was spricht gegen latein als erste fremdsprache?

6 Antworten

Ein Gegenargument könnte sein, dass Latein als Sprache quasi ausgestorben ist. Das wird nicht mehr gesprochen, es ist nur noch für manche Berufe von Vorteil und dient als Grundlage für viele Sprachen, außerdem ist es geschichtlich interessant.

Ob sich das als erste Fremdsprache wirklich lohnt, ist halt so 'ne Sache. Später, wenn man geschichtlich tiefer in Geschehnisse reingeht, könnte es durchaus wichtig sein, doch andere Sprachen sind in heutiger Zeit einfach nützlicher.

Vielen Dank:)

0
  • Latein ist als gesprochene Sprache praktisch ausgestorben. Dafür gibt es andere Sprachen, die von sehr vielen Menschen gesprochen werden (z.B. Englisch, Spanisch etc.) 
  • Latein wird für so gut wie keinen Beruf vorausgesetzt. Es wird auch nur noch für wenige Studienfächer verlangt 
  • All die Vorteile von Latein (leichter andere Sprachen lernen etc.) kriegt man auch mit anderen Fremdsprachen. Man kann genauso gut Englisch oder Französisch lernen. 

Dankeschön :)

0

Ich habe damals mit Englisch begonnen, da konnte man nach wenigen Wochen ein paar Sätze sprechen. Das brachte schon mal ein Erfolgserlebnis. Latein war meine zweite Fremdsprache und wurde nicht sofort, aber mit der Zeit mein Lieblingsfach. Latein ist anspruchsvoll, und wenn man sich darauf einläßt, kann's einen Heidenspaß machen. Das macht's mir noch heute, 40Jahre nach dem Abitur. Mit 11Jahren hätte ich dafür noch nicht genug Verständnis gehabt.

Dankeschön für deine Antwort^^

0

Was möchtest Du wissen?