helfen.

Zu Punkt 2.1 Art des ausgeübten Gewerbes/der Tätigkeit wollte ich hinschreiben: Promotion, Marktforschung, Kundenbetreuung, Interviewer, Verteilen von Werbemitteln (ich weiß, dass das nicht alles reinpasst...Sicherlich kann man da etwas viel einfacheres hinschreiben. Ich denke nur "Promotion" ist zu allgemein.

Zu Punkt 2.2 Anschrift des Unternehmens Als Bezeichnung: Promotion? Da ich kein Unternehmen habe, kann ich auch keine Anschrift angeben oder muss ich stattdessen einfach meinen Wohnsitz angeben?

Zu Punkt 2.6 Gründungsform Da kann ich ja das Datum des Beginns der Tätigkeit als Promoter angeben aber eine Anschrift eines Unternehmen kann ich da ja wieder nicht angeben, da nicht vorhanden...

Zu Punkt 3.1 Voraussichtliche Einkünfte aus Selbstständiger Arbeit nehme ich an oder?

Zu Punkt 4 Angaben zur Gewinnermittlung Da muss ich ja nichts angeben

Zu Punkt 5 Da muss ich ja auch nicht angeben

Zu Punkt 6 auch nichts...

Erst wieder zu Punk 7.3 Ich verdiene sicherlich unter 17500 als Promoter :D...aber welchen der beiden Punkte muss ich dann ankreuzen oder muss ich da überhaupt etwas ankreuzen?

Zu Punkt 7.5 Steuerbefreiung Was muss ich da ankreuzen, bzw. muss ich da überhaupt etwas ankreuzen?

Zu 7.9 und 8 Muss ich ja auch nichts angeben

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?